Tarifabschluss Metall- und Elektroindustrie Sachsen-Anhalt

Sachsen-Anhalt: 3,4 Prozent mehr Geld

  • 03.03.2015
  • kw/igm
  • News, Presseinfos, Tarif, Metall & Elektro

Magdeburg – IG Metall und Arbeitgeber erzielten für die Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie Sachsen-Anhalt ein Tarifergebnis. Hartmut Meine, IG Metall-Bezirksleiter für Niedersachsen und Sachsen-Anhalt, bewertet den am heutigen Dienstag vereinbarten Abschluss als guten Kompromiss: „Die Beschäftigten haben deutlich mehr Geld, ältere Beschäftigte können weiterhin Altersteilzeit in Anspruch nehmen und bei der Bildungsteilzeit haben wir den Fuß in der Tür. Das ist ein anständiges Tarifpaket für das die Beschäftigten laut und eindrucksvoll gestritten haben.“

Warnstreikaktion bei KSB in Halle (Foto: IG Metall)

Die Beschäftigten in den tarifgebundenen Betrieben in Sachsen-Anhalt erhalten zum 1. April diesen Jahres 3,4 Prozent mehr Geld. Für die Monate Januar bis März wird ein Einmalbetrag von insgesamt 150 Euro ausbezahlt, Auszubildende erhalten 55 Euro. Die Altersteilzeit wird ohne substanzielle Veränderungen fortgesetzt, zudem konnte der Einstieg in die Bildungsteilzeit vereinbart werden. Der Entgelttarifvertrag hat eine Laufzeit bis Ende März 2016.

 

Mehr als 70.000 Beschäftigte der Metall- und Elektroindustrie haben sich in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt an Warnstreiks beteiligt und für ein gutes Tarifergebnis gestritten. 

 

(Presseinformation Nr. 44/2015)

 

Weitere Informationen siehe Flugblatt:

Tarif

Pinnwand

  • Website zum Aufruf "Die Würde des Menschen ist unantastbar"

    Brei­te ge­sell­schaft­li­che "Al­li­anz für Weltof­fen­heit" ge­grün­det

  • Niedersachsen packt an!
  • Dabei sein! Für die IG Metall begeistern!
  • modern.bilden
  • Gemeinsam für ein Gutes Leben!
  • Gute Arbeit - Gut in Rente!
  • www.wer-die-besten-will.de
  • Maßnahmen gegen Ingenieurmangel
  • "Mehr Wirtschaftsdemokratie wagen!"
  • Respekt! Kein Platz für Intoleranz, Rassismus und Diskriminierung
  • metallzeitung