Tariffragen - die IG Metall ist für Sie da!

Wo bekomme ich Tarifverträge im Wortlaut?

Detaillierte Tarifauskünfte erhalten IG Metall-Mitglieder bei ihrer örtlichen IG Metall. Mitglieder anderer DGB-Gewerkschaften wenden sich bitte an die Geschäftsstelle ihrer Gewerkschaft vor Ort.

Wo erhalte ich weitere Tarif- und Rechtsauskünfte?

Die IG Metall ist bundesweit über 170 mal vor Ort vertreten. Unsere Mitglieder werden kostenlos beraten und erhalten gegebenenfalls kostenlosen Rechtsschutz.

Das Tariflexikon der IG Metall findet ihr hier: Tariflexikon 

Kontaktinformationen | Links zu den Geschäftsstellen

Aktuelle Tarifmeldungen

Holz- und Kunststoffindustrie

Tarifrunde der Holz- und Kunststoffindustrie droht zu verkanten: Kein Angebot in erster Verhandlung – „Arbeitgeber befinden sich auf dem Holzweg!“

19.12.2023 | Knapp zwei Jahre liegt der letzte Tarifabschluss in der niedersächsischen Holz- und Kunststoffindustrie zurück. Unter dem Strich konnten die Beschäftigten damals ein Entgeltplus von 4,9 Prozent erkämpfen. Das jedoch war vor dem Ukraine-Krieg und der rasenden Inflation, die trotz Lohnerhöhungen zu einem deutlichen Reallohn- und Kaufkraftverlust in der Branche geführt hat. Markus Wente, Verhandlungsführer der IG Metall Niedersachsen und Sachsen-Anhalt: „Die Kaufkraft der Beschäftigten liegt heute auf dem Niveau von 2016. Allein in den letzten beiden Jahren sind knapp 8 Prozent durch die Inflation verloren gegangen.“ Mit der ersten Tarifverhandlung am 19. Dezember 2023 in Melle, zeichnet sich nun ein deutlicher Konflikt am Horizont ab: der Termin endete wie zu erwarten ergebnislos, brachte…

Warnstreiks in der Stahlindustrie werden ausgeweitet

Rund 3.000 Beschäftigte legen in Salzgitter die Arbeit nieder

14.12.2023 | Nachdem in der Nacht von Montag auf Dienstag die vierte Verhandlungsrunde zwischen der IG Metall und der Arbeitgeberseite ohne Tarifabschluss endete, werden die Warnstreiks in der Stahlindustrie ausgeweitet. Bis heute haben bundesweit mehr als 25.000 Beschäftigte der Stahl- und Eisenindustrie die Arbeit niedergelegt. Am heutigen Vormittag folgten weitere 3.000 Kolleginnen und Kollegen in Salzgitter, die sich ebenfalls im Ausstand befanden. Weitere Schichten folgen im Tagesverlauf.

Perspektiven statt Standortschließung

Beschäftigte bei Magna Powertrain in Roitzsch kämpfen für Standort und Zukunft

07.12.2023 | Seit der Ankündigung durch den Vorstandsvorsitzenden Diba Ilunga im Dezember des vergangenen Jahres schwebt die Standortsschließung wie ein Damoklesschwert über Roitzsch bei Bitterfeld. Um die anvisierte Stilllegung – spätestens zum 31. Dezember 2024 – zu verhindern, haben sich IG Metall und Betriebsrat zusammen mit den circa 300 Beschäftigten stark gemacht, um für neue Perspektiven zu kämpfen. Die Arbeitnehmervertretung hat in den zurückliegenden Monaten verschiedene Alternativen zur Beschäftigungs- und Standortsicherung aufgezeigt.

Tarifrunde nimmt Fahrt auf

Mehr Entgelt für IAV-Beschäftigte gefordert

04.12.2023 | Die IG Metall setzt sich entschlossen für die Interessen der Belegschaft bei IAV ein und startet die Tarifrunde 2023/2024 mit klaren Forderungen. Angesichts der grundlegenden Veränderungen in der Automobilindustrie und den damit verbundenen Herausforderungen für IAV inmitten des Transformationsprozesses, fordert die IG Metall deutliche Investitionen in die Belegschaft.

