Gemeinsame Betriebsrätekonferenz Conti - Schaeffler in Frankfurt

Hartmut Meine: "Oberstes Ziel ist die Sicherung von Beschäftigung und Standorten"

  • 19.05.2009
  • mm/dud
  • News

Auf Einladung der IG Metall haben sich am 19. Mai 2009 in Frankfurt zum ersten Mal die Betriebsratsvorsitzenden und die Leiter der gewerkschaftlichen Vertrauensleute der Betriebe der Continental AG und der Schaeffler Gruppe in Deutschland getroffen. Dabei waren auch die Bevollmächtigten der für Conti und Schaeffler zuständigen IG Metall-Ortsvorstände sowie Betriebsräte aus dem Bereich der Gewerkschaft IG BCE, die u.a. die Beschäftigten der Reifensparte von Conti vertritt. Hartmut Meine, IG Metall-Bezirksleiter für Niedersachsen und Sachsen-Anhalt sowie Aufsichtsratsmitglied der Continental AG forderte die Gesellschafter von Continental und Schaeffler auf, konstruktiv zusammenzuarbeiten: „Die vorbildliche und solidarische Zusammenarbeit der Betriebsräte und Vertrauensleute von Continental und Schaeffler sollten sich die Gesellschafter zum Vorbild nehmen.“

Hartmut Meine weiter: „Oberstes Ziel einer konstruktiven Zusammenarbeit ist die Sicherung der Beschäftigung und Standorte. Wer das in Frage stellt, wird mit dem erbitterten Widerstand der Conti-Schaeffler-Beschäftigten rechnen müssen.“
 
Mit der Konferenz hat eine engere Abstimmung der Gewerkschaftspolitik in beiden Konzernen begonnen, denn die Weichen für ein Zusammengehen der beiden Konzerne sind längst gestellt, auch wenn etwa die künftigen Eigentumsverhältnisse noch nicht geklärt sind und die Stabilität des Konzernverbundes wegen der hohen Schuldenlast gefährdet ist.
 
Die Teilnehmer der Konferenz erwarten von den Eigentümern und von den Vorständen von Conti und Schaeffler, dass sie jetzt die Zukunftsfähigkeit des Konzernverbundes von Conti und Schaeffler dadurch sicherstellen,

  • dass sie auf betriebsbedingte Kündigungen verzichten,
  • dass sie alle Standorte erhalten,
  • dass sie die Ausbildungskapazitäten erhalten und alle Auszubildenden übernehmen,
  • dass sie für die aktuellen Probleme gemeinsam mit den Gewerkschaften Lösungen im Rahmen der Tarifverträge suchen,
  • dass sie ein tragfähiges Zukunftskonzept vorlegen,
  • dass sie den mit der Zukunftsvereinbarung IG Metall / Schaeffler eingeschlagenen Weg weiter fortsetzen.

Die Konzernbetriebsratsvorsitzenden von Schaeffler und Conti erklärten gemeinsam: „Die Mitarbeiter haben die Konzerne Conti und Schaeffler groß gemacht. Sie erbringen jetzt große Beiträge für die Stabilisierung des Konzernverbundes. Dafür erwarten sie Standort- und Beschäftigung zu guten tariflichen Bedingungen, Mitbestimmung und faire Beteiligung. Bislang liegt den Belegschaften kein schlüssiges Gesamtkonzept vor. Wer sind die zukünftigen Eigentümer? Welchen Beitrag leisten die Banken? Diese Fragen muss das Management beider Konzerne beantworten!

Home / Aktuelles

Pinnwand

  • Website zum Aufruf "Die Würde des Menschen ist unantastbar"

    Brei­te ge­sell­schaft­li­che "Al­li­anz für Weltof­fen­heit" ge­grün­det

  • Niedersachsen packt an!
  • Dabei sein! Für die IG Metall begeistern!
  • modern.bilden
  • Gemeinsam für ein Gutes Leben!
  • Gute Arbeit - Gut in Rente!
  • www.wer-die-besten-will.de
  • Maßnahmen gegen Ingenieurmangel
  • "Mehr Wirtschaftsdemokratie wagen!"
  • Respekt! Kein Platz für Intoleranz, Rassismus und Diskriminierung
  • metallzeitung