Tariffragen - die IG Metall ist für Sie da!

Wo bekomme ich Tarifverträge im Wortlaut?

Detaillierte Tarifauskünfte erhalten IG Metall-Mitglieder bei ihrer örtlichen IG Metall. Mitglieder anderer DGB-Gewerkschaften wenden sich bitte an die Geschäftsstelle ihrer Gewerkschaft vor Ort.

Wo erhalte ich weitere Tarif- und Rechtsauskünfte?

Die IG Metall ist bundesweit über 170 mal vor Ort vertreten. Unsere Mitglieder werden kostenlos beraten und erhalten gegebenenfalls kostenlosen Rechtsschutz.

Das Tariflexikon der IG Metall findet ihr hier: Tariflexikon 

Kontaktinformationen | Links zu den Geschäftsstellen

Aktuelle Tarifmeldungen

Monatliches Entgelt von VW-Beschäftigten erhöht sich ab Juni:

5,2 Prozent mehr auf den Konten der Belegschaft

05.06.2023 | Wenn die Preise steigen, müssen auch die Gehälter steigen - das ist die klare Auffassung der IG Metall. Daher ist es erfreulich, dass sich mit der Juni-Entgeltabrechnung auch die monatlichen Gehälter der Beschäftigten der Volkswagen AG sowie der VW-Tochterunternehmen um 5,2 Prozent erhöhen. Bereits im Februar haben diese eine steuerfreie Zahlung von 2.000 Euro als Ergebnis der Tarifrunde 2022 erhalten. Weitere 1.000 Euro fließen brutto wie netto im Januar 2024. Ferner wird die Entgelttabelle im Mai 2024 um weitere 3,3 Prozent angehoben.

Jetzt wird gestreikt!

Tarifrunde in den Textilen Diensten wird schmutzig

05.06.2023 | In den textilen Dienstleistungen haben die Arbeitgeber in der zweiten Verhandlung das falsche Waschprogramm gewählt: Dieses endete ohne Ergebnis, da die Arbeitgeber substanziell kein besseres Angebot vorgelegt haben. Die IG Metall ist empört über die minimal verbesserte Offerte und weist es entschieden zurück. Als Reaktion darauf sind erste Warnstreiks für die kommende Woche geplant.

Tarifergebnis erzielt!

Mehr Geld bei Autohaus Wolfsburg Hotz und Heitmann Gruppe sowie der Autohaus Kühl Gruppe

30.05.2023 | Bereits Mitte Mai konnte für die Beschäftigten der beiden Autohaus-Gruppen im Großraum Wolfsburg, Gifhorn und Hildesheim ein Tarifabschluss erzielt werden: Neben der Übernahme des Flächentarifabschlusses, steigen die Einkommen zusätzlich bis zu 0,6 Prozent an. Die beiden Autohausgruppen beschäftigten insgesamt etwa 1.550 Mitarbeiter*innen.

Metallverarbeitendes Handwerk LSA

Wir fordern 8 % mehr!

25.05.2023 | In der diesjährigen Tarifrunde fordert die IG Metall 8 Prozent mehr Geld und eine überproportionale Anhebung der Ausbildungsvergütungen.

Tarifrunde im Tischlerhandwerk gestartet

Kein Ergebnis im Nordwesten in erster Verhandlung

19.05.2023 | Ohne Ergebnis endete die erste Tarifverhandlung im nordwestdeutschen Tischlerhandwerk. Empört verließ die Arbeitnehmerseite den Verhandlungstisch, nachdem die Gegenseite ihr bewährtes Klagelied von getrübten Branchenaussichten anstimmte und nur ein Volumen von 3,2 Prozent als Tariferhöhung in Aussicht stellte. Die IG Metall fordert jedoch eine tabellenwirksame Entgelterhöhung von 8,5 Prozent sowie ein Extra-Plus für die Auszubildenden. Das alles bei einer Laufzeit von 12 Monaten.

