TARIFENTWICKLUNG IN DER METALL- UND ELEKTROINDUSTRIE

Warnstreik bei Trimet in Harzgerode

  • 03.06.2015
  • mm/dud
  • Betrieb, Metall & Elektro

Die IG Metall hat für heute, den 3. Juni 2015 von 13.30 bis 14.30 Uhr die Beschäftigten der drei zur TRIMET SE gehörenden Betriebe (TRIMET Aluminium SE, NL Harzgerode, MOFO Modell- und Formbau GmbH Harzgerode, KS ATAG TRIMET Guss GmbH Harzgerode ) in Harzgerode zum Warnstreik aufgerufen.

Seit mehr als drei Jahren kämpfen die Beschäftigten der drei TRIMET - Betriebe um einen Tarifvertrag, mit dem die betrieblichen Arbeitsbedingungen, insbesondere die Entgelte, an die tariflichen Standards der Metall- und Elektroindustrie in Sachsen-Anhalt stufenweise herangeführt werden sollen. Die Differenz zu den tariflichen Entgelten beträgt in den Harzgeröder Trimet-Betrieben um die 13,5 Prozent. Auch bei der Arbeitszeit, Urlaubsgeld oder der Sonderzahlung klafft die Lücke zum in Sachsen-Anhalt geltenden Tarifvertrag der Metall- und Elektroindustrie noch sehr weit auseinander.

Die IG Metallerinnen und Metaller fordern, diese Lücke mit einem Tarifvertrag zu schließen. Seit knapp einem Jahr sind die Verhandlungen zwischen IG Metall und Geschäftsführung der TRIMET über die Tarifbindung und Angleichungsschritte keinen Schritt mehr weiter gekommen. Die letzten zwei Verhandlungstermine im Mai wurden von Unternehmensseite alternativlos abgesagt.

„Es ist nicht nachvollziehbar, dass alle westdeutschen Standorte der TRIMET SE tarifgebunden sind und den Beschäftigten in den neuen Bundesländern nach 25 Jahren Deutscher Einheit eine Angleichung durch einen Heranführungstarifvertrag noch immer verweigert wird“, kommentiert Tatjana Stoll, 1. Bevollmächtigte der IG Metall Halberstadt.

„Die Zahl derjenigen, die die TRIMET-Betriebe in Harzgerode verlassen werden, um in anderen Betrieben zu arbeiten, die tarifgebunden sind und besser zahlen, wird weiter zunehmen. Und gerade in Zeiten von Fachkräftemangel und demografischen Wandel bietet ein Tarifvertrag einen entscheidenden Vorteil im Wettbewerb der Betriebe um gute und engagierte Mitarbeiter.“ so Tatjana Stoll.

Dem Warnstreikaufruf der IG Metall Halberstadt folgten ca. 300 Beschäftigte der Trimet Betrieb in Harzgerode. Die Warnstreikenden wurden von Solidaritätsdelegation der Ilsenburger Grobblech, Linde Hydraulics, KSM Castings und Bochumer Verein (ehemals Radsatz) bei ihrem Kampf um faire Arbeits- und Entlohnungsbedingungen unterstützt.

Tarif

Pinnwand

  • Website zum Aufruf "Die Würde des Menschen ist unantastbar"

    Brei­te ge­sell­schaft­li­che "Al­li­anz für Weltof­fen­heit" ge­grün­det

  • Niedersachsen packt an!
  • Dabei sein! Für die IG Metall begeistern!
  • modern.bilden
  • Gemeinsam für ein Gutes Leben!
  • Gute Arbeit - Gut in Rente!
  • www.wer-die-besten-will.de
  • Maßnahmen gegen Ingenieurmangel
  • "Mehr Wirtschaftsdemokratie wagen!"
  • Respekt! Kein Platz für Intoleranz, Rassismus und Diskriminierung
  • metallzeitung