Ergebnis in dritter Verhandlungsrunde erzielt

Kräftiger Schub im SHK-Handwerk

01.12.2023 | Nach intensiven Verhandlungen hat die IG Metall einen Tarifabschluss für das Sanitär-Heizung-Klima-Handwerk (SHK-Handwerk) in Niedersachsen erreicht. Die Einigung bedeutet ein spürbares Entgeltplus für die rund 35.000 Beschäftigten in der Branche.

Kräftiger Entgelt-Schub im Kälteanlagen-Handwerk

6 Prozent mehr Geld ab 01.01.2024 - Ost-West-Angleichung endlich abgeschlossen

28.11.2023 | Bereits in der ersten Verhandlungsrunde konnte Anfang November eine Einigung in der Tarifrunde im Kälteanlagen-Handwerk mit der Landesinnung Kälte-Klimatechnik Niedersachsen/Sachsen-Anhalt erzielt werden. Dieser bedeutet für die Beschäftigten über die Laufzeit von 24 Monaten ein dauerhaftes Entgeltplus von 9,5 Prozent. Auch Auszubildende profitieren spürbar.

Tarifverhandlungen in der nordwestdeutschen Stahlindustrie

Die zweite Tarifverhandlung endete in Düsseldorf ohne Ergebnis

24.11.2023 | Die zweite Tarifverhandlung für die rund 68.000 Beschäftigten der nordwestdeutschen Eisen- und Stahlindustrie endete heute in Düsseldorf nach gut drei Stunden ohne Ergebnis. Die Arbeitgeber hatten in der ersten Verhandlung vor zehn Tagen eine Entgelterhöhung von 3,1 Prozent für 15 Monate angeboten. Die IG Metall hat dieses Angebot als völlig unzureichend zurückgewiesen.

Tarifrunde 2024 befindet sich in Blickweite

Tarifkommissionen der ME-Industrie tagen

24.11.2023 | Die Tarifkommissionen der Metall- und Elektroindustrie der IG Metall trafen sich am Dienstag, den 21. November, zu einer letzten Sitzung im Jahr 2023. Im Fokus vor allem: Der Blick nach vorne! Die Tarifrunde 2024 wirft bereits ihre ersten Schlaglichter voraus.

Aktuelle Auswertung des WSI-Tarifarchivs der Hans-Böckler-Stiftung

53 Prozent aller Beschäftigten bekommen Weihnachtsgeld - deutlich mehr mit Tarifvertrag

21.11.2023 | Weihnachtsgeld ist für viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ein wichtiger Beitrag zur Haushaltskasse vor den Festtagen – erst recht in Zeiten nach wie vor hoher Inflation. Doch lediglich gut die Hälfte der Beschäftigten in Deutschland kann sich darauf freuen, in diesen Tagen die Sonderzahlung zu bekommen. Den größten Unterschied macht, ob Beschäftigte nach Tarifvertrag bezahlt werden oder nicht: Von den Beschäftigten mit Tarif bekommen 77 Prozent Weihnachtsgeld – fast doppelt so viele wie in Betrieben ohne Tarifvertrag, wo lediglich 42 Prozent der Beschäftigten eine solche Zahlung erhalten.

Skandal bei Volkswagen-Tochter MOIA

Tarifvertrag verweigern, aber staatliche Millionensubventionen absahnen

10.11.2023 | Pinkelpausen für Moia-Fahrer sind nun sogar Schlagzeilen beim Spiegel-Magazin sowie Gegenstand in der Hamburger Bürgerschaft: Doch worum geht es im Kern? Neben skandalösen Arbeits- und Pausenbedingungen geht es im Tarifkonflikt insbesondere um die prekäre Bezahlung der Fahrerinnen und Fahrer, die mit 13 Euro Stundenlohn nur knapp über der Mindestlohngrenze arbeiten - und das im Volkswagen-Umfeld. Gleichzeitig erhält das Unternehmen Millionensubventionen vom Staat zur Weiterentwicklung eines autonomen Fahrsystems, das in den öffentlichen Nahverkehr integriert werden soll. So überbrachte Verkehrsminister Wissing kürzlich einen Scheck über 26 Millionen Euro für das Gesamtprojekt, von denen 8 Millionen an MOIA fließen. „Das ist ein Skandal“, so der Verhandlungsführer der IG Metall, Thilo…

