Meldungsarchiv

Nach Datum filtern +X

Tarifrunde SITECH Sitztechnik GmbH

Nach der Ersten Verhandlungsrunde heißt es Nullnummer bei SITECH

  • 27.02.2021
  • News

Die erste Gesprächsrunde unter Corona-Schutzbedingungen ist gelaufen: Frisch getestet haben sich in kleiner Runde die Vertreter von IG Metall und der Sitech Sitztechnik GmbH getroffen. Die Mitglieder der IG Metall-Verhandlungskommission (im Foto oben) sind ernüchtert bis erschüttert über das Verhalten des Arbeitgebers. Der Tarifvertrag ist bereits im Dezember 2020 ausgelaufen, das Unternehmen hatte lange genug Zeit, sich mit den Forderungen der IG Metall auseinanderzusetzen. Stattdessen: Kein Angebot und keine Wertschätzung gegenüber den Beschäftigten!

mehr...

Tarifrunde Volkswagen und Volkswagen-Töchter

Resultat aus der dritten Verhandlungsrunde bei Volkswagen: Kein Angebot! Rein gar nichts!

  • 26.02.2021
  • News, Tarif, Volkswagen

Die Geduld der IG Metall ist zu Ende, das Verständnis der Belegschaft ausgereizt: Erneut ist die Volkswagen-Arbeitgeberseite ohne Angebot in die Verhandlung gekommen. Damit hat das Unternehmen den Verhandlungspartner IG Metall und damit die rund 120.000 Beschäftigten schwer verärgert.

mehr...

Bertrandt-Beschäftigte fordern Zukunftstarifvertrag mit der IG Metall

Vor der Bertrandt-Hauptversammlung fordern Betriebsrätinnen und Betriebsräte eine nachhaltige Geschäftsstrategie für das Unternehmen

  • 25.02.2021
  • News

Hannover/Wolfsburg - Vor der ordentlichen Hauptversammlung der Bertrandt AG am 26.02.2021 (https://www.bertrandt.com/#gref), fordern Betriebsrätinnen und Betriebsräte der Wolfsburger Bertrandt-Gesellschaften gemeinsam mit der IG Metall eine nachhaltige Geschäftsstrategie ein. Im Mittelpunkt sollen dabei die Qualifizierung hin zu künftigen Geschäftsfeldern und Beschäftigungssicherung stehen.

mehr...

Erste Tarifverhandlung bei Sitech Sitztechnik GmbH

„Auch bei Sitech bieten die Arbeitgeber eine Nullnummer.“

  • 24.02.2021
  • News

Hannover/ Wolfsburg - Erbost zeigte sich die Verhandlungskommission der IG Metall über das Vorgehen des Arbeitgebers in der ersten Verhandlung mit dem Unternehmen Sitech Sitztechnik GmbH. Denn die Arbeitgebervertreter hatten wenig Interesse, sich mit den berechtigten Forderungen der IG Metall ernsthaft auseinanderzusetzen. „Wer sich so verhält, provoziert geradezu eine schnelle Reaktion der Beschäftigten“ resümierte der Verhandlungsführer der IG Metall, Thilo Reusch am Ende der knapp zweistündigen Verhandlung.

mehr...

Einladung zum i-connection-Netzwerktreffen am 10. März

„Mitbestimmte Digitalisierung?!: Empowerment für Beschäftigte!“

  • 24.02.2021
  • i-connection

Wir laden zu unserem nächsten i-connection-Netzwerktreffen am 10. März 2021 ein. Das Treffen findet ausschließlich als Online-Veranstaltung statt. Wir wollen gemeinsam einen Blick darauf werfen, wie sich die Office- und Entwicklungsarbeit verändert hat und welche künftigen Entwicklungen wir dazu absehen können.

mehr...

