Metallhandwerk

© fotogestoeber - Fotolia

Niedersachsen
Es besteht eine Tarifgemeinschaft zwischen der Landesinnung der Kälte - Klimatechnik Niedersachsen, des Handwerks- und Handelsverband Land- und Baumaschinentechnik Niedersachsen und dem Landesverband Metall Niedersachsen/Bremen. In den Branchen arbeiten rund 36.000 Beschäftigte in rund 1.800 Betrieben. Für die Handwerksbranchen wurde bundesweit der erste Flächentarifvertrag für Studierende im Praxisverbund abgeschlossen: Die Handwerksbetriebe übernehmen seitdem die Studiengebühren. Sie unterstützen Studierende zusätzlich während der Regelstudienzeit monatlich in Höhe der Ausbildungsvergütung.


Ausgebildete Handwerker werden grundsätzlich für 12 Monate in ein festes Arbeitsverhältnis übernommen.


Beschäftigte, die sich zum Meister oder Techniker fortbilden wollen, werden 24 Monate mit je 300 Euro durch den Handwerksbetrieb gefördert. Hinzu kommen öffentliche Mittel („Meisterbafög“). Der Rahmentarifvertrag Plus ist seit September 2011 in Kraft und bietet den Betriebsparteien die Möglichkeit, den demografischen Wandel in den Betrieben zu gestalten.

Folgende Tarifverträge hat die IG Metall abgeschlossen:

  • Entgelttabelle (Höhe der Entlohnung/Ausbildungsvergütung)
  • Entgeltrahmentarifvertrag (Eingruppierungsmerkmale)
  • Manteltarifvertrag (Arbeitsbedingungen, Arbeitszeit, Urlaub, Lohnfortzahlung usw.)
  • Sonderzahlung (Weihnachtsgeld)
  • Rahmentarifvertrag Plus (Qualifizierungsförderung, Studienförderung, Übernahme Azubi)
  • Qualifizierung (Regeln für Qualifizierung)
  • Entgeltumwandlung (Aufbau einer eigenen Zusatzrente)
  • Vermögenswirksame Leistungen

Mitglieder der IG Metall können die Tarifverträge überall bei der örtlichen Verwaltungsstelle der IG Metall erhalten. Über Weiterbildungsmöglichkeiten informiert der Weiterbildungsnavigator: www.weiterbildung-metallhandwerk.de



Sachsen-Anhalt
2011 konnte für den Bereich des Kälteanlagenbauerhandwerks die verbindliche Anpassung der Entgelte an das Entgeltniveau in Niedersachsen vereinbart werden. Die Beschäftigten erhalten ab 1. Januar 2017 das gleiche Entgelt wie ihre Kolleginnen und Kollegen in Niedersachsen. Dennoch ist die tarifpolitische Situation aufgrund der zunehmenden Bedeutungslosigkeit des Landesinnungsverbandes Metall in Sachsen-Anhalt schwierig. Seit 2000 konnte kein neuer Entgelttarifvertrag verhandelt werden.

 

Aktuelle Meldungen: Metallhandwerk

Metall verarbeitendes Hanwerk in Niedersachsen

Kräftiges Plus: 20 Prozent mehr Weihnachtsgeld im Metallhandwerk

  • 21.11.2016
  • News, Metallhandwerk, Handwerk

Die Beschäftigten im Metall verarbeitenden Handwerk Niedersachsen können sich über ein kräftiges Plus freuen. Die beim Tarifabschluss im Juni 2016 vereinbarte Erhöhung der tariflichen Sonderzahlung um satte zwanzig Prozent kommt im nächsten Gehaltsdurchlauf zur Auszahlung.

mehr...

Metall verarbeitende Handwerk Niedersachsen

Tarifergebnis für das Metall verarbeitende Handwerk Niedersachsen: Entgeltsteigerung in zwei Schritten ab Juli 2016 erzielt

  • 14.06.2016
  • News, Presseinfos, Tarif, Handwerk, Metallhandwerk

Hannover – Die Beschäftigten in den rund 1.900 Betrieben des Metall verarbeitenden Handwerks in Niedersachsen erhalten mehr Geld: Die Entgelte erhöhen sich ab 1. Juli 2016 um 1,7 Prozent und ab 1. Juli 2017 um weitere 2,6 Prozent. Die Ausbildungsvergütungen werden ab 1. Juli 2016 um 12 Euro und ab 1. Juli 2017 um 18 Euro angehoben. Die Beschäftigten und Auszubildenden erhalten ab 2016 ein um 20 Prozent erhöhtes Weihnachtsgeld. Vom Tarifabschluss profitieren beispielsweise Metallhandwerker und Landmaschinenmechaniker.

mehr...

ERSTE VERHANDLUNGSRUNDE AM 31. MAI IN HANNOVER

Wir fordern 5 Prozent mehr!

  • 23.05.2016
  • News, Metallhandwerk

Die Tarifforderung für das Metall verarbeitende Handwerk in Niedersachsen und Bremen liegt auf dem Tisch: 5 Prozent mehr bei Entgelten und Ausbildungsvergütungen sollen es sein – bei einer Laufzeit von 12 Monaten. Zusätzlich fordert die IG Metall Gespräche über eine überproportionale Anhebung der unteren Entgeltgruppen und der Ausbildungsvergütungen.

mehr...

Demographievertrag "steht", jetzt geht es um die Entgelte

Metallhandwerk Niedersachsen: "Wir fordern 5,5% mehr"

  • 12.02.2014
  • Metallhandwerk

Der Rahmentarifvertrag Demographie für das Metallhandwerk "steht". Jetzt geht es darum, bei den Entgeltverhandlungen ein ordentliches Plus für die Beschäftigten und Auszubildenden zu erreichen.

mehr...

Tarifergebnis für das Handwerk erzielt

3,4 Prozent mehr Geld, bundesweit erstmalig Flächentarifvertrag für Studierende

  • 28.08.2011
  • News, Presseinfos, Studierende, Metallhandwerk

Hannover - 36.000 Beschäftigte in 1.800 Betrieben des Metall verarbeitenden Handwerks in Niedersachsen erhalten ab Oktober diesen Jahres 3,4 Prozent mehr Geld. Darüber hinaus konnte die IG Metall bundesweit erstmalig einen Flächentarifvertrag für Studierende im Praxisverbund durchsetzen. Davon profitieren junge Menschen, die eine Ausbildung und ein Studium miteinander kombinieren.

mehr...

Metall verarbeitendes Handwerk

Beschäftigten des Metall verarbeitenden Handwerks erhalten insgesamt 3,4 Prozent mehr Geld

  • 19.10.2009
  • News, Metallhandwerk

Die Entgelte für die rund 18.000 Beschäftigten des Metall verarbeitenden Handwerks steigen um 3,4 Prozent. Die Entgelte werden in zwei Schritten angehoben: Zum 1. Januar 2010 steigen sie um 2,4 Prozent und zum 1. Januar 2011 um weitere 1 Prozent.

mehr...