Tarifrunde 2021, Jetzt geht´s los

Tarifkommission der Feinstblechpackungsindustrie will Beschäftigung sichern, Einkommen stabilisieren, Zukunft gestalten

  • 03.11.2020
  • News

Spätestens seit der Tarifkommission im Oktober wird in den Betrieben diskutiert, was die Forderungen sind. Erstes Zwischenfazit: Die Beschäftigten erwarten eine offensive Tarifrunde. Entgelterhöhung, Sicherung der Beschäftigung und Gestaltung der Zukunft sind die Schwerpunkte.

Mittlerweile ist klar, dass – anders als befürchtet – der Tiefpunkt der Krise überwunden wurde und die Wirtschaft langsam wieder Fahrt aufnimmt. Die umfangreichen staatlichen Maßnahmen haben also gegriffen.

 

Doch die Tarifrunde wird eine wahre Herkulesaufgabe: Außergewöhnliche Auftragseingänge treffen mit strukturellen Kostensenkungsprogrammen
unter Coronabedingungen zusammen. Vor diesem Hintergrund ist sich die Tarifkommission einig, dass die Antwort nicht Stellenabbau und das Zurückhalten von Entgelt sein kann.


Problematisch bleibt der strukturelle und sich fortsetzende Abbau von Arbeitsplätzen. Dazu äußert sich Carsten Maaß, Verhandlungsführer der IG Metall klar: „Die Tarifrunde der Feinstblechpackungsindustrie muss dazu beitragen, Beschäftigung und Einkommensentwicklung zu stabilisieren“.

 

Die Produktionsentwicklung und die Auftragseingänge sind gut, die ewige Mär der Arbeitgeber von Kostensenkung ist kontraproduktiv für den Standort Deutschland. „Es gilt die Krise als Chance für eine sozial-ökologische Transformation zu nutzen und deshalb werden wir offensiv in die Tarifrunde gehen“, so Maaß weiter.


Seit 2018 gab es keine Erhöhung der Entgelte. Deshalb debattierte die Tarifkommission mit einer bezifferten Forderung für Einkommen, Beschäftigungssicherung und Zukunft in die Tarifrunde zu gehen. Aus der unterbrochenen Tarifrunde 2020 ist noch die Frage offen, wie es mit den Themen Ausbildung, Übernahme und Einbeziehung dual Studierender weitergeht.

 

Ebenfalls offen ist die Ausgestaltung der 4-Tage-Woche. Diese gilt als mögliche Antwort zur Sicherung von Beschäftigung in Krise und Transformation. Zugleich kann sie helfen, die Einbringschichten in verschiedenen Schichtmodellen zu kompensieren oder Arbeitszeitwünsche zu verwirklichen und Vereinbarkeit zu verbessern.

 

Carsten Maaß, Verhandlungsführer der Feinstblechpackungsindustrie: "Corona hat weltweit zu einem gewaltigen Wirtschaftseinbruch geführt. Davon ist die Feinstblechpackungsindustrie mit ihren Produkten weitestgehend verschont geblieben. Für 2021 stehen alle Prognosen weiter auf Wachstum. Und trotzdem wirkt die Pandemie wie ein Brennglas: Sie beschleunigt die Versäumnisse der Arbeitgeber, für Zukunftsstrategien in den Betrieben zu sorgen, in ungeahnter Geschwindigkeit. Zum Teil wird jetzt sogar die Gunst der Stunde genutzt, um unter dem Deckmantel von Unternehmensberatung die Kahlschlagpläne aus der Schublade zu holen, anstatt die Zukunft solidarisch, demokratisch und mitbestimmt zu gestalten.


Deshalb bleiben wir konsequent und haben in der Tarifkommission diskutiert, den Fokus der Tarifrunde 2021 auf Entgelt und ein Zukunftspaket mit dem Schwerpunkt Beschäftigungssicherung zu legen. Wir brauchen bekannte, aber auch neue Werkzeuge, um die Beschäftigung in den Betrieben zu sichern und gleichzeitig Arbeitszeitwünsche zu verwirklichen und Vereinbarkeit zu verbessern. Gemeinsam gestalten wir die Zukunft!"