Kraftvoller Start in die Handwerk-Tarifrunde:

IG Metall fordert 8,2 % Entgelt für ITGA-Beschäftigte

16.05.2023 | Mit Schwung und Entschlossenheit hat die IG Metall die Tarifrunde 2023 für die Haus- und Versorgungstechnik in Niedersachsen (ITGA) eröffnet. Die erste Verhandlung mit der Arbeitgeberseite am vergangenen Montag war konstruktiv.

Solidarität jetzt!

Volkswagen-Vertrauensleute zeigen sich solidarisch mit belarussischen Gewerkschaftsmitgliedern

08.05.2023 | Bereits vor den gefälschten Präsidentschaftswahlen im August 2020 war eine deutliche Verschlimmerung der Menschenrechtsinstitution Belarus zu beobachten. Die brutale Unterdrückung friedlicher Demonstrationen durch belarussische Sicherheitskräfte zeigte die unterdrückerischen Tendenzen des Lukaschenka-Regimes. Menschenrechtsgruppen berichten von vielen politisch motivierten Inhaftierungen, Gerichtsverfahren und Verurteilungen, wobei die tatsächliche Anzahl politischer Gefangener vermutlich weit höher ist als offiziell angegeben. Aufgrund zunehmender Repressionen sind viele Menschen aus dem Land geflohen, während die Regierung gezielt gegen unabhängige Medien und die Zivilgesellschaft vorgeht.

Volkswagen-Vertrauensleutekonferenz tagt mit rund 1.500 Aktiven

Tarifpolitik und Mitbestimmung entscheidende Säule gelingender Transformation und Beschäftigungssicherung

08.05.2023 | Die Elektroflotte vor den Toren stehend und im Saal rund 1.500 Kolleginnen und Kollegen: Die Konferenz der IG Metall-Vertrauensleute bei Volkswagen war nicht nur rege besucht, sondern bot auch spannenden Input zu den brennenden Fragen der aktuellen Zeit. In Anbetracht der dynamischen Entwicklungen in der globalisierten Arbeitswelt, gekennzeichnet durch fortschreitende Digitalisierung und umfassende Strukturveränderungen, gewinnt die Rolle der Vertrauensleute innerhalb der IG Metall mehr denn je an Bedeutung

Arbeitgeber lenken ein:

Tarifabschluss im Kfz-Handwerk erreicht – Niedersächsische Beschäftigte erhalten 8,6 Prozent mehr Geld plus 2.500 Euro Inflationsausgleichsprämie

26.04.2023 | In dritter Verhandlungsrunde ist die Zieleinfahrt in der Tarifrunde 2023 im niedersächsischen Kfz-Handwerk gelungen. Von dem Abschluss profitieren rund 35.000 Beschäftigte.

Tarifergebnis bei AutoVision erzielt

3.000 Euro Inflationsausgleich auch für Leiharbeiter und spürbare Erhöhung der Stundenentgelte

18.04.2023 | Der Druck von tausenden Beschäftigten im Bereich der Leiharbeit bei Volkswagen alleine am ersten Warnstreiktag hat Wirkung gezeigt: Die Drohkulisse weiterer Arbeitsniederlegungen führte bei der Arbeitgeberseite von AutoVision – Der Personaldienstleister GmbH & Co. OHG zum Einlenken und letztlich zum Tarifergebnis. Nach dreizehn zähen Stunden endete die 4. Verhandlungsrunde mit einem sehr guten Ergebnis für die Leiharbeitsbeschäftigten bei der AutoVision-Der Personaldienstleister GmbH & Co. OHG.

Arbeitgeber weiter mit angezogener Handbremse unterwegs

Tarifkonflikt droht weitere Eskalation

18.04.2023 | Am zurückliegenden Montag trafen sich die Tarifparteien zur zweiten Tarifverhandlung des niedersächsischen Kfz-Handwerkes in Garbsen. Die Arbeitgeber legten das bereits aus dem Süden der Republik bekannte Angebot vor. 3 Prozent ab dem 01. Juli 2023 und weitere 3 Prozent ab dem 01. Juli 2024, Gesamtlaufzeit 24 Monate. Die überproportionale Erhöhung der Ausbildungsvergütungen lehnen die Arbeitgeber weiterhin ab. Am Mittwoch tagt die niedersächsische Tarifkommission, um über das weitere Vorgehen zu entscheiden.

Stillstand in Autohäusern und Werkstätten

Mehr als 15.000 Beschäftigte beteiligen sich bundesweit an Warnstreiks im Kfz-Handwerk

17.04.2023 | Da die Arbeitgeber im Kfz-Handwerk nicht bereit waren eine Einigung am Verhandlungstisch zu erzielen, haben die Beschäftigten der Autohäuser und Werkstätten ihre Arbeit zeitweise niedergelegt. Die Kolleginnen und Kollegen erhöhen so den Druck auf die Gegenseite, um ein Einlenken in der nächsten Verhandlungsrunde am kommenden Montag zu forcieren.

Verhandlungen bei AutoVision gehen weiter

Erste eigene Warnstreiks in Autovision-Geschichte sind klares Zeichen an Arbeitgeber

17.04.2023 | Die Beschäftigten bei AutoVision sind keine Arbeitnehmer*innen zweiter Klasse: Das war das laut gesendete Signal an die Arbeitgeber bei der Zeitarbeitsfirma. Alleine zum Warnstreikauftakt am 27. März befanden sich rund 2.000 Beschäftigte im Ausstand und legten schichtenweise die Arbeit nieder. In Hannover, Emden und Osnabrück gaben die AutoVision-Belegschaften klar zu verstehen: Es braucht Bewegung am Verhandlungstisch!

Starker Tarifabschluss

Mehr Geld für die Beschäftigten der Textil- und Bekleidungsindustrie West

01.04.2023 | Der Tarifkonflikt in der westdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie ist beigelegt. Nach massiven Warnstreiks haben sich IG Metall und Arbeitgeberverband am frühen Samstagmorgen auf eine Kombination aus dauerhaften Entgelterhöhungen und Einmalzahlungen geeinigt.

Arbeitgeber brauchen Starthilfe durch Warnstreiks in Tarifrunde 2023

Beschäftigte im Kfz-Handwerk gehen ab April auf die Straße

31.03.2023 | Wer nicht vom Fleck kommt, braucht Starthilfe: Getreu diesem Motto laufen die Warnstreiks im Kfz-Handwerk in der diesjährigen Tarifrunde an.

DÜRKOP GmbH in Braunschweig, Hannover und Hildesheim zu Tarifverhandlungen aufgefordert

30.03.2023 | AutohausFAIR: Das steht für Mitbestimmung durch einen Betriebsrat, Zukunftssicherung durch eigene Ausbildung und faire Arbeitsbedingungen durch einen IG Metall-Tarifvertrag.

Tarifrunde eskaliert

Heißer Frühling in der Textil- und Bekleidungsindustrie – Tarifeinigung oder großflächiger Ausstand?

29.03.2023 | Zu spät, zu lang, zu wenig: Die Arbeitgeber haben sich bei der dritten Verhandlung in der Tarifrunde der westdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie am 15.März in Kaarst in Ausreden verstrickt, warum die Tarifforderung der IG Metall nicht machbar sei. Nach sieben Stunden Verhandlung war auch das neue Angebot der Arbeitgeber ungenügend.

Start der Tarifrunde

8,2 Prozent für ITGA-Beschäftigte gefordert - Fachkräftemangel nicht mit Lohnzurückhaltung lösbar

28.03.2023 | Für die Beschäftigten, die dem Industrieverband Technische Gebäuderüstung in Niedersachsen (ITGA) angehören, stehen die Entgeltverhandlungen in der diesjährigen Tarifrunde an. Der bisherige Tarifvertrag läuft zum 30.04.2023 aus. Im vergangenen Jahr konnte unter anderem eine Erhöhung des Ecklohns um 3,7 Prozent, in den oberen Lohngruppen sogar um bis zu 4 Prozent, erzielt werden.

Tarifkonflikt bei AutoVision eskaliert

Arbeitgeber lehnt Gleichbehandlung der Leiharbeitnehmer ab, Warnstreiksaktionen als Antwort notwendig

27.03.2023 | Drei Mal kein ausreichendes Angebot: Die Arbeitgeberseite bei AutoVision weigerte sich auch in der dritten Verhandlungsrunde den Zeitarbeitnehmern eine angemessene Entlohnung zu gewährleisten, insbesondere in Bezug auf den Inflationsausgleich sowie Urlaubs- und Weihnachtsgeld gibt es kaum Bewegung. Die IG Metall wird nun den Druck auf das Unternehmen erhöhen und zu Warnstreiks aufrufen, um am Verhandlungstisch zu Ergebnissen zu kommen.

Tarifbindung im Kfz-Handwerk stärken

Gewerkschaft fordert tarifpolitischen Dialog mit der Landesinnung in Niedersachsen

24.03.2023 | In der diesjährigen Tarifrunde des Kfz-Handwerks betont die IG Metall die Bedeutung des Flächentarifvertrags auch für kleine und mittelständische Autohäuser und Werkstätten. Tarifverträge sind ein Siegel für faire Arbeitsbedingungen und ein sicherer Garant gegen den Fachkräftemangel. In der ersten Tarifverhandlung für das niedersächsische Kfz-Handwerk hoben auch die Arbeitgeber die besondere Stellung kleiner und kleinster Autohäuser und Werkstätten für den Mittelstand im Flächenland Niedersachsen hervor. Ein möglicher Tarifabschluss müsse daher ebenfalls auf diese Betriebe Rücksicht nehmen, um das Handwerk zu stärken und Arbeitsplätze zu sichern - heißt es vom Arbeitgeberpräsidenten.

AutoVision - Der Personaldienstleister GmbH & Co. OHG

ARBEITGEBER LEHNT GLEICHBEHANDLUNG BEIM INFLATIONSAUSGLEICH NACH WIE VOR AB! AUCH BEIM URLAUBS- UND WEIHNACHTSGELD KEIN FORTSCHRITT - JETZT REICHT‘S!

23.03.2023 | Auch die dritte Tarifverhandlung am 20. März in Wolfsburg endete für die rund 3750 Zeitarbeitnehmerinnen und -nehmer der AutoVision – Der Personaldienstleister GmbH & Co. OHG (AuVi-DPDL) ohne Ergebnis.

Erste Verhandlung endet ohne Angebot

Arbeitgeber kommen auch im ostdeutschen Kfz-Gewerbe nicht vom Fleck

17.03.2023 | Eine klassische Fehlzündung hat die Arbeitgeberseite des ostdeutschen Kfz-Handwerks in der ersten Verhandlung der diesjährigen Tarifrunde hingelegt, nachdem bereits deren niedersächsischen Kollegen zwei Tage zuvor auf die Bremse stiegen:

Foto: Thomas Range

Tarifrunde Textil- und Bekleidungsindustrie Westdeutschland

Keine Einigung bei Textil und Bekleidung: IG Metall verschärft Warnstreiks

16.03.2023 | Nach einer ergebnislosen dritten Tarifverhandlung in Kaarst (NRW) will die IG Metall die Warnstreiks in der westdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie verschärfen.

Tarifrunde Kfz: Klare Fehlzündung!

Kein Angebot in erster Runde

16.03.2023 | Die erste Verhandlung der Tarifrunde endet mit einer klaren Fehlzündung! Die Arbeitgeber sind nicht bereit ein Angebot zu unserer berechtigten Forderung abzugeben. Lieber fahren sie die Gewinne mit Vollgas nach Hause.

Tarifrunde Kfz-Handwerk:1. Verhandlung ohne Erfolg

Fehlzündung beim Verhandlungsauftakt im niedersächsischen Kfz-Gewerbe – Warnstreiks ab 1. April möglich!

14.03.2023 | Eine klassische Fehlzündung hat die Arbeitgeberseite des niedersächsischen Kfz-Handwerks in der ersten Verhandlung der diesjährigen Tarifrunde hingelegt: Diese endete für die mehr als 35.000 Beschäftigten in 3.400 Betrieben nach wenigen Stunden ohne Ergebnis und ohne Angebot der Arbeitgeber. Ende des Monats laufen die Tarifverträge aus und ab 1. April sind in den Betrieben Aktionen und Warnstreiks möglich.

Unsere Social Media Kanäle