Tariffragen - die IG Metall ist für Sie da!

Wo bekomme ich Tarifverträge im Wortlaut?

Detaillierte Tarifauskünfte erhalten IG Metall-Mitglieder bei ihrer örtlichen IG Metall. Mitglieder anderer DGB-Gewerkschaften wenden sich bitte an die Geschäftsstelle ihrer Gewerkschaft vor Ort.

Wo erhalte ich weitere Tarif- und Rechtsauskünfte?

Die IG Metall ist bundesweit über 170 mal vor Ort vertreten. Unsere Mitglieder werden kostenlos beraten und erhalten gegebenenfalls kostenlosen Rechtsschutz.

Das Tariflexikon der IG Metall findet ihr hier: Tariflexikon 

Kontaktinformationen | Links zu den Geschäftsstellen

Aktuelle Tarifmeldungen

Tarifbewegung 2024 nimmt weiter Fahrt auf

Volkswagen-Beschäftigten erhalten Gehaltsplus von 3,3 Prozent ab Mai

22.05.2024 | Bevor es im Herbst an den Verhandlungstisch zwischen IG Metall und Volkswagen geht, erhalten die Beschäftigten ab Mai 2024 ein weiteres kräftiges Plus von 3,3 Prozent auf ihr monatliches Entgelt. Bereits zuvor wurde im Januar Teil II der Inflationsausgleichsprämie in Höhe von 1.000 Euro gezahlt. Das ist dem Tarifabschluss der IG Metall von 2022 zu verdanken. Im zurückliegenden Jahr wurden zudem bereits im Juni die monatlichen Entgelte um 5,2 Prozent erhöht und davor (Februar 2023) wurden bereits 2000 Euro steuerfrei, also gleich netto, auf die Konten der Beschäftigten überwiesen - also in Summe ordentlich mehr Geld.

Tarifabschluss für das niedersächsische Metallhandwerk in letzter Minute erzielt

6,25 Prozent mehr Entgelt für 15 Monate Laufzeit!

14.05.2024 | Begleitend zur vierten Tarifverhandlung fanden sich über 200 Beschäftigte des niedersächsischen Metallhandwerks vor dem Verhandlungsort in Melle ein, um den Arbeitgebern noch einmal ordentlich einzuheizen. Sie zeigten ihren Unmut über das Verhalten der einzelnen Chefs im Verhandlungsprozess, welche die bereits getroffenen Fortschritte torpedierten. Nach einem intensiven, 6-stündigen Verhandlungsmarathon konnte jetzt ein Ergebnis in vierter Zusammenkunft erzielt werden, das den Beschäftigten ordentlich mehr Geld im Portemonnaie beschert.

Tarifrunde 2024 rückt näher

3,3 Prozent mehr Geld für Beschäftigte der Metall- und Elektroindustrie ab Mai

06.05.2024 | Mehr als eine halbe Million Beschäftigte der Metall- und Elektroindustrie haben im letzten Quartal des Jahres 2022 durch eine massive Arbeitsniederlegung die entscheidenden Impulse für die damalige Tarifrunde geliefert. Auf diese Weise konnte die IG Metall an den Verhandlungstischen in der Republik starke Tarifabschlüsse für die ME-Industrie aushandeln. Neben insgesamt 3.000 Euro steuerfreier Inflationsausgleichsprämie konnte die Gewerkschaft auch eine zweiteilige Entgelterhöhung für die Kolleginnen und Kollegen aushandeln: So erhöhten sich zunächst ab Juni 2023 die monatlichen Entgelte um 5,2 Prozent, ehe nun eine weitere Anhebung der Entgelttabellen ab Mai 2024 ansteht. Damit konnte den hohen Inflationsraten der vergangenen Jahre begegnet werden.

envato_serhiibobyk

Update im niedersächsischen Metallhandwerk:

Betriebe blockieren Ergebnis!

23.04.2024 | Nachdem sich über 1.000 Kolleginnen und Kollegen an den ersten Warnstreiks seit über 20 Jahren in unserer Branche beteiligten, gab es zunächst Bewegung am Verhandlungstisch. Optionen wurden gemeinsam formuliert und in den internen Gremien diskutiert.

