IG Metall Jugend

Geschafft: Sachsen-Anhalt bekommt ein Azubi-Ticket

  • 11.03.2020
  • News, Jugend

Die Koalition hat sich auf die Einführung des Azubi-Tickets zum 1. Januar 2021 verständigt. Für Auszubildende bedeutet dies, dass sie für 50 Euro im Monat ein Ticket erhalten, das sie landesweit für alle Fahrten im öffentlichen Personennahverkehr (Bus und Bahn) nutzen können. Die Landkreise und kreisfreien Städte bekommen zum Ausgleich pro Auszubildenden acht Euro vom Land erstattet. Dies gab die Koalition aus CDU, SPD und Bündnis90/ Die Grünen gestern im Rahmen einer gemeinsamen Presseerklärung zum Doppelhaushalt 2020/2021 bekannt.

Jugendliche der IG Metall (Foto: IG Metall)

Louisa Mertens, Bezirksjugendsekretärin der IG Metall Niedersachsen und Sachsen-Anhalt: „Somit mündet die gemeinsame Kampagne der Gewerkschaftsjugend in einen Erfolg für die Auszubildenden. Unser Dank geht vor allem an alle Ehrenamtlichen und Hauptamtlichen, die sich in den vergangenen Jahren und Monaten für die Einführung des Azubi-Tickets eingesetzt haben.

In Niedersachsen bleiben wir weiterhin dran, denn auch hier brauchen die Auszubildenden ein bezahlbares Ticket für den öffentlichen Nahverkehr.“

Auch der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) begrüßt die Entscheidung der Kenia-Koalition ausdrücklich:

 

Susanne Wiedemeyer, Leiterin des Deutschen Gewerkschaftsbundes in Sachsen-Anhalt: „Nach der monatelangen Hängepartie um das Azubi-Ticket gibt es endlich einen klaren Kurs. Mit dem Ticket werden viele tausend Auszubildende bei ihren Fahrtkosten spürbar entlastet. Das Azubi-Ticket bedeutet einen Qualitätssprung für den Ausbildungsstandort Sachsen-Anhalt.“

 

Fabian Pfister, Landesjugendsekretär: „Wir freuen uns über das Verhandlungsergebnis der Kenia-Koalition. Das vorgelegte Konzept ist ein großer Schritt in die richtige Richtung. Allein für den Weg zur Berufsschule zahlt gut ein Drittel aller Auszubildenden bislang zwischen 10 und 30 Euro pro Tag. Im Sinne der Auszubildenden sind auch die Arbeitgeber gefordert ihren Beitrag zu leisten, indem sie die Ticketkosten übernehmen.“

Sachsen-Anhalt ist nach Nordrhein-Westfalen, Hessen, Hamburg, Berlin, Brandenburg, Sachsen und Thüringen das achte Bundesland, das ein Azubi-Ticket einführt. Laut aktuellem Haushaltsentwurf werden für das Ticket jährlich 14 Millionen Euro bereitgestellt. Der Ticketpreis soll bei 50 Euro im Monat liegen. Die Landkreise und kreisfreien Städte sollen mit zehn Euro pro Auszubildenden bezuschusst werden, um den Tarif auch bei lokalen Nahverkehrsanbietern bestellen zu können. Die Einführung des Azubi-Tickets steht als Prüfauftrag im Koalitionsvertrag. Bis zuletzt war fraglich, ob für die Umsetzung des Tickets Haushaltsmittel bereitgestellt werden.

 

#organice #azubiticket

 

Weitere Infos siehe Anlage: