Aktuelle Meldungen: Gesellschaft

Pressefreiheit

Pressefreiheit kein geschenktes Grundrecht – Journalisten im Fadenkreuz von Demokratiefeinden

03.05.2022 | Die in Artikel 5 des Grundgesetzes festgeschriebene Pressefreiheit stellt nicht nur eine wertvolle demokratische Errungenschaft dar, sondern sichert Freiheit, Menschenrechte und Unabhängigkeit. Investigativer und informativer Journalismus deckt Missstände auf, beleuchtet Unrecht und stellt eine öffentliche Kontrollinstanz dar. Leider ist eben jene Pressefreiheit in Gefahr – das zumindest zeigt die Statistik: Nach Angaben des Europäischen Zentrums für Presse- und Medienfreiheit (ECPMF) ist die Zahl der tätlichen Angriffe im Jahr 2021 auf ein Negativhoch geklettert.

1. Mai 2022

1. Mai im Zeichen des Friedens – Metallerinnen und Metaller setzen deutliches Zeichen gegen Krieg

02.05.2022 | Der 1. Mai gilt als traditioneller Tag der Arbeiterbewegung und stets im Zeichen der Solidarität. Im Jahr 2022 steht er deutschlandweit im Zeichen des Friedens: So auch in Salzgitter, wo sich zahlreiche Teilnehmende bei einer Veranstaltung des Deutschen Gewerkschaftsbundes zusammengefunden haben.

Absenkung des Wahlalters auf 16 Jahre sinnvoll

Mehr Mitspracherechte für Jugend

26.04.2022 | Vor dem Kontext der anstehenden Landtagswahl am 9. Oktober 2022 in Niedersachsen positioniert sich die IG Metall klar und unterstützt parteiübergreifende Vorstöße zur Absenkung des Wahlalters auf 16 Jahre. „Die langbewährte Praxis, die es bei den Kommunalwahlen schon gibt, sollte auch auf Landesebene greifen. Es erschließt sich nicht der Sinn, weswegen junge Menschen auf Städte- oder Gemeinderatsebene ihre Stimme abgeben dürfen, aber ihnen auf Landesebene das Mitspracherecht verwehrt wird. Dahingehend ist ein Herabsenken des Wahlalters auf 16 Jahre sinnvoll und stärkt unsere Demokratie!“, erklärt Thorsten Gröger, Bezirksleiter der IG Metall in Niedersachsen.

Energiekosten

Private Haushalte stärker entlasten – Gaspreise deckeln sowie Mehrwertsteuer auf Strom und Gas senken

04.04.2022 | Putins Angriffskrieg gegen die Ukraine verschärft auch hierzulande Probleme im Kontext der Energieversorgung. Offenkundig habe man sich, schildert IG Metall-Bezirksleiter Thorsten Gröger, zu lange in russische Energieabhängigkeit begeben: „Das Ergebnis hat nun der Verbraucher an der Zapfsäule, den Supermarktregalen oder auf der Gasrechnung zu tragen. Es ist wichtig und richtig, dass der Staat mit Maßnahmen versucht die Beschäftigten zu entlasten – darauf haben wir als IG Metall stets gedrungen, gerade mit Blick auf kleinere und mittlere Einkommen. Aber die bisherigen Schritte reichen definitiv noch nicht aus.

Geflüchtete aus der Ukraine schnellstmöglich in den Arbeitsmarkt integrieren

Unbürokratische Anerkennung von Bildungsabschlüssen gewährleisten!

30.03.2022 | Täglich kommen neue Menschen aus der Ukraine an deutschen Bahnhöfen an, überqueren mit dem Auto die Grenze oder melden sich bei den Behörden vor Ort. Neben Fragen der humanitären Erstversorgung und der Unterbringung, müsse es nach Ansicht von Thorsten Gröger, Bezirksleiter der IG Metall in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt, darum gehen, dass allen Menschen, die auf der Flucht vor Putins Angriffskrieg sind, hier eine Zukunftsperspektive aufgezeigt werde: „Dafür braucht es neben dem Abbau von sprachlichen Barrieren auch eine gute medizinische und psychische Unterstützung.

Hohe Finanzierungsbedarfe

Krisengewinner zur Finanzierung von Zukunftsaufgaben zur Kasse bitten – Vermögensabgabe von Superreichen kein Tabu!

29.03.2022 | Die Taktung großer, globaler Katastrophen stellt auch die Gesellschaft und die Politik hierzulande vor große Fragen: Wie lassen sich die hohen Finanzbedarfe zur Bekämpfung der Krisenherde aufbringen? Nicht zuletzt hat der Krieg in der Ukraine diese Fragestellung offenbart. Um die zusätzlichen Ausgaben stemmen zu können und wichtige Projekte nicht von der Agenda fallen zu lassen, müssen Finanzmechanismen gefunden werden, die fiskalpolitische Spielräume ermöglichen.