Weiterer Stress in der Tarifwelt von VW

Volkswagen Zubehör GmbH mit miesem Angebot unterwegs

09.11.2023 | Die Volkswagen Zubehör GmbH, mit ihrem Hauptsitz in Dreieich nahe Frankfurt am Main und einem weiteren Standort in Wolfsburg, ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Volkswagen AG und wurde 1974 als Firma Votex gegründet. Das Unternehmen mit mehr als 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist für die komplette Wertschöpfungskette des Volkswagen Original Zubehörs verantwortlich. Ihr Hauptgeschäftsfeld besteht in der Entwicklung und dem weltweiten Vertrieb von Zubehör für die Personenkraftwagen und Nutzfahrzeuge.

Kfz-Handwerk

Kräftiges Entgelt-Plus ab November

07.11.2023 | Ende April wurde die schwarz-weiß-karierte in der Kfz-Tarifrunde 2023 geschwungen: Ein Abschluss wurde erzielt, der sich sehen lassen konnte. Bereits bis Sommer haben die Beschäftigten im niedersächsischen Kfz-Handwerk einen ersten Teil der Inflationsausgleichsprämie in Höhe von 1500 Euro netto ausgezahlt bekommen. Im November 2023 folgt nun eine satte Entgelterhöhung von 5 Prozent. „Damit haben die Beschäftigten kurz vor der Weihnachtszeit ein kräftiges Plus im Portmonee, mit dem sich gestärkt in das neue Jahr gehen lässt!“, erklärt IG Metall-Handwerksexperte Markus Wente.

Metallhandwerk und Landbautechnik:

Nimm teil an der Umfrage zur Tarifrunde!

06.11.2023 | Die anhaltend hohe Inflationsrate hat erhebliche Auswirkungen auf die Beschäftigten. Insbesondere übermäßig hohe Unternehmensgewinne, also die Profitgier der Konzerne, trugen maßgeblich zur Verteuerung der Lebenshaltungskosten bei, während Lohnerhöhungen bisher kaum zur Inflation beigetragen haben. Dies eröffnet Möglichkeiten für die bevorstehenden Tarifverhandlungen im Jahr 2024.

Zweite Tarifrunde in Niedersachsen endet auch ohne Ergebnis

SHK-Tarifrunde ist verstopft

06.11.2023 | Bereits in der ersten Verhandlung hatten die Arbeitgeber ein Angebot vorgelegt, welches die Realitäten in der Branche verkennt: Hohe Auftragsvorläufe und Fachkräftemangel. Beides zusammen lässt die Klimaziele wanken. In der zweiten Verhandlung zeigte der niedersächsische Fachverband nun, dass sie nicht bereit sind die Tarifrunde zu einem schnellen Ende kommen zu lassen. Nach vier Stunden schwieriger Verhandlung standen unter dem Strich gerade einmal 0,2 Prozent mehr tabellenwirksame Lohnerhöhung auf dem Zettel der Arbeitgeber, als im ersten Termin. Dazu boten sie an, die Jahressonderzahlung um 10 Prozentpunkte, auf dann zukünftig 60 Prozent eines Monatseinkommens zu erhöhen. Das natürlich nicht ohne Haken: Langzeiterkrankten Beschäftigten soll die Zahlung dafür zukünftig reduziert werden…

