Kfz-Handwerk

IG Metall will betriebsbedingte Kündigungen bei Autoring Hannover verhindern

  • 25.08.2009
  • kw/igm
  • News, Kfz-Handwerk, Handwerk

Hannover - Der Autoring Hannover will mitten im Boom drei seiner acht Standorte schließen. Betroffen sind 220 Beschäftigte. Die IG Metall will betriebsbedingte Kündigungen verhindern. Stattdessen soll das Unternehmen auf Versetzungen und Altersteilzeitmodelle setzen.

Die IG Metall jedenfalls lehnt betriebsbedingte Kündigungen ab.

„Es muss andere Lösungen geben", sagt Wilfried Hartmann. Gerade hat die Abwrackprämie noch für gute Ergebnisse gesorgt. Doch nun meldet der geschäftsführende Gesellschafter Ralf Stietenroth Land unter. Von den acht Standorten mit insgesamt 750 Beschäftigten sollen Ende 2009 drei Autohäuser mit rund 220 Beschäftigten schließen. Stietenroth begründet die Schließungen mit dem harten Wettbewerb im Kfz-Gewerbe. Hat sich Stietenroth, der 2004 mit der Autohaus-Petzold-Gruppe in Lehrte und 2005 mit Petermax Müller zusammenging, übernommen?

 

Weitere Informationen siehe Flugblatt:

Home / Aktuelles

Pinnwand

  • Website zum Aufruf "Die Würde des Menschen ist unantastbar"

    Brei­te ge­sell­schaft­li­che "Al­li­anz für Weltof­fen­heit" ge­grün­det

  • Niedersachsen packt an!
  • Dabei sein! Für die IG Metall begeistern!
  • modern.bilden
  • Gemeinsam für ein Gutes Leben!
  • Gute Arbeit - Gut in Rente!
  • www.wer-die-besten-will.de
  • Maßnahmen gegen Ingenieurmangel
  • "Mehr Wirtschaftsdemokratie wagen!"
  • Respekt! Kein Platz für Intoleranz, Rassismus und Diskriminierung
  • metallzeitung