Absage an Gießkannenprinzip

Entlastungen bei Benzin- und Energiepreisen müssen schnell kommen

17.03.2022 | Der Krieg in der Ukraine sowie bereits zuvor steigende Inflationszahlen, führen zu einer zunehmenden, sich verschärfenden Spannung in den Geldbeuteln der Bürgerinnen und Bürger. „Der Druck wird spürbar größer. Ob an der Zapfsäule, dem heimischen Thermostat oder dem Kassenband im Einzelhandel: Die Preise schnellen in die Höhe. Offenkundiger Konsens in der Politik ist, dass die Verbraucherinnen und Verbraucher im Land eine Entlastung brauchen.

Gewerkschaft begrüßt Investitionsentscheidung Intels in Magdeburg

„Wenn Intel kommt, ist die IG Metall schon da!“

15.03.2022 | Im Rahmen eines Webcast hat Intel-CEO Pat Gelsinger die aktuellen Pläne des Unternehmens mit Blick auf Investitionsentscheidungen in die Forschung und Entwicklung, sowie die Fertigung hochmoderner Halbleiter in der EU vorgestellt. Maßgebliches Ergebnis ist unter anderem, dass in Sachsen-Anhalts Landeshauptstadt zwei Halbleiterfabriken gebaut werden, bei denen nach Unternehmensangaben mehr als 10.000 Arbeitsplätze entstehen sollen.

Investitionspolitik

Welt von morgen braucht keine Finanzpolitik von vorgestern - Schwarze Null ist Fortschritts- und Zukunftsbremse!

11.03.2022 | Die Welt sieht sich multiplen Krisenherden ausgesetzt: Zwei Jahre Pandemie haben nicht nur das gesellschaftliche Miteinander dramatisch verändert, sondern auch globale Lieferketten und ganze Wirtschaftsbranchen in arge Schieflage gebracht. Nicht kalkulierbar sind zudem die Folgen - ob humanitärer oder ökonomischer Art - in Anbetracht der Geschehnisse in der Ukraine, wo der russische Machthaber Putin einen völkerrechtswidrigen, rücksichtslosen Angriffskrieg führt.

Steigenden Energie- und Spritpreisen jetzt entgegenwirken

Beschäftigte und Industrie brauchen jetzt Entlastung!

09.03.2022 | Schon über den Jahreswechsel hinweg haben steigende Energie- und Rohstoffpreise die Verbraucher*innen massiv belastet. Durch den Angriffskrieg Putins gegen die Ukraine und den daraus folgenden notwendigen Sanktionen der europäischen Staatengemeinschaft sowie den USA und weiteren Ländern, verschärft sich der Druck auf die Portemonnaies der Bevölkerung: „Angesichts der völkerrechtswidrigen Aggression Russlands sind die Wirtschafts- und Finanzsanktionen gegen Russland eine unausweichliche und richtige Antwort. Der Staat muss allerdings bestmöglich dafür Sorge tragen, dass die Folgen für die Beschäftigten in Deutschland abgefedert werden.

Putins Angriffskrieg darf Gesellschaft hierzulande nicht spalten

Feindliche Stimmung gegen Menschen russischer Abstammung völlig inakzeptabel!

07.03.2022 | Der brutale Angriffskrieg, der durch den russischen Machthaber Putin forciert wird, schockiert auch in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt unzählige Bürgerinnen und Bürger. Mit Schrecken verfolgen Millionen von Menschen täglich die Schlagzeilen und neuen Horrormeldungen aus der Ukraine. Bei aller notwendigen Verurteilung jener Gräueltaten, die durch nichts zu rechtfertigen oder zu relativeren sind, dürfe es nicht zu einer aggressiven Stimmung gegenüber Menschen russischer Abstammung in Deutschland kommen, warnt Thorsten Gröger, Bezirksleiter der IG Metall in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt:

Equal Pay Day

Kein Rollback durch Corona bei Gleichstellungserrungenschaften – Ungleichheiten zwischen den Geschlechtern weiter bekämpfen!

07.03.2022 | Die Corona-Pandemie hat viele Missstände nochmals verschärft und stellt nicht nur das Gesundheitswesen, die Volkswirtschaft und den Sozialstaat, sondern auch die Gleichberechtigung der Geschlechter auf eine harte Bewährungsprobe. Thorsten Gröger, Bezirksleiter der IG Metall Niedersachsen und Sachsen-Anhalt, warnt daher: „Zwei Jahre Pandemie dürfen zu keinem Rollback der Errungenschaften in der Gleichstellung der Geschlechter führen - das, was die Gesellschaft und insbesondere die Frauen jahrzehntelang erkämpft haben, darf nicht durch das Coronavirus zerstört werden!“

Krieg darf nie Mittel politischer Auseinandersetzungen sein

Solidarität durch Spenden, Demonstrationen und andere Unterstützungsformen

02.03.2022 | Mit tiefer Sorge blickt die IG Metall Niedersachsen und Sachsen-Anhalt auf die aktuelle Situation in der Ukraine und verurteilt den brutalen Angriffskrieg, der durch den russischen Präsidenten Wladimir Putin befohlen wurde, aufs Schärfste. „Das ist ein beispielloser Anschlag auf unsere demokratischen Werte in der Europäischen Union. Dies ist ein Akt des Völkerrechtsbruchs, der in keiner Weise relativiert oder gerechtfertigt werden kann!“, erklärt Thorsten Gröger, Bezirksleiter der IG Metall. Es sei ein unbegreiflicher Schmerz, dass „Menschen auf europäischem Boden durch kriegerische Akte ihr Leben verlieren“, so Gröger weiter.

Ukraine-Konflikt

Frieden in Europa ist die Grundlage von sozialer Sicherheit und wirtschaftlichem Wohlstand

25.02.2022 | Angesichts des Einmarschs der russischen Armee in die Ukraine rufen die Sozialpartner IG Metall und NiedersachsenMetall gemeinsam zu einem Ende der kriegerischen Handlungen auf: „Die Geschichte lehrt uns, dass Krieg niemals Mittel von politischen Konflikten sein darf. Wir erleben derzeit das dunkelste Kapitel seit Ende des Zweiten Weltkrieges auf europäischem Boden. Die Machtinteressen des russischen Präsidenten führen zu unsäglichem Leid und werden eine Schneise der Verwüstung weit über die Landesgrenzen hinaus ziehen. So erschüttert wir über den Bruch des Völkerrechts und den beispiellosen Anschlag auf die freiheitlich-demokratischen Grundwerte sind, so entschieden fordern wir ein Ende der Gewalt. Diplomatie und Deeskalation sind das Gebot der Stunde!“, erklären Thorsten Gröger, IG…

Gedenken an die Opfer des rechtsterroristischen Anschlags von 2020

Wir alle sind Hanau!

18.02.2022 | Zwei Jahre nach dem skrupellosen und bestialischen Anschlag von Hanau, gedenkt die IG Metall der Opfer und ihren Angehörigen. „Wir alle sind Hanau!“, unterstreicht Bezirksleiter Thorsten Gröger und hebt hervor, dass die Erinnerung an jene Gräueltaten nicht in Vergessenheit geraten dürfen: „Gökhan Gültekin, Sedat Gürbüz, Said Nesar Hashemi, Mercedes Kierpacz, Hamza Kurtović, Vili Viorel Păun, Fatih Saraçoğlu, Ferhat Unvar und Kaloyan Velkov haben aufgrund eines rassistisch-motivierten Anschlags ihr Leben verloren.

Gewalt gegen Frauen muss ein Ende finden

Gewerkschaft unterstützt Kampagne „One Billion Rising“

14.02.2022 | Auch in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt ist Gewalt gegen Frauen weiterhin ein riesiges Problem. Auch nach zehnjährigem Bestehen der Istabul-Konvention - und knapp fünf Jahre nach der Ratifikation in Deutschland - ist die Bekämpfung von häuslicher Gewalt gegen Frauen kein Randthema, sondern allgegenwärtig: „Die Statistik zeigt, dass jede dritte Frau im Leben einmal Opfer von psychischer, körperlicher oder sexualisierter Gewalt wird!“, schildert Alexander Püning, politischer Sekretär für Frauenpolitik bei der IG Metall.

Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus wichtiger denn je

Relativierungen der Nazi-Verbrechen bei Demonstrationen darf nicht folgenlos bleiben!

26.01.2022 | Anlässlich des Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus erinnert die IG Metall Niedersachsen und Sachsen-Anhalt an die unzähligen Entrechteten, Gequälten und Ermordeten, welche durch die Gräueltaten des Hitler-Regimes ihr Leben verloren.

Niedersachsen ist Einwanderungsland

Migration bereichert unsere Gesellschaft und Kultur

17.01.2022 | Vor 60 Jahren trafen die ersten sogenannten Gastarbeiter aus Italien bei Volkswagen in Wolfsburg ein. Gastarbeiter wurden zu Kollegen, Kollegen zu Freunden und Freunde waren nicht mehr wegzudenken: Migration ist Teil der deutschen Geschichte und nichts Unbekanntes.

Gewerkschaft zieht gemischtes Fazit für das Jahr 2021

21.12.2021 | Während das Jahr 2021 sich allmählich dem Ende entgegen bewegt, werfen die gesellschaftlichen und politischen Herausforderungen ihre Schatten für die kommenden 365 Tage voraus: Pandemie-Eindämmung, steigende Inflationsraten, Transformationsnotwendigkeiten. Die Aufgabenfelder und Anforderungen für das kommende Jahr sind vielfältig.

IG Metall NDS-LSA und NiedersachsenMetall

Transformationsagentur in Niedersachsen erfolgreich gegründet

20.12.2021 | Die niedersächsische Wirtschaft, insbesondere die Automobil- und Zuliefererindustrie als wichtigste Branche Niedersachsens, befindet sich inmitten eines tiefgreifenden, strukturellen Wandels. Gründe dafür sind die fortschreitende Digitalisierung, veränderte Ansprüche der Bevölkerung an die Mobilität und der aus den Klimazielen resultierende Anspruch, klimafreundliche Antriebstechnologien zu entwickeln.

Gröger und Cavallo: Gemeinsam gegen Corona

Querdenker, Fackelmärsche und Übergriffe sind Gift für unser Gemeinwesen und demokratisches Miteinander

15.12.2021 | Die Schlagzeilen überschlagen sich: Vielerorts werden Polizist*innen bei Kontrollen der pandemieeindämmenden Maßnahmen angegriffen, Politiker*innen mit dem Tod bedroht, Fackelmärsche vor den Haustüren von Regierungsverantwortlichen abgehalten, Angriffe auf Journalist*innen durchgeführt und, ob im öffentlichen oder dem digitalen Raum, die Pandemie mit krudesten Bezügen zum Nationalsozialismus in Verbindung gebracht. Impfgegner, Coronaleugner und Maskenverweigerer radikalisieren sich zunehmend. Eine Entwicklung, die nicht nur Sorge bereitet, sondern klare Kante von den Demokrat*innen im Land benötigt – finden Daniela Cavallo, Vorsitzende des Gesamt- und Konzernbetriebsrats der Volkswagen AG, sowie Thorsten Gröger, Bezirksleiter der IG Metall in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt.

Tag der Menschenrechte

Menschenrechte dürfen durch und während Pandemie nicht unter die Räder geraten!

09.12.2021 | Am 10. Dezember ist der alljährliche Tag der Menschenrechte, der an die Vollversammlung der Vereinten Nationen am selbigen Datum im Jahr 1948 erinnert. Vor 73 Jahren wurde hierbei die „Allgemeine Erklärung der Menschenrechte“ (Menschenrechtscharta) verabschiedet, die Grundlage des humanitären Völkerrechts, und will die Verwirklichung der darin formulierten Menschenrechte anmahnen.

Teilhabe und Inklusion in der Transformation sicherstellen

Die Arbeitswelt von Morgen muss barrierefrei sein

02.12.2021 | Die Industrie und ihre Arbeitswelt stehen vor großen Veränderungen und ganze Branchen sind mit großen Umbrüchen konfrontiert. „Die Herausforderungen, die der Klimawandel und die Digitalisierung an die Beschäftigten und die Unternehmen stellen, sind groß!“, erklärt Thorsten Gröger, Bezirksleiter der IG Metall: „Im Besonderen sind auch Niedersachsen und Sachsen-Anhalt, ob in der Automobil- oder Zulieferindustrie, vom Strukturwandel betroffen. Kein Beschäftigter darf bei diesem Wandel zurückgelassen werden. Im besonderen Maße betrifft dies auch unsere Kolleginnen und Kollegen mit Handicap!“

13. Deutscher Seniorentag in Hannover

Rente muss zum Leben reichen – Dringender Kurswechsel der Rentenpolitik notwendig!

25.11.2021 | Coronabedingt findet der für diese Woche geplante 13. Deutsche Seniorentag in Hannover nur im digitalen Format statt. Das geplante Panel der IG Metall zur Alterssicherung mit dem Titel „Jung und Alt: Wir. Alle. Zusammen. Für eine gute Rente!“ wird nicht ausgerichtet. Dennoch bleibt die Thematik der Rente omnipräsent: Thorsten Gröger, Bezirksleiter der IG Metall Niedersachsen und Sachsen-Anhalt, plädiert für einen dringend notwendigen Kurswechsel in der Rentenpolitik.

Internationaler Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen

Frauen sind im Schnitt alle 45 Minuten häuslicher Gewalt ausgesetzt - IG Metall fordert für Frauen besseren Schutz

23.11.2021 | Anlässlich des Internationalen Tags zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen, am 25. November, spricht sich der IG Metall Bezirk Niedersachsen und Sachsen-Anhalt für besseren Schutz vor häuslicher und sexueller Gewalt und Belästigung aus.

Unsere Social Media Kanäle