Anschlag in Halle

IG Metall ruft auf zu Mahnwachen gegen rechten Terror

  • 11.10.2019
  • News

Hannover – Die IG Metall Niedersachsen und Sachsen-Anhalt reagiert mit Trauer und tiefer Bestürzung auf den brutalen Terroranschlag in Halle und ruft dazu auf, mit Mahnwachen der Opfer zu gedenken und gemeinsam ein Zeichen des friedlichen Miteinanders zu setzen.

Mahnwache in Halle (Foto: IG Metall)

Bezirksleiter Thorsten Gröger sagt: „Unser tief empfundenes Mitgefühl und unsere Gedanken sind bei den Opfern des brutalen Terroranschlags in Halle, ihren Angehörigen und den vielen Menschen im ganzen Land, die angesichts dieser Gewalt von Trauer und Wut erfüllt sind. Wir rufen dazu auf, mit uns gemeinsam ein Zeichen gegen Antisemitismus und gegen rechten Terror zu setzen. Wir Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter haben uns immer entschieden gegen jede Form von Antisemitismus und Rechtsextremismus eingesetzt. Das ist angesichts der Bedrohung durch rechten Terror jetzt nötiger denn je."

 

Bereits am gestrigen Donnerstag fanden Mahnwachen in Halle und Hannover statt. Am heutigen Freitag, den 11.10. wird in Magdeburg eine Mahnwache um 17.30 Uhr vor der Synagogengemeinde in der Gröperstraße 1 stattfinden. Auch in weiteren niedersächsischen Städten wie Lüneburg und Oldenburg sind Mahnwachen geplant.

 

(Pressemitteilung Nr. 32/2019)