MOIA in Trippelschritten zur Tarifwende

Erstes Lebenszeichen des Arbeitgebers in den Tarifverhandlungen

18.04.2024 | Sechs Meter – das ist die ungefähre Länge der MOIA-Fahrzeuge, die sich in Hannover und Hamburg auf den Straßen bewegen. Das auf dem Volkswagen Crafter aufbauende Vehikel befördert nicht nur Fahrgäste zu ihrer Wunschdestination, sondern bietet auch reichlich Platz für einen Tarifvertrag. Daher hat sich die IG Metall bereits 2023 auf den Weg gemacht, um für die rund 1.200 Beschäftigten in der niedersächsischen Landeshauptstadt sowie im hanseatischen Stadtstaat gute Arbeitsbedingungen zu erzielen. Der bisherige Verhandlungsprozess zwischen IG Metall und der MOIA Operations Germany GmbH gestaltete sich schwierig. Insgesamt 4 Verhandlungsrunden führten zu keinem Tarifabschluss, was maßgeblich an der fehlenden Bereitschaft der Arbeitgeberseite lag, die einen Tarifvertrag für die Beschäftigten…

WARNSTREIKS MACHEN EINDRUCK!

BEWEGUNG AM VERHANDLUNGSTISCH: ARBEITGEBER ZEIGEN BEREITSCHAFT

10.04.2024 | Über 1.000 Kolleginnen und Kollegen beteiligten sich in den vergangenen Wochen an den ersten Warnstreiks seit über 20 Jahren. Diese Bewegung in den Betrieben machte Eindruck auf die Arbeitgeber, die sich wiederum am Verhandlungstisch bewegt haben! Es gab in der dritten Verhandlung belastbare Zugeständnisse der Arbeitgeberseite in der Frage der zukünftigen Arbeitszeit und einer angemessenen Entgelterhöhung.

AutoVision spielt auf Zeit

Verhandlung endet ergebnislos

10.04.2024 | Bis zu 24,5 Prozent mehr Entgelt - das war unter anderem ein Ergebnis der letztjährigen Tarifverhandlungen bei AutoVision - Der Personaldienstleister. Nach einem engagierten Arbeitskampf konnte die IG Metall die Arbeitgeberseite zum Einlenken bewegen und so unter anderem auch einen Inflationsausgleich von 3.000 Euro aushandeln. Möglich wurde dies erst als über 2.000 Beschäftigte zeitweise die Arbeit niederlegten. Auch in die Tarifrunde 2024 legte die Arbeitgeberseite nun einen schleppenden Start hin, sodass entsprechende Maßnahmen der IG Metall bereits zeitnah folgen könnten.

Aktionstag in Hildesheim und Salzgitter

2.400 Bosch-Beschäftigte setzen klares Zeichen gegen Stellenabbau

21.03.2024 | Am heutigen Tag demonstrierten tausende Beschäftigte von Bosch in Hildesheim und Salzgitter gegen die vom Konzern geplante Reduzierung tausender Arbeitsplätze. Allein im Hildesheimer Wald versammelten sich rund 1600 Mitarbeiter des Traditionsunternehmens, in Salzgitter kamen rund 800 vor das Betriebstor. Damit setzen Kolleginnen und Kollegen der niedersächsischen Standorte im Rahmen eines bundesweiten IG Metall-Aktionstages ein klares Zeichen für den Erhalt tausender Arbeitsplätze bei der Robert Bosch GmbH.

Tarifrundenstart für Leihbeschäftigte bei AutoVision

8,5 Prozent mehr für 12 Monate und Einführung eines Tarifvertrages „Sonderzahlungen“ gefordert

21.03.2024 | Vor rund einem Jahr haben tausende Beschäftigte im Bereich der Leiharbeit bei Volkswagen ordentlich Druck auf die Arbeitgeberseite gemacht: Mit Erfolg! Damals lenkte die Gegenseite ein und auf diese Weise wurde der Weg für ein gutes Tarifergebnis frei. So folgte eine massive Erhöhung der Stundenentgelte um bis zu 24,5 % bei einer Tarifvertragslaufzeit von 15 Monaten. Ein Jahr später sitzen IG Metall und das Management von AutoVision – Der Personaldienstleister GmbH & Co. OHG wieder am Verhandlungstisch.