Tarifabschluss sichert Heranführung an Flächentarifvertrag

Angestellte bei FAM kämpfen für gute Arbeitsbedingungen

02.11.2023 | Vor fast 200 Jahren setzte in Magdeburg die industrielle Entwicklung ein und auch die Historie der FAM Minerals & Mining GmbH reicht in seinen Wurzeln bis weit in das 19. Jahrhundert zurück. Nachdem FAM in den letzten Jahren gewaltig unter Druck gekommen ist, folgte die Übernahme des Anlagenbauers durch die Beumer-Gruppe. Damals erfolgte der Kauf gerade noch rechtzeitig, FAM hatte im Februar 2022 ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung beantragt. Seit dem Verkauf war der Betrieb kein Mitglied mehr des Arbeitgeberverbandes. Auch veränderte sich die Belegschaft dahingehend, dass heute 100 Prozent Angestellte in Magdeburg beschäftigt sind und keine Produktion vor Ort stattfindet.

Holz- und Kunststoffindustrie NDS und LSA

8,5 Prozent für Beschäftigte der Holz-und Kunststoffindustrie gefordert

27.10.2023 | Als im Herbst 2021 der letzte Tarifabschluss in der niedersächsischen Holz- und Kunststoffindustrie erzielt werden konnte, stand unter dem Strich ein ordentliches Ergebnis. In der zurückliegenden Tarifrunde konnte ein Plus von 4,9% für die Beschäftigten erzielt werden, das in zwei Schritten (2,7% mehr im April 2022 sowie 2,2% mehr im April 2023) ausgezahlt wurde. Damals erhielten die Beschäftigten zudem eine Corona-Prämie. Niemand konnte jedoch ahnen, dass wenige Monate später als Folge des Ukraine-Krieges die Inflation sprunghaft ansteigen und die Lebenshaltungskosten davoneilen würden. „Dahingehend ist es die klare Erwartungshaltung der Kolleginnen und Kollegen, dass wir in den startenden Verhandlungen der aktuellen Situation Rechnung tragen. Andere Branchen haben vorgelegt, nun geht es…

Erste SHK Verhandlung:

Arbeitgeber-"Angebot" lässt Kessel fast platzen

16.10.2023 | In der ersten Verhandlung legten die Arbeitgeber ein Angebot auf den Tisch, das kaum zu glauben war und das die IG Metall deutlich zurückgewiesen hat! Es soll lediglich eine Entgelterhöhung von 3,5 Prozent ab dem 1. Januar 2024 und weitere 2,7 Prozent ab Januar 2025 geben – und das bei einer Gesamtlaufzeit von 24 Monaten! Weitere Informationen dazu findet ihr im Flugblatt.

Auf Tarifkrach folgt wuchtiger Tarifabschluss

9 Prozent mehr Geld und Azubivergütungen steigen um bis zu 20 Prozent

06.10.2023 | Eine rasche Kehrtwende in der Tarifauseinandersetzung im Metallhandwerk in Sachsen-Anhalt führt zu einer massiven Erhöhung der Entgelttabellen. Gefordert waren 8 Prozent mehr Geld für 12 Monate seitens der IG Metall - erzielt wurden 9 Prozent für 15 Monate. Zudem steigen die Vergütungen der Auszubildenden überproportional. Die zwischen Gewerkschaft und Landesinnungsverband Metall-Sachsen-Anhalt geschlossene Tarifvereinbarung am 21. September 2023 hat eine Laufzeit bis zum 31. August 2024.

Arbeitszeit ist Lebenszeit

Fachtagung beleuchtet 4-Tage-Woche und betriebliche Altersversorgung

29.09.2023 | Mit atemberaubender Geschwindigkeit ist eine Transformation in der Arbeitsweise, der Gestaltung unserer Arbeitszeiten und der Balance zwischen Beruf und Privatleben erlebbar. Die IG Metall versteht sich als Motor von Fortschritt und hat Gestaltungsanspruch, die Arbeitswelt und die Arbeitszeiten von morgen aktiv zu gestalten und die Belange der Beschäftigten in den Fokus zu rücken.

Foto:intern

"Jede Krise braucht einen Kapitän, Herr Kanzler!"

