Valmet

Erstmals bundesweiter Tarifvertrag bei Valmet Automotive Engineering

  • 17.09.2019
  • News, Presseinfos, Tarif, Volkswagen

Hannover – Zum 1. Oktober 2019 tritt beim Engineeringdienstleister Valmet Automotive Engineering, erstmals ein bundesweiter Haustarifvertrag für die Beschäftigten in Kraft. Vorausgegangen war eine jahrelange, mit Warnstreiks verbundene Auseinandersetzung. „Mit Inkrafttreten des Vertrages wird die wöchentliche Arbeitszeit von 40 auf 38 Stunden bei vollem Lohnausgleich abgesenkt. Der Tarifvertrag ist ein klarer Schritt nach vorne, um den Beschäftigten sichere Rahmenbedingungen für ihre Arbeit zu geben", stellt IG Metall-Verhandlungsführer Johannes Katzan die zentralen Erfolge der Tarifeinigung heraus.

„Die Automobilbranche befindet sich derzeit in keiner Hochphase, umso mehr ist dieser Abschluss bei einem Ingenieurdienstleister ein großer Erfolg. Der Tarifvertrag ist dem Durchhaltevermögen der Kolleginnen und Kollegen aus Wolfsburg zu verdanken, die seit 2015 für die Wiedereinführung kämpften, dem Zusammenhalt der IGM-Betriebsräte aller Standorte und den Neumitgliedern. Mit Zusammenhalt lässt sich viel erreichen", kommentiert Michaela Städele, Gesamtbetriebsratsvorsitzende der Valmet Automotive Engineering GmbH aus München, das Ergebnis.

 

„,Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren‘. Mit diesen Worten von Bertolt Brecht haben wir einige Warnstreiks angefangen und durchgeführt, nachdem der Arbeitgeber 2015 den Haustarifvertrag für Valmet Wolfsburg einseitig gekündigt hat. Dennoch ist es uns aus Wolfsburg gelungen, die Betriebsräte unserer anderen, untarifierten Standorte zu aktivieren um mit uns gemeinsam für mehr Gerechtigkeit durch einen Tarifvertrag zu kämpfen, den die IG Metall in der letzten Woche für uns abgeschlossen hat”, fasst Katrin Bergien, Betriebsratsvorsitzende aus Wolfsburg, den Abschluss zusammen.

 

Semcon, der vorherige Eigentümer des Unternehmens, hatte 2015 den am Standort Wolfsburg gültigen Tarifvertrag gekündigt und zum Unternehmensziel erklärt, dass das Unternehmen bundesweit künftig tariffrei bleiben solle. Die Geschäftsführung des derzeitigen Eigners Valmet Automotive Engineering Germany GmbH und die IG Metall haben sich zum 1.Oktober 2019 auf einen Tarifvertrag verständigt, der die Grundlagen für bundesweit einheitliche, transparente und gerechte Entgeltbedingungen schafft.

 

Der Tarifvertrag umfasst eine Entgeltsystematik, die neun Gruppen mit je drei Stufen umfasst und sowohl Auszubildende als auch Dual Studierende einschließt, sowie die Absenkung der wöchentlichen Arbeitszeit auf 38 Stunden. Bestehende Tätigkeiten werden den tarifvertraglichen Entgeltstufen zugeordnet, die einheitliche Tariftabelle tritt zum 1. Oktober 2019 in Kraft.

 

(Pressemitteilung Nr. 29/2019)

Home / Aktuelles

Pinnwand

  • Website zum Aufruf "Die Würde des Menschen ist unantastbar"

    Brei­te ge­sell­schaft­li­che "Al­li­anz für Weltof­fen­heit" ge­grün­det

  • Niedersachsen packt an!
  • Dabei sein! Für die IG Metall begeistern!
  • modern.bilden
  • Gemeinsam für ein Gutes Leben!
  • Gute Arbeit - Gut in Rente!
  • www.wer-die-besten-will.de
  • Maßnahmen gegen Ingenieurmangel
  • "Mehr Wirtschaftsdemokratie wagen!"
  • Respekt! Kein Platz für Intoleranz, Rassismus und Diskriminierung
  • metallzeitung