Webtalk - Expert*innen im Gespräch - 24. Februar 2021

Abstand, Maske, Arbeitskampf - Wie die Tarifrunde M+E auch unter Coronabedingungen funktionieren kann

  • 24.02.2021
  • News

Im Webtalk #15 diskutieren heute, 24. Februar, ab 19:00 Uhr: Thorsten Gröger (Bezirksleiter Niedersachsen und Sachsen-Anhalt), Helene Sommer (1. Bevollmächtigte GS Singen und GS Friedrichshafen-Oberschwaben) und Dirk Schumann (Ressortleiter Tarifrecht und Tarifarchiv).

mehr...

Volkswagen, Financial Services, Volkswagen Immobilien und Volkswagen Vertriebsbetreuungsgesellschaft

Dritte Tarifverhandlung bei Volkswagen: Wertschätzung sieht anders aus.

  • 23.02.2021
  • News

Hannover/ Wolfsburg - Nach der dritten Verhandlungsrunde zwischen der IG Metall und Volkswagen sind die Beschäftigten enttäuscht: Wieder kein Angebot von Volkswagen. Die berechtigten Forderungen der IG Metall liegen auf dem Tisch. Für die 120.000 Beschäftigten fordert die Gewerkschaft eine Entgelterhöhung von 4 Prozent rückwirkend zum 1. Januar 2021, Verbesserungen bei der 2019 neu eingeführten tariflichen Freistellungszeit sowie die Festschreibung von 1.400 Ausbildungsplätzen pro Jahr für die kommenden zehn Jahre. Gewerkschaft und Arbeitgebervertreter tagten heute in kleiner Runde. Verhandelt wird der Haustarifvertrag für die sechs westdeutschen Werke in Wolfsburg, Braunschweig, Salzgitter, Hannover, Emden und Kassel sowie bei den Financial Services, Volkswagen Immobilien und Volkswagen Vertriebsbetreuungsgesellschaft.

mehr...

Tarif-Podcast "IG Metall nachgefragt"

Volkswagen Salzgitter: Das Verhalten der Arbeitgeber in der Tarifrunde

  • 22.02.2021
  • News, Tarif, Volkswagen

In diesem Podcast nehmen Auke Tiekstra und das Team des Vertrauenskörpers am Volkswagen-Standort Salzgitter die Argumente der Arbeitgeberseite auseinander. So werden die Arbeitgeber auf eine sehr charmante Art und Weise in diesem Podcast aus der Sicht von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern entlarvt. "Lasst uns gemeinsam daran arbeiten, dass wir das bekommen, was uns zusteht", macht Tiekstra am Ende deutlich.

mehr...

Tarif-Podcast "IG Metall nachgefragt"

(6) Volkswagen Salzgitter: Das Verhalten der Arbeitgeber in der Tarifrunde

  • 22.02.2021
  • Podcast

In diesem Podcast nehmen Auke Tiekstra und das Team des Vertrauenskörpers am Volkswagen-Standort Salzgitter die Argumente der Arbeitgeberseite auseinander. So werden die Arbeitgeber auf eine sehr charmante Art und Weise in diesem Podcast aus der Sicht von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern entlarvt. "Lasst uns gemeinsam daran arbeiten, dass wir das bekommen, was uns zusteht", macht Tiekstra am Ende deutlich.

mehr...

Metall- und Elektroindustrie in Niedersachsen

Dritte Tarifverhandlung für die Metall- und Elektroindustrie in Niedersachsen: IG Metall fordert Sicherheit für Beschäftigung und Einkommen

  • 19.02.2021
  • News

Hannover – Die dritte Tarifverhandlung für die Beschäftigten in der Metall- und Elektroindustrie für Niedersachsen hat am heutigen Freitag mit Vertretern von IG Metall und NiedersachsenMetall stattgefunden. Ziel der Gewerkschaft ist es, in dieser Tarifrunde die Kaufkraft zu stärken, Beschäftigung zu sichern und die Zukunft zu gestalten. Dafür fordert die IG Metall bei einer Laufzeit von zwölf Monaten ein Volumen von vier Prozent, das bei Arbeitszeitabsenkung für einen anteiligen Entgeltausgleich verwendet werden soll, um die Einkommenseinbußen der Beschäftigten abzufedern.

mehr...