Tarifrunde Metall- und Elektroindustrie Niedersachsen und Sachsen-Anhalt

350 Beschäftigte aus Hannover und Salzgitter eröffnen die Warnstreiks im IG Metall Bezirk Niedersachsen und Sachsen Anhalt

  • 02.01.2018
  • News, Bildergalerie, Metall & Elektro

Hannover - Mit einem Warnstreik bei den beiden Unternehmen Radio Frequency Systems (RFS) und Nexans in Hannover und bei Bosch in Salzgitter, hat die IG Metall die erste Warnstreikwelle im Tarifgebiet der Metall- und Elektroindustrie in Niedersachsen eröffnet. Um 9.30 Uhr zogen 100 Beschäftigte der Früh- und Normalschicht der benachbarten Kabelhersteller RFS und Nexans vors Werkstor. "Wir müssen jetzt auf die Straße gehen, damit die Arbeitgeber zur Vernunft kommen", sagte Dirk Schulze, der Erste Bevollmächtigte der IG Metall Hannover. "Sie nutzen die Flexibilität der Tarifverträge voll aus. Jetzt, wo die Bedürfnisse der Beschäftigten dran sind, weigern sie sich, zu verhandeln."

Warnstreik bei Nexans Hannover. Foto: Heiko Stumpe

Warnstreik bei Bosch in Salzgitter. Foto: IG Metall

Empört über die Haltung der Arbeitgeber äußerte sich Martin Weick, der Betriebsratsvorsitzende von Nexans: "Unsere schwer belasteten Schichtarbeiter leiden unter dem 21-Schichten-System und brauchen dringend mehr selbst bestimmte Arbeitszeiten." "Das Scheinangebot der Arbeitgeber von zwei Prozent ist ein Schlag ins Gesicht",  kritisierte Birgit Gärtner, die Betriebsratsvorsitzende von RFS , "statt mehr selbst bestimmter Arbeitszeiten, wollen sie noch mehr Flexibilität und eine Ausweitung der Arbeitszeit."

 

Empört zeigte sich auch Florian Brencic, Vertrauenskörperleiter bei Bosch in Salzgitter: "Es ist eine Frechheit, die wichtigen gesellschaftlichen Aufgaben bei Kindererziehung und Pflege als Nichtstun zu bezeichnen".

 

"Die Beschäftigten sorgen mit ihrer Arbeit dafür, dass die Renditeziele der Unternehmen übererfüllt werden. Deshalb ist eine deutlich spürbare Entgelterhöhung angemessen", fordert Achim Brandt, Betriebsratsvorsitzender Bosch vor den 250 Warnstreikenden.

 

Mit weiteren Warnstreiks ist in den nächsten Tagen zu rechnen. Ab dem 8. Januar 2018 ruft die IG Metall flächendeckend zu Aktionen auf.

 

(Pressemitteilung Nr. 1/2018)

Tarif

Pinnwand

  • Website zum Aufruf "Die Würde des Menschen ist unantastbar"

    Brei­te ge­sell­schaft­li­che "Al­li­anz für Weltof­fen­heit" ge­grün­det

  • Niedersachsen packt an!
  • Dabei sein! Für die IG Metall begeistern!
  • modern.bilden
  • Gemeinsam für ein Gutes Leben!
  • Gute Arbeit - Gut in Rente!
  • www.wer-die-besten-will.de
  • Maßnahmen gegen Ingenieurmangel
  • "Mehr Wirtschaftsdemokratie wagen!"
  • Respekt! Kein Platz für Intoleranz, Rassismus und Diskriminierung
  • metallzeitung