Meldungsarchiv

Nach Datum filtern

Kraftvoller Start in die Handwerk-Tarifrunde:

IG Metall fordert 8,2 % Entgelt für ITGA-Beschäftigte

16.05.2023 | Mit Schwung und Entschlossenheit hat die IG Metall die Tarifrunde 2023 für die Haus- und Versorgungstechnik in Niedersachsen (ITGA) eröffnet. Die erste Verhandlung mit der Arbeitgeberseite am vergangenen Montag war konstruktiv.

Nicht nur Blumen zum Muttertag

Echte Gleichstellung statt warme Worte!

11.05.2023 | Es ist nichts verwerfliches daran, seiner Mutter zum Muttertag Blumen oder Schokolade zu schenken. Ein Großteil der Mütter wünscht sich allerdings vor allem eines: Echte Gleichstellung. Noch immer stemmen Frauen maßgeblich die Kinderbetreuung, stecken häufig mit ihrer eigenen Karriere zurück, werden schlechter bezahlt als ihr männlicher Kollege, haben ein spürbar erhöhtes Risiko der Altersarmut - die Liste der geschlechterspezifischen Benachteiligungen ist lang.

Gegen Rassismus und Rechtsextremismus!

Gewerkschaft fordert umfassende Erinnerungskultur und entschlossene Maßnahmen

08.05.2023 | Am 8. Mai 1945 endete der Zweite Weltkrieg und damit auch die nationalsozialistische Diktatur in Deutschland. Dieser Tag markiert einen bedeutsamen Wendepunkt in der deutschen Geschichte und erinnert an Verbrechen sowie die Opfer des Nationalsozialismus. In diesem Kontext ruft die IG Metall dazu auf, sich den Herausforderungen unserer Gegenwart zu stellen und eine umfassende Erinnerungskultur zu entwickeln, die den komplexen Dimensionen der Vergangenheit gerecht wird.

Mehr Europa wagen

Vertiefte europäische Zusammenarbeit statt Nationalismus!

08.05.2023 | Ob im Emsland oder der Grafschaft: Europa ist hautnah erlebbar und manchmal für viele selbstverständlich. Der Grenzübertritt aus oder in die Niederlande ist für viele Arbeitspendler eine Alltäglichkeit. Und auch in Sachsen-Anhalt ist man nur eine weitere Bundesländergrenze von Polen und Tschechien als Tourismusziel entfernt.

Solidarität jetzt!

Volkswagen-Vertrauensleute zeigen sich solidarisch mit belarussischen Gewerkschaftsmitgliedern

08.05.2023 | Bereits vor den gefälschten Präsidentschaftswahlen im August 2020 war eine deutliche Verschlimmerung der Menschenrechtsinstitution Belarus zu beobachten. Die brutale Unterdrückung friedlicher Demonstrationen durch belarussische Sicherheitskräfte zeigte die unterdrückerischen Tendenzen des Lukaschenka-Regimes. Menschenrechtsgruppen berichten von vielen politisch motivierten Inhaftierungen, Gerichtsverfahren und Verurteilungen, wobei die tatsächliche Anzahl politischer Gefangener vermutlich weit höher ist als offiziell angegeben. Aufgrund zunehmender Repressionen sind viele Menschen aus dem Land geflohen, während die Regierung gezielt gegen unabhängige Medien und die Zivilgesellschaft vorgeht.

Volkswagen-Vertrauensleutekonferenz tagt mit rund 1.500 Aktiven

Tarifpolitik und Mitbestimmung entscheidende Säule gelingender Transformation und Beschäftigungssicherung

08.05.2023 | Die Elektroflotte vor den Toren stehend und im Saal rund 1.500 Kolleginnen und Kollegen: Die Konferenz der IG Metall-Vertrauensleute bei Volkswagen war nicht nur rege besucht, sondern bot auch spannenden Input zu den brennenden Fragen der aktuellen Zeit. In Anbetracht der dynamischen Entwicklungen in der globalisierten Arbeitswelt, gekennzeichnet durch fortschreitende Digitalisierung und umfassende Strukturveränderungen, gewinnt die Rolle der Vertrauensleute innerhalb der IG Metall mehr denn je an Bedeutung

Niedersachsen braucht einen Masterplan „Gute Arbeit“

Regierungsfraktionen bleiben im Landtag vage

04.05.2023 | Kurz nach dem 1. Mai liegt es nahe, dass die Fraktionen des Niedersächsischen Landtages sich der Frage guter Arbeit annehmen - so beispielsweise im Rahmen ihrer aktuellen Stunde.