Nächster Gang im Kfz-Handwerk eingelegt

Weitere 1000 Euro netto bis Monatsende

19.03.2024 | Kaum ein Mitarbeiter auf der Verkaufsfläche, leere Empfangstresen und auch unter der Hebebühne niemand am Schrauben: Vor gut einem Jahr wurde bundesweit die Arbeit in den Werkstätten und Autohäusern des Kfz-Handwerks niedergelegt. Tausende Beschäftigte im Warnstreik haben ordentlich PS für ihre Forderungen in der Tarifrunde 2023 auf die Straße gebracht und so die Arbeitgeber zum Kurswechsel gebracht.

Auftakt der Forderungsdebatte in der Metall- und Elektroindustrie

Tarifkommissionen im IG Metall Bezirk Niedersachsen und Sachsen-Anhalt legen Pfad für Tarifrunde 2024

15.03.2024 | Die Tarifkommissionen im IG Metall Bezirk Niedersachsen und Sachsen-Anhalt haben den Startschuss für die Tarifrunde 2024 in der Metall- und Elektroindustrie gegeben. „Es geht nun in die Betriebe, wo wir die Stimmen unserer Mitglieder an der Basis einfangen werden. Es geht um ihre Einschätzungen zur wirtschaftlichen Lage und ihre Anforderungen in der nun startenden Tarifrunde“, sagt IG Metall-Bezirksleiter Thorsten Gröger. Am 21. Juni 2024 werden die Tarifkommissionen ihre Forderungen beschließen, ehe der Vorstand der IG Metall infolgedessen diese bundesweit bündelt. Vorher treffen sich die Tarifkommissionen in regelmäßigen Abständen zu ihren Beratungen. Im September starten dann in den jeweiligen Tarifgebieten die Tarifverhandlungen. Die Friedenspflicht läuft am 28.10.2024 aus, ergo wären…

Auch zweite Verhandlung ohne Ergebnis im niedersächsischen Metallhandwerk

Erste Warnstreiks seit 20 Jahren folgen

13.03.2024 | Am 12. März fand die zweite Verhandlungsrunde zwischen den Tarifvertragsparteien im niedersächsischen Metallhandwerk und der Landbautechnik statt, jedoch ohne eine Einigung zu erzielen. Die Arbeitgeberseite zeigt weiterhin Vorbehalte gegenüber einer neuen Arbeitszeitgestaltung. Die IG Metall fordert Gespräche über die schrittweise Einführung einer 32-Stunden-Woche, um die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben zu verbessern, geschlechtsspezifische Ungleichheiten abzubauen und die Attraktivität am Arbeitsmarkt zu steigern. Darüber hinaus fordert die Gewerkschaft eine Erhöhung der Entgelttabellen und Ausbildungsvergütungen um 7,3 %, um die Kaufkraft der Beschäftigten nachhaltig zu stärken.

envato_osbmxhouse

Entgeltplus und neue Arbeitszeit sind das Ziel

Erste Tarifverhandlung im niedersächsischen Metallhandwerk ohne Ergebnis

03.03.2024 | Die IG Metall kämpft für die rund 70.000 Beschäftigten des Metallhandwerks und der Landbautechnik in Niedersachsen für 7,3 Prozent mehr Geld und den Einstieg in eine neue Arbeitszeit, die eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf ermöglicht und gleichzeitig neue Attraktivität auf dem Arbeitsmarkt schafft. Zunächst hat die erste Verhandlungsrunde in Hannover am 27. Februar kein Ergebnis hervorgebracht. Zwar zeigten die Arbeitgeber Offenheit gegenüber der Frage einer neuen Arbeitszeit. Dennoch sahen sie sich nicht in der Lage, hier einen Durchbruch zu formulieren.

Weiterer Tarifabschluss in der Holz- und Kunststoffindustrie

Ordentlich mehr Geld für Beschäftigte in Sachsen-Anhalt

06.02.2024 | Nachdem am 23. Januar 2024 der bundesweit erste Tarifabschluss der Holz- und Kunststoffindustrie für das Jahr 2024 in Niedersachsen erzielt wurde, konnte die IG Metall in Sachsen-Anhalt zum Wochenstart ebenfalls eine Einigung aushandeln.

MOIA Operations GmbH und die Volkswagen Zubehör GmbH

Volkswagen schließt weiterhin die Augen vor tariflosen Zuständen einiger Tochterunternehmen

01.02.2024 | "Same procedure as every year" scheint nicht nur für den Silvester-Klassiker "Dinner for One" zu gelten, sondern auch für die MOIA Operations GmbH und die Volkswagen Zubehör GmbH. Tariflos starteten die beiden Tochterunternehmen von Volkswagen ins Jahr 2024 – das will die IG Metall endlich ändern und zeigt sich kämpferisch für das angelaufene Jahr.

Zahlung der Inflationsausgleichsprämie in der ME-Industrie

Forderungsdebatte zur Tarifrunde 2024 startet im Frühjahr

31.01.2024 | Bis Ende 2024 können Arbeitgeber ihren Beschäftigten einen Betrag von bis zu 3.000 Euro auszahlen, um die Auswirkungen der Inflation abzumildern – dazu ist seitens der Politik im Oktober 2022 die sogenannte Inflationsausgleichsprämie (IAP) eingeführt worden. Doch dabei handelte es sich nur um eine freiwillige Leistung der Arbeitgeber. Tarifvertraglich bindend hat das jedoch die IG Metall mit den Arbeitgeberverbänden der Metall- und Elektroindustrie im Tarifabschluss 2022 geregelt.

Stabile Mitgliederentwicklung trotz Vielfachkrisen

IG Metall bleibt starke Säule im Kampf für gute Arbeit

25.01.2024 | Seit 2020 reiht sich Krise an Krise - ein permanenter Ausnahmezustand. Dabei liegen gesellschaftliche und betriebliche Herausforderungen eng beieinander. Die IG Metall gestaltet beide Welten und setzt sich dabei konsequent für die Interessen der Metallerinnen und Metaller ein - bundesweit blickt die Gewerkschaft dabei auf rund 2,14 Millionen Mitglieder. Dabei sind mehr als 263.500 Mitglieder im IG Metall Bezirk Niedersachsen und Sachsen-Anhalt organisiert.

Weitere Auszahlung der Inflationsausgleichsprämie bei Volkswagen und VW-Tochterunternehmen

Aufstellung für Tarifrunde 2024 beginnt im Frühjahr

24.01.2024 | Nachdem bereits im Februar 2023 eine steuerfreie Zahlung von 2.000 Euro erfolgte, schließen sich im Januar 2024 nun weitere 1.000 Euro Inflationsausgleich an – brutto gleich netto. Dies ist unter anderem ein Baustein, der im Tarifabschluss 2022 vereinbart wurde. Ferner erhielten die Beschäftigten bei Volkswagen eine tabellenwirksame Entgelterhöhung von 5,2 Prozent ab Juni 2023. Weitere 3,3 Prozent mehr gibt es ab Mai 2024 in die Entgelttabelle.

Gute Nachrichten für ME-Beschäftigte:

18,4 Prozent – jetzt kommt das Transformationsgeld

23.01.2024 | Alle Jahre wieder … klingelt es im Geldbeutel. Mit der Februar-Abrechnung wird erneut das Transformationsgeld (T-Geld) ausgezahlt – eine zusätzliche Sonderzahlung in Höhe von 18,4 Prozent des individuellen Monatsentgelts. Dieser Transformationsbaustein, den wir gemeinsam in der Tarifbewegung 2021 erkämpft haben, trägt dazu bei, die Einkommen zu stabilisieren und Perspektiven für die Zukunft zu schaffen.

