14.000 Beschäftigte unterstützen Betriebsratsvorsitzenden der WEA Ost Service

Breite Solidarität für Nils-Holger Böttger

  • 17.09.2014
  • igm/us
  • News, Presseinfos

Magdeburg – Die Empörung über die von Enercon ausgesprochene Kündigung des Betriebsratsvorsitzenden der Enercon-Tochter WEA Service Ost, Nils-Holger Böttger, ist groß. Trotz Urlaubsphase brachten mehr als 14.000 Beschäftigte ihre Solidarität mit dem Betriebsratsvorsitzenden Böttger zum Ausdruck.

Neben Vertretern aus Politik, Wissenschaft und Kirchen beteiligten sich an der IG Metall-Solidaritätsaktion beispielweise Beschäftigte von MTU in Magdeburg, der Salzgitter AG in Salzgitter und Ilsenburg, von Volkswagen, Schaeffler oder Audi sowie von Bosch-Siemens Hausgeräte und Daimler.

 

Hartmut Meine, IG Metall-Bezirksleiter für Niedersachsen und Sachsen-Anhalt, be-zeichnete die Kündigung des Betriebsratsvorsitzenden Böttger als bisher schwerwiegendsten Fall einer zutiefst mitbestimmungsfeindlichen Haltung