Rund 200 Metallerinnen und Metaller setzen Zeichen für Brückenstrompreis in Salzgitter

27.09.2023 | Die IG Metall setzt die Bundesregierung weiter unter Druck, indem sie vom 25. bis 29. September 2023 deutschlandweit eine Aktionswoche durchführt. In dieser Woche zeigen Gewerkschaften, Betriebsräte und Vertrauensleute Flagge für den Industriestandort Deutschland und betonen ihre Forderung nach einem Brückenstrompreis. Beispielsweise fand in Salzgitter 27. September eine Delegiertenversammlung der IG Metall statt, bei der der niedersächsische Wirtschaftsminister Olaf Lies (SPD) zu Gast war.

Gewerkschaft streitet für gute Arbeitsbedingungen

Zum 40. Geburtstag steht bei IAV ein engagierter Tarifkonflikt an

20.09.2023 | Während beim Entwicklungsdienstleister IAV an den Standorten in Bayern, Baden-Württemberg, Berlin, Chemnitz/Stollberg und Gifhorn in den Fotoalben nach Bildern aus der Gründerzeit von IAV gesucht wird, diskutieren die Mitglieder der IG Metall zurzeit, mit welcher Tarifforderung die Gewerkschaft in der Tarifrunde 2023/2024 auf die Geschäftsführung zugeht.

Toleriert VW-Konzern prekäre Arbeitsbedingungen?

Skandalöse Zustände bei MOIA in Hannover und Hamburg

20.09.2023 | Wer kennt sie nicht? Die gold-gelben MOIA-Busse, die durch den Stadtstaat Hamburg sowie die niedersächsische Landeshauptstadt fahren. Das Volkswagen-Tochterunternehmen betreibt ein eigenes Ridepooling-Angebot und wirbt mit emissionsfreier Personenbeförderung, der einfachen Handhabbarkeit ihrer App sowie vollständiger Kostentransparenz. MOIA wirbt auf ihrer Internetseite mit dem Subslogan „So bequem, so entspannt“ – das gilt allerdings wohl nur für die Kundinnen-Seite, nicht jedoch für eigene Beschäftigte.

Tarifliche Einigung macht's möglich:

Weg frei für Fahrrad-Leasing bei Volkswagen AG

19.09.2023 | Viele Beschäftigte bei der Volkswagen AG wünschen sich die Möglichkeit des Fahrrad-Leasings. Nach intensiven Verhandlungen zwischen IG Metall und Unternehmen konnte nun der Durchbruch erzielt werden, sodass der Weg für das Fahrrad-Leasing frei ist. Durch die einstimmige Zustimmung der Tarifkommission der IG Metall am 11. September, ist nun die tarifvertragliche Basis geschaffen, um über eine Entgeltumwandlung ein Fahrrad zu leasen können. Voraussetzung ist, dass die Beschäftigten ununterbrochen mindestens sechs Monate dem Unternehmen angehören und ferner in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis stehen, das voraussichtlich noch 36 Monate andauert. Der Tarifvertrag sieht vor, dass nähere Einzelheiten zur Ausgestaltung des Fahrradleasings in einer Betriebsvereinbarung mit dem…

Zukunftsmonteure gibt es nur mit guten Rahmenbedingungen

8,5 Prozent mehr gefordert für Beschäftigte im SHK-Handwerk

19.09.2023 | Wer Zukunft will, muss auch in sie investieren: So lautet die klare Devise der IG Metall. Dahingehend fordert die Gewerkschaft für die circa 19.000 tarifgebundenen Beschäftigten in 2.200 Betrieben im niedersächsischen SHK-Handwerk (Sanitär-Heizung-Klima) eine tabellenwirksame Entgelterhöhung von 8,5 Prozent, sowie eine überproportionale Erhöhung der Ausbildungsvergütungen.

Die wichtigsten Fakten in Kürze:

Zeitarbeit neu geregelt bei Volkswagen Osnabrück GmbH

18.09.2023 | Starkes Ergebnis für Zeitarbeitsbeschäftigte der AutoVision! Die IG Metall hat sich auf einen neuen Tarifvertrag zur Regelung der Vergütung und Einsatzbedingungen geeinigt. Im Folgenden die wichtigsten Vorteile auf einen Blick.

Unsere Social Media Kanäle