Metallhandwerk Sachsen-Anhalt

Forderungen für Tarifrunde im Metallhandwerk stehen

  • 28.11.2019
  • News, Metallhandwerk

Die Forderungen für die Tarifrunde im Metallhandwerk in Sachsen-Anhalt sind beschlossen: 6,0 Prozent mehr Geld und eine deutliche Steigerung bei den Ausbildungsvergütungen.

Markus Wente

Die aktuelle Geschäftslage im Metallbauhandwerk ist ausgesprochen positiv. Der Umsatz konnte mit 5,5 Prozent erneut zulegen. Der Auftragsbestand ist bei knapp 30 Prozent aller Unternehmen gestiegen.

 

„Die Betriebe haben gute bis sehr gute Umsätze eingefahren. Dafür haben sich die Beschäftigten in den vergangenen Monaten ins Zeug gelegt. Zu Recht fordern sie daher ihren Anteil. Gleichzeitig mangelt es aber auch an qualifizierten Facharbeitern. Da muss der finanzielle Rahmen stimmen, damit der Arbeitsplatz attraktiv ist. Das gilt auch für die Ausbildung. Wer gut ausbildet und angemessen bezahlt, investiert in die Zukunft. Bei den Ausbildungsvergütungen brauchen wir daher einen kräftigen Sprung nach vorn“, erklärt Markus Wente, Verhandlungsführer des IG Metall-Bezirks Niedersachsen- und Sachsen-Anhalt.

 

Zum 31. Dezember 2019 laufen die aktuellen Entgelt- und Ausbildungstarifverträge aus. Die erste Tarifverhandlung startet im Januar 2020.

 

Du arbeitest in einem Metallbaubetrieb in Sachsen-Anhalt? Du willst mehr erfahren zum Thema Tarif und der IG Metall? Jetzt Mitglied werden und Tarifrunde unterstützen!

 

Weitere Informationen im Flugblatt unten unter Dateien.