Tag der Arbeit

Finger weg vom Streikrecht – Gewerkschaften gestalten Zukunft der 20er-Jahre

01.05.2023 | Der 1. Mai, der Tag der Arbeit, steht auch im Jahr 2023 unter den schweren Vorzeichen des russischen Angriffskriegs auf die Ukraine. Dahingehend haben tausende Metallerinnen und Metaller bundesweit ein Zeichen für Frieden gesetzt und ein Ende des Krieges angemahnt. „Wir dürfen den russischen Imperialismus nicht wortlos hinnehmen. Ungebrochen solidarisch müssen wir an der Seite der ukrainischen Bevölkerung stehen. Oberstes Ziel muss ein Ende des Krieges, der Gewalt und der Zerstörung sein!“, erklärt Thorsten Gröger, IG Metall-Bezirksleiter in seiner Rede im niedersächsischen Einbeck.

Widerstandsverpflichtung gegen Rechtsextremismus:

Gedenken an Zerschlagung der freien Gewerkschaften durch die Nationalsozialisten

28.04.2023 | Anlässlich des 90. Jahrestages der Zerschlagung der freien Gewerkschaften durch das nationalsozialistische Regime am 2. Mai 1933 erinnert die IG Metall an die getöteten und misshandelten Gewerkschaftsmitglieder jener Zeit. Vor 90 Jahren begann die endgültige Unterdrückung der Arbeiterbewegung und ihrer Organisationen durch die Hitler-Diktatur, was zu einem schweren Rückschlag für die sozialen und politischen Rechte der Beschäftigten in Deutschland führte.

Arbeitgeber lenken ein:

Tarifabschluss im Kfz-Handwerk erreicht – Niedersächsische Beschäftigte erhalten 8,6 Prozent mehr Geld plus 2.500 Euro Inflationsausgleichsprämie

26.04.2023 | In dritter Verhandlungsrunde ist die Zieleinfahrt in der Tarifrunde 2023 im niedersächsischen Kfz-Handwerk gelungen. Von dem Abschluss profitieren rund 35.000 Beschäftigte.

Gewerkschaft diskutiert die Zukunft der deutschen Industrie

Klimaschutz und sichere Arbeitsplätze sind zwei Seiten derselben Medaille

19.04.2023 | Die Corona-Pandemie, fragile Lieferketten und die Energiekrise stellen das bisherige Konzept der Hyperglobalisierung in Frage. Besonders für die Europäische Union und den Wirtschaftsstandort Deutschland ergeben sich zahlreiche Herausforderungen im Hinblick auf die Wertschöpfungsketten und zukünftige Arbeitsplätze. Darüber hinaus muss die Industrie ihre Produktion umweltfreundlicher und digitaler gestalten, um auch in zukünftigen Krisen bestehen zu können. Im Rahmen der diesjährigen Hannover Messe veranstaltete die IG Metall eine Diskussionsrunde zum Thema „Die Zukunft der Industrie in Deutschland – drohende Deindustrialisierung oder nachhaltiges Geschäftsmodell?".

Tarifergebnis bei AutoVision erzielt

3.000 Euro Inflationsausgleich auch für Leiharbeiter und spürbare Erhöhung der Stundenentgelte

18.04.2023 | Der Druck von tausenden Beschäftigten im Bereich der Leiharbeit bei Volkswagen alleine am ersten Warnstreiktag hat Wirkung gezeigt: Die Drohkulisse weiterer Arbeitsniederlegungen führte bei der Arbeitgeberseite von AutoVision – Der Personaldienstleister GmbH & Co. OHG zum Einlenken und letztlich zum Tarifergebnis. Nach dreizehn zähen Stunden endete die 4. Verhandlungsrunde mit einem sehr guten Ergebnis für die Leiharbeitsbeschäftigten bei der AutoVision-Der Personaldienstleister GmbH & Co. OHG.

