Enercon

Enercon lenkt ein - IG Metall begrüßt veränderte Haltung des Unternehmens gegenüber Betriebsratsvorsitzenden Böttger

  • 10.03.2015
  • kw/igm
  • News, Presseinfos

Magdeburg – Die IG Metall begrüßt die veränderte Haltung des Windanlagenherstellers Enercon: Wie der Konzern heute gegenüber Medien erklärte, hat die Geschäftsführung des Windanlagenherstellers das Urteil des Arbeitsgerichts akzeptiert und wird die Arbeit des Betriebsratsvorsitzenden Nils-Holger Böttger konstruktiv begleiten. Das Arbeitsgericht hatte die vom Unternehmen ausgesprochene Kündigung des Betriebsratsvorsitzenden Nils-Holger Böttger am 11. Februar zurückgewiesen.

„Es ist erfreulich, dass Enercon das Urteil des Arbeitsgerichts akzeptiert und keine Revision des Urteils anstrebt. Ich hoffe, dass sich damit auch die Zusammenarbeit zwischen Betriebsrat und Unternehmen nachhaltig verbessert und der Weg einer konstruktiven Zusammenarbeit eingeschlagen werden kann. Die IG Metall ist dazu bereit,“ betonte Hartmut Meine, IG Metall-Bezirksleiter für Niedersachsen und Sachsen-Anhalt.

 

Enercon hatte gegenüber dem Betriebsratsvorsitzenden der Enercon-Tochter WEA Service Ost, Nils-Holger Böttger, eine Kündigung ausgesprochen, da er sich auch für die Leiharbeitsbeschäftigten eingesetzt hatte. Damit scheiterte das Unternehmen vor dem Arbeitsgericht. Die von der IG Metall initiierte Unterschriftenaktion für Nils-Holger Böttger fand breite Unterstützung. Insgesamt beteiligten sich mehr als 19.000 Beschäftigte aus einer Vielzahl von Unternehmen.

 

(Presseinformation Nr. 47/2015)

 

Presse

Pinnwand

  • Website zum Aufruf "Die Würde des Menschen ist unantastbar"

    Brei­te ge­sell­schaft­li­che "Al­li­anz für Weltof­fen­heit" ge­grün­det

  • Niedersachsen packt an!
  • Dabei sein! Für die IG Metall begeistern!
  • modern.bilden
  • Gemeinsam für ein Gutes Leben!
  • Gute Arbeit - Gut in Rente!
  • www.wer-die-besten-will.de
  • Maßnahmen gegen Ingenieurmangel
  • "Mehr Wirtschaftsdemokratie wagen!"
  • Respekt! Kein Platz für Intoleranz, Rassismus und Diskriminierung
  • metallzeitung