Befragung der IG Metall in Niedersachsen

Trotz Fachkräftemangel: 75 Prozent der Ausgebildeten werden nur befristet übernommen

  • 07.12.2011
  • kw/igm
  • News, Jugend, Presseinfos, Tarif

Hannover – Eine flächendeckende Befragung der IG Metall zur Ausbildungs- und Übernahmesituation in den 96 niedersächsischen Ausbildungsbetrieben der Metall- und Elektroindustrie bestätigt die prekäre Lage der jungen Generation: Von rund 800 Jugendlichen, die in Niedersachsen 2011 ihre Ausbildung in der Metall- und Elektroindustrie abschließen, erhalten trotz Fachkräftemangels 75 Prozent lediglich einen befristeten Arbeitsvertrag oder werden gar nicht übernommen. Nur 25 Prozent der Ausgebildeten werden in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis übernommen. Das Ergebnis der flächendeckenden Befragung belegt dringenden Handlungsbedarf, der von den Arbeitgebern geleugnet wird.

Hartmut Meine, IG Metall-Bezirksleiter für Niedersachsen und Sachsen-Anhalt, bezeichnete es als Skandal, dass lediglich rund 200 ausgebildete junge Menschen einen unbefristeten Arbeitsvertrag in den Betrieben der Metall- und Elektroindustrie in Niedersachsen erhalten. „Rund 600 Ausgebildeten wird die Chance auf eine sichere und faire Berufsperspektive von den Arbeitgebern in Niedersachsen verweigert. Hinzu kommt, dass die tariflich zugesicherte Anzahl von 1.000 Ausbildungsplätzen pro Jahr auch 2011 von den Arbeitgebern nicht geschaffen worden ist. Gleichzeitig werden die Arbeitgeber aber nicht müde, über den Fachkräftemangel zu klagen.“

 

Das Ergebnis der Betriebsrätebefragung bestätigt den von der IG Metall angemahnten Handlungsbedarf. „Die Beschäftigungsbedingungen in der Metall- und Elektroindustrie drohen aus den Fugen zu geraten. Befristungen und Leiharbeit haben in den vergangenen Jahren stetig zugenommen und betreffen vor allem die junge Generation. Hinzu kommt, dass benachteiligte Jugendliche kaum noch eine Chance auf einen Ausbildungsplatz in der Metall- und Elektroindustrie erhalten,“ kritisierte Meine am heutigen Mittwoch in Hannover.

 

Die IG Metall wird in der Anfang 2012 beginnenden Tarifrunde für die rund 80.000 Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie Themen, die vor allem die junge Generation betreffen, aufgreifen. Neben der Entgeltforderung wird es um faire Leiharbeitsregelungen, die unbefristete Übernahme Ausgebildeter und die Einstiegsqualifizierung benachteiligter Jugendlicher gehen.

 

(Presseinformation Nr. 62 / 2011)

 

Home / Aktuelles

Pinnwand

  • Website zum Aufruf "Die Würde des Menschen ist unantastbar"

    Brei­te ge­sell­schaft­li­che "Al­li­anz für Weltof­fen­heit" ge­grün­det

  • Niedersachsen packt an!
  • Dabei sein! Für die IG Metall begeistern!
  • modern.bilden
  • Gemeinsam für ein Gutes Leben!
  • Gute Arbeit - Gut in Rente!
  • www.wer-die-besten-will.de
  • Maßnahmen gegen Ingenieurmangel
  • "Mehr Wirtschaftsdemokratie wagen!"
  • Respekt! Kein Platz für Intoleranz, Rassismus und Diskriminierung
  • metallzeitung