EU-Entscheidung gegen Fusion Siemens Mobility und Alstom

Nach der EU-Entscheidung gegen die Fusion von Siemens Mobility und Alstom fordert die IG Metall Standort- und Beschäftigungssicherheit

  • 06.02.2019
  • News, Presseinfos

Hannover – Die EU-Kommission hat heute ihre Entscheidung bekannt gegeben, der geplanten Fusion von Siemens Mobility aus wettbewerbsrechtlichen Bedenken die Zustimmung zu verweigern.

Thorsten Gröger, Bezirksleiter IG Metall-Bezirk Niedersachsen und Sachsen-Anhalt (Foto: Heiko Stumpe)

„Wir bedauern die Entscheidung der EU, denn die Fusion wäre aus Sicht der IG Metall eine gute, tragfähige industriepolitische Lösung gewesen mit umfangreichen Zusagen für die Beschäftigten“, kommentiert Thorsten Gröger, Leiter des IG Metall-Bezirks Niedersachsen und Sachsen-Anhalt, die Entscheidung aus Brüssel und richtet klare Erwartungen an Unternehmen und Politik. „Dass die EU sich gegen diese Fusion entschieden hat, führt nicht in die Katastrophe. Für den Alstom-Standort in Salzgitter erwarten wir von der Konzernleitung Perspektiven, die zu einer mittelfristigen Beschäftigungssicherung führen.“

 

(Presseinformation Nr. 03/2019)

Presse

Termine

Jun29

29.06.2019

FAIRWANDEL

Alle Termine

Pinnwand

  • Website zum Aufruf "Die Würde des Menschen ist unantastbar"

    Brei­te ge­sell­schaft­li­che "Al­li­anz für Weltof­fen­heit" ge­grün­det

  • Niedersachsen packt an!
  • Dabei sein! Für die IG Metall begeistern!
  • modern.bilden
  • Gemeinsam für ein Gutes Leben!
  • Gute Arbeit - Gut in Rente!
  • www.wer-die-besten-will.de
  • Maßnahmen gegen Ingenieurmangel
  • "Mehr Wirtschaftsdemokratie wagen!"
  • Respekt! Kein Platz für Intoleranz, Rassismus und Diskriminierung
  • metallzeitung