Kontraktlogistik: Schenker, Imperial, Schnellecke, Grupo Antolin

IG Metall-Tarif sichert betriebliche Altersvorsorge für Kontraktlogistiker

  • 25.05.2020
  • News

Betriebliche Altersvorsorge für Kontraktlogistiker. Im Mai hat die IG Metall in den automobilnahen Kontraktlogistikunternehmen in Niedersachsen die betriebliche Altersvorsorge tariflich geregelt. Die arbeitgeberfinanzierte Altersvorsorge, die rückwirkend zum 1. Juli 2019 in den Pensionsfonds der MetallRente einbezahlt wird, beträgt seit dem 1. Januar 2020 monatlich 98 Euro und steigt tarifdynamisch.

»Wir haben in Niedersachsen eine einmalige Situation in der Kontraktlogistik durch die Anerkennung des Tarifvertrags der Volkswagen Group Services GmbH«, berichtet Tarifsekretär Frederic Speidel von der IG Metall-Bezirksleitung. Die insgesamt rund 2500 Beschäftigten der Schenker Deutschland AG in Hannover und Salzgitter, der Imperial Automotive Logistics GmbH in Wolfsburg und Osnabrück, der Schnellecke Logistics Wolfsburg GmbH an den Standorten Wolfsburg und Hannover sowie der Grupo Antolin Logistik Deutschland GmbH in Wolfsburg haben – genauso wie bei der Volkswagen AG und den Volkswagen-Töchtern – Anspruch auf den Rentenbaustein von aktuell monatlich 98 Euro für die betriebliche Altersvorsorge. Nur die Umsetzung muss anders als bei VW erfolgen.

 

Nach gründlicher Prüfung aller harten Fakten haben sich die Mitglieder in den betrieblichen Tarifkommissionenfür den Pensionsfonds der MetallRente entschieden, dem von der IG Metall und Gesamtmetall 2001 gegründeten Versorgungswerk. Aufgrund der Zahl der Beschäftigten in den tarifgebundenen Betrieben konnte der Pensionsfonds zu besonders guten Konditionen abgeschlossen werden. Weitere Pluspunkte des Pensionsfonds stehen auf der Rückseite.