Arbeitgeber weiter mit angezogener Handbremse unterwegs

Tarifkonflikt droht weitere Eskalation

18.04.2023 | Am zurückliegenden Montag trafen sich die Tarifparteien zur zweiten Tarifverhandlung des niedersächsischen Kfz-Handwerkes in Garbsen. Die Arbeitgeber legten das bereits aus dem Süden der Republik bekannte Angebot vor. 3 Prozent ab dem 01. Juli 2023 und weitere 3 Prozent ab dem 01. Juli 2024, Gesamtlaufzeit 24 Monate. Die überproportionale Erhöhung der Ausbildungsvergütungen lehnen die Arbeitgeber weiterhin ab. Am Mittwoch tagt die niedersächsische Tarifkommission, um über das weitere Vorgehen zu entscheiden.

Nicht nur Master, auch Meister braucht das Land!

Politik muss die duale Bildung stärken und Berufsorientierung im Schulalltag fördern

17.04.2023 | Mit den anstehenden Abiturprüfungen rückt das Thema der Berufsorientierung und Bildungswahl erneut in den Fokus. Die IG Metall betont in diesem Zusammenhang, dass eine duale Ausbildung eine hervorragende Alternative zum Studium darstellt und gleichwertige Karrieremöglichkeiten bietet. Insbesondere in der Metall- und Elektroindustrie oder in den Handwerksbranchen schafft die duale Ausbildung eine fundierte und praxisnahe Ausbildung, die den direkten Einstieg ins Berufsleben ermöglicht.

Stillstand in Autohäusern und Werkstätten

Mehr als 15.000 Beschäftigte beteiligen sich bundesweit an Warnstreiks im Kfz-Handwerk

17.04.2023 | Da die Arbeitgeber im Kfz-Handwerk nicht bereit waren eine Einigung am Verhandlungstisch zu erzielen, haben die Beschäftigten der Autohäuser und Werkstätten ihre Arbeit zeitweise niedergelegt. Die Kolleginnen und Kollegen erhöhen so den Druck auf die Gegenseite, um ein Einlenken in der nächsten Verhandlungsrunde am kommenden Montag zu forcieren.

Verhandlungen bei AutoVision gehen weiter

Erste eigene Warnstreiks in Autovision-Geschichte sind klares Zeichen an Arbeitgeber

17.04.2023 | Die Beschäftigten bei AutoVision sind keine Arbeitnehmer*innen zweiter Klasse: Das war das laut gesendete Signal an die Arbeitgeber bei der Zeitarbeitsfirma. Alleine zum Warnstreikauftakt am 27. März befanden sich rund 2.000 Beschäftigte im Ausstand und legten schichtenweise die Arbeit nieder. In Hannover, Emden und Osnabrück gaben die AutoVision-Belegschaften klar zu verstehen: Es braucht Bewegung am Verhandlungstisch!

Starker Tarifabschluss

Mehr Geld für die Beschäftigten der Textil- und Bekleidungsindustrie West

01.04.2023 | Der Tarifkonflikt in der westdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie ist beigelegt. Nach massiven Warnstreiks haben sich IG Metall und Arbeitgeberverband am frühen Samstagmorgen auf eine Kombination aus dauerhaften Entgelterhöhungen und Einmalzahlungen geeinigt.

Arbeitgeber brauchen Starthilfe durch Warnstreiks in Tarifrunde 2023

Beschäftigte im Kfz-Handwerk gehen ab April auf die Straße

31.03.2023 | Wer nicht vom Fleck kommt, braucht Starthilfe: Getreu diesem Motto laufen die Warnstreiks im Kfz-Handwerk in der diesjährigen Tarifrunde an.

DÜRKOP GmbH in Braunschweig, Hannover und Hildesheim zu Tarifverhandlungen aufgefordert

30.03.2023 | AutohausFAIR: Das steht für Mitbestimmung durch einen Betriebsrat, Zukunftssicherung durch eigene Ausbildung und faire Arbeitsbedingungen durch einen IG Metall-Tarifvertrag.

Tarifrunde eskaliert

Heißer Frühling in der Textil- und Bekleidungsindustrie – Tarifeinigung oder großflächiger Ausstand?

29.03.2023 | Zu spät, zu lang, zu wenig: Die Arbeitgeber haben sich bei der dritten Verhandlung in der Tarifrunde der westdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie am 15.März in Kaarst in Ausreden verstrickt, warum die Tarifforderung der IG Metall nicht machbar sei. Nach sieben Stunden Verhandlung war auch das neue Angebot der Arbeitgeber ungenügend.

Start der Tarifrunde

8,2 Prozent für ITGA-Beschäftigte gefordert - Fachkräftemangel nicht mit Lohnzurückhaltung lösbar

28.03.2023 | Für die Beschäftigten, die dem Industrieverband Technische Gebäuderüstung in Niedersachsen (ITGA) angehören, stehen die Entgeltverhandlungen in der diesjährigen Tarifrunde an. Der bisherige Tarifvertrag läuft zum 30.04.2023 aus. Im vergangenen Jahr konnte unter anderem eine Erhöhung des Ecklohns um 3,7 Prozent, in den oberen Lohngruppen sogar um bis zu 4 Prozent, erzielt werden.

Tarifkonflikt bei AutoVision eskaliert

Arbeitgeber lehnt Gleichbehandlung der Leiharbeitnehmer ab, Warnstreiksaktionen als Antwort notwendig

27.03.2023 | Drei Mal kein ausreichendes Angebot: Die Arbeitgeberseite bei AutoVision weigerte sich auch in der dritten Verhandlungsrunde den Zeitarbeitnehmern eine angemessene Entlohnung zu gewährleisten, insbesondere in Bezug auf den Inflationsausgleich sowie Urlaubs- und Weihnachtsgeld gibt es kaum Bewegung. Die IG Metall wird nun den Druck auf das Unternehmen erhöhen und zu Warnstreiks aufrufen, um am Verhandlungstisch zu Ergebnissen zu kommen.

Tarifbindung im Kfz-Handwerk stärken

Gewerkschaft fordert tarifpolitischen Dialog mit der Landesinnung in Niedersachsen

24.03.2023 | In der diesjährigen Tarifrunde des Kfz-Handwerks betont die IG Metall die Bedeutung des Flächentarifvertrags auch für kleine und mittelständische Autohäuser und Werkstätten. Tarifverträge sind ein Siegel für faire Arbeitsbedingungen und ein sicherer Garant gegen den Fachkräftemangel. In der ersten Tarifverhandlung für das niedersächsische Kfz-Handwerk hoben auch die Arbeitgeber die besondere Stellung kleiner und kleinster Autohäuser und Werkstätten für den Mittelstand im Flächenland Niedersachsen hervor. Ein möglicher Tarifabschluss müsse daher ebenfalls auf diese Betriebe Rücksicht nehmen, um das Handwerk zu stärken und Arbeitsplätze zu sichern - heißt es vom Arbeitgeberpräsidenten.

Good News für 7.600 Beschäftigte

Inflationsausgleichsprämie in Höhe von bis zu 3.000 Euro für IAV-Beschäftigte

24.03.2023 | Geschäftsführung, Gesamtbetriebsrat und IG Metall haben sich auf eine Inflationsausgleichsprämie in Höhe von bis zu 3.000 Euro geeinigt. Das haben die Verhandlungspartner auf der virtuellen Gesamtbetriebsversammlung bereits Anfang März verkündet. Diese nun zusätzlich zum tariflich und vertraglich vereinbarten Entgelt vom Unternehmen zugesagte Zahlung ist eine spürbare finanzielle Entlastung und ein starkes Zeichen der Wertschätzung an die IAV-Beschäftigten. Die erste Rate der Inflationsausgleichsprämie wird bereits im März ausgezahlt.

Pressekontakt

Unsere Social Media Kanäle