Das solle man nicht verpassen

Wichtige Termine zur Hannover Messe

  • 21.04.2016
  • i-connection

Nächste Woche startet die Hannover Messe 2016. Wir verraten, wann man wo sein sollte, damit einem auch keines der spannenden Themen entgeht. Übrigens: Unsere Mitglieder können die Messe kostenlos besuchen.

Die Hannover Messe vom 25. bis zum 29. April 2016 ist die weltweit wichtigste Industriemesse - und IG Metall-Mitglieder können die Tickets als extra Service kostenlos erhalten (dazu unten mehr).

 

Schwerpunkt der Messe: Produktinnovationen und neueste Technologien. Auch die IG Metall ist mit einem Stand sowie zahlreichen Beiträgen vertreten - und rückt die Interessen der Beschäftigten in den Fokus. Unser Stand C63 befindet sich auf dem Messegelände im Bereich "Job & Career" in Halle 17. Gleich daneben, am Stand B64, bietet auch die Hans-Böckler-Stiftung spannende Diskussion für Beschäftigte, Betriebsräte und Gewerkschafter. Ein Überblick:
 

  • Montag, 25. April
    • Täglich 9 bis 18 Uhr: Infos zu Verdienstmöglichkeiten, Gehaltsverhandlung und Arbeitsvertrag für Berufseinsteiger und Absolventen. Tipp zum Reinlesen: "Entgelt in der ITK-Branche 2016". Halle 17, Stand C63 der IG Metall
    • 12.10 Uhr: "Mensch oder Maschine: Wer steuert künftig wen?" Vortrag und Interview mit beziehungsweise von Christiane Benner (Zweite Vorsitzende der IG Metall), Halle 17, Bühne Job & Career.
    • 12.45 Uhr: Christiane Benner im Gespräch mit Messe-Besuchern über die Zukunft der Facharbeit, Halle 17, Stand B64 der Hans-Böckler-Stiftung.
    • 14 Uhr: Moderiertes Gespräch "Herausforderungen der Globalisierung für die Weiterbildung; Einfluss der Bildungseinrichtungen auf die Arbeitswelt", Halle 17, Stand B64 der Hans-Böckler-Stiftung.
    • 15.30 Uhr: Moderiertes Gespräch "Mensch oder Maschine. Wer steuert wen? Zunahme der Komplexität von Arbeit; neue Belastungen durch Arbeit der Zukunft", Halle 17, Stand B64 der Hans-Böckler-Stiftung.
  • Dienstag, 26 April
    • Täglich 9 bis 18 Uhr: Infos zu Verdienstmöglichkeiten, Gehaltsverhandlung und Arbeitsvertrag für Berufseinsteiger und Absolventen. Tipp zum Reinlesen: "Entgelt in der ITK-Branche 2016". Halle 17, Stand C63 der IG Metall
    • 10 Uhr: "Zukunftsdialog Industrie 4.0 - digitale Transformation made in Germany!", Convention Center, Saal 1. Im Anschluss: "Die digitale Produktion in der Praxis"
    • 11 Uhr: "Potenziale der digitalisierten Produktion für Mittelstand und Gesellschaft", Podiumsdiskussion mit Jörg Hofmann (Erster Vorsitzender der IG Metall), Sigmar Gabriel und anderen, Saal 1, Convention Center
    • 13.35 Uhr: "Generation Y: Die Zukunft der Arbeit und Technologie", Vortrag von Steven Hill, Halle 17, Bühne Job & Career
    • 14.10 Uhr: "Arbeit 4.0 und die Risiken: Soziale Verwerfungen auf dem US-amerikanischen Arbeitsmarkt und was Deutschland und Europa besser machen können", moderiertes Gespräch, Halle 17, Stand B64 der Hans-Böckler-Stiftung.
    • 16.15 Uhr: "Wie will die junge Generation künftig arbeiten?", moderiertes Gespräch mit unter anderem Michael Schmitzer (IG Metall Vorstand, Ressort "Junge IG Metall"), Halle 17, Stand B64 der Hans-Böckler-Stiftung.
    • 17.30 Uhr: "Die Perspektive eines Anbieters für Lösungen der Industrie 4.0", Interview mit Dr. Sebastian Sick, Halle 17, Stand B64 der Hans-Böckler-Stiftung.
  • Mittwoch, 27 April
    • Täglich 9 bis 18 Uhr: Infos zu Verdienstmöglichkeiten, Gehaltsverhandlung und Arbeitsvertrag für Berufseinsteiger und Absolventen. Tipp zum Reinlesen: "Entgelt in der ITK-Branche 2016". Halle 17, Stand C63 der IG Metall
    • 11.10 Uhr: "Wie kann die Arbeit der Zukunft Menschen eine neue (Zeit-) Souveränität bieten? Vortrag und Diskussion von beziehungsweise mit Cornelia Leunig, Halle 17, Bühne von "Job & Career"
    • 11.45 Uhr: "Arbeit 4.0 und die Herausforderung der Weiterbildung in Unternehmen". Moderiertes Gespräch mit Cornelia Leunig und Dr. Jörg Friedrich, Halle 17, Stand B64 der Hans-Böckler-Stiftung.
    • 13.35 Uhr: Was sind Sie wert? - Berufseinstieg, Entgelt, Arbeitsvertrag. Vortrag von Garnet Alps (IG Metall), Halle 17, Bühne von "Job & Career"
    • 14.30 Uhr: "Mobile Arbeit: Zwischen Autonomie und Fremdbestimmung". Moderiertes Gespräch mit Dr. Thomas Sowa, Dr. Manuela Maschke, Günter Schölzel, Halle 17, Stand B64 der Hans-Böckler-Stiftung.
    • 15 Uhr: "Handlungsbedarfe und Aufgabenstellungen für Unternehmen und Betriebsräte - Bildung 4.0 im Dialog der Sozialpartner", mit unter anderem Constanze Kurz (IG Metall Vorstand, Ressort "Zukunft der Arbeit"), Dieter Lochbihler (Betriebsrat Robert Bosch GmbH), Klaus Alhborn (Betriebsratsvorsitzender Airbus Operations GmbH) und Ottmar Heger (Betriebsratsvorsitzender Gildemeister Drehmaschinen).
    • 15.30 Uhr: "Industrie 4.0 braucht Arbeit 4.0, Betriebliche Mitbestimmung: Begleiterin der Digitalisierung." Vortrag von Katja Karger, Halle 17, Bühne von "Job & Career"
    • 16 Uhr: "Gestaltung von Arbeit 4.0: Was ist gute und faire Arbeit und wie wird sie gestaltet?" Moderiertes Gespräch mit Katja Karger, Prof. Prof. Dr.-Ing. Stowasser und Christina Schildmann, Halle 17, Stand B64 der Hans-Böckler-Stiftung.
    • 16.45 Uhr: "Chancen und Risiken digitaler Arbeit - Was bedeutet Mitgestaltung?" Moderiertes Gespräch mit Dr. Constanze Kurz (IG Metall) und Angela Josephs.
  • Donnerstag, 28. April:
    • Täglich 9 bis 18 Uhr: Infos zu Verdienstmöglichkeiten, Gehaltsverhandlung und Arbeitsvertrag für Berufseinsteiger und Absolventen. Tipp zum Reinlesen: "Entgelt in der ITK-Branche 2016". Halle 17, Stand C63 der IG Metall
    • 11.10 Uhr: "Was sind Sie wert? - Berufseinstieg, Entgelt, Arbeitsvertrag." Vortrag von Garnet Alps (IG Metall), Halle 17, Bühne von "Job & Career"
  • Freitag, 29. April
    • Ab 9 Uhr: Infos zu Verdienstmöglichkeiten, Gehaltsverhandlung und Arbeitsvertrag für Berufseinsteiger und Absolventen. Tipp zum Reinlesen: "Entgelt in der ITK-Branche 2016". Halle 17, Stand C63 der IG Metall

IG Metall-Mitglieder können die Tickets zur Hannover Messen kostenlos bekommen. Die Freikarten bekommen sie in ihrer IG Metall-Geschäftsstelle. In großen Betrieben gibt es die Tickets auch beim Betriebsrat oder bei den Vertrauensleuten. Die Karten sind mit dem Eindruck "IG Metall - Ihre Gewerkschaft für Produktion und Dienstleistung" und der Hallennummer des IG Metall-Standes versehen.

 

Messezutritt erst nach Registrierung
Die Freikarten sind Tickets für Fachbesucherinnen und -besucher. Diese sind verpflichtet, sich mit ihrem Namen und dem Betrieb oder der Hochschule zu registrieren. Rentner geben ihren ehemaligen Betrieb an (Hinweise dazu auf den Eintrittskarten). Der Zutritt zu den Messen ist erst nach einer Registrierung möglich. Die Daten dienen ausschließlich statistischen Zwecken.

 

Die Registrierung kann vor Ort bis zu 10 Minuten dauern. Um Wartezeiten zu vermeiden, empfiehlt die IG Metall, sich vorher im Internet zu registrieren. Wie das geht, steht hinten auf den Tickets.

Home / Aktuelles

Pinnwand

  • Website zum Aufruf "Die Würde des Menschen ist unantastbar"

    Brei­te ge­sell­schaft­li­che "Al­li­anz für Weltof­fen­heit" ge­grün­det

  • Niedersachsen packt an!
  • Dabei sein! Für die IG Metall begeistern!
  • modern.bilden
  • Gemeinsam für ein Gutes Leben!
  • Gute Arbeit - Gut in Rente!
  • www.wer-die-besten-will.de
  • Maßnahmen gegen Ingenieurmangel
  • "Mehr Wirtschaftsdemokratie wagen!"
  • Respekt! Kein Platz für Intoleranz, Rassismus und Diskriminierung
  • metallzeitung