Erster Tarifabschluss in der Tarifrunde 2024 der Holz- und Kunststoffindustrie:

Kräftig mehr Geld für Beschäftigte in Niedersachsen

23.01.2024 | Der unnachgiebige Druck der Metallerinnen und Metaller hat sich gelohnt: In Melle konnte nach einem 14-stündigen Verhandlungsmarathon das erste bundesweite Verhandlungsergebnis in der Tarifrunde 2024 der Holz- und Kunststoffindustrie erzielt werden.

„Arbeitgeber müssen nun endlich liefern!"

Rund 450 HVI-Beschäftigte geben dritter Verhandlungsrunde in Melle Rückenwind

22.01.2024 | Statt Nägel mit Köpfen zu machen, müssen in der Tarifrunde der Holz- und Kunststoffindustrie noch dicke Bretter gebohrt werden: Darum haben sich bundesweit seit dem 13. Januar 2024 mehr als 11.000 Beschäftigte in ganz Deutschland und fast 2.000 Kolleginnen und Kollegen der IG Metall in Niedersachsen in Warnstreiks begeben und haben die Arbeit niedergelegt.

7,3 Prozent für 12 Monate sind gefordert und der Einstieg in eine neue Arbeitszeit

Tarifrunde im niedersächsischen Metallhandwerk nimmt Fahrt auf

19.01.2024 | Die Schlosser in Sachsen-Anhalt haben im Herbst 2023 vorgelegt, nun steht man in Niedersachsen für die Tarifrunde im Metallhandwerk und der Landbautechnik in den Startlöchern. In dieser fordert die IG Metall eine Erhöhung der Entgelte und Ausbildungsvergütungen um 7,3 Prozent. Zusätzlich sollen Gespräche über eine Arbeitszeitreduzierung bei vollem Lohnausgleich auf der Agenda stehen. Die bestehenden Tarifverträge laufen zu Ende Februar aus. Die erste Verhandlungsrunde startet am 27. Februar in Hannover.

2. Tarifverhandlung Holz- und Kunststoffindustrie Niedersachsen

Miese 2,5% auf 25 Monate?

12.01.2024 | Auch die zweite Tarifverhandlung in der Holz- und Kunststoffindustrie brachte keine Lösung. Die Arbeitgeberseite zeigte sich zwar gesprächsbereit, aber ihre Angebote erfüllen nicht mal die absoluten Mindestanforderungen der Kolleginnen und Kollegen. Jetzt sind entschlossene Maßnahmen gefragt. Mehr Informationen finden sie im Flugblatt.

Zweite Tarifverhandlung erfolglos - nun drohen Warnstreiks:

Ordentlich Reibung in der niedersächsischen Holz- und Kunststoffindustrie

09.01.2024 | Wo gehobelt wird, fallen auch Späne: Allerdings konnte auch in der zweiten Tarifverhandlung keine Einigung zwischen der IG Metall und dem Arbeitgeberverband Niedersachsen und Bremen der holz- und kunststoffverarbeitenden Industrie e.V. erzielt werden. Nachdem bereits im Dezember 2023 die erste Tarifverhandlung nicht nur ergebnislos, sondern auch ohne Angebot der Arbeitgeberseite endete, zeigten diese in der zweiten Zusammenkunft der Tarifvertragsparteien ein erstes Entgegenkommen.

Forderungsdebatten in der Metall- und Elektroindustrie sowie bei Volkswagen starten im Frühjar

2024 wird Super-Tarifrundenjahr

03.01.2024 | Ein Blick in den Kalender verrät: Das laufende Jahr verspricht aus Sicht der IG Metall viel und bringt einiges mit sich. Zum einen beginnen im September die Verhandlungen zur Metall- und Elektroindustrie bundesweit. Für die IG Metall steht dann die Tarifrunde für die etwa 3,9 Millionen Beschäftigten an. Bereits im Frühjahr starten die Mitglieder der IG Metall in den Tarifkommissionen ihre Forderungsberatungen. Die Friedenspflicht in der ME-Industrie läuft zum 28. Oktober 2024 aus. Zeitgleich mit der Metall- und Elektroindustrie beginnt auch die Debatte über die Forderungen zum Volkswagen-Haustarifvertrag sowie bei einigen Volkswagen-Tochterunternehmen.

Unsere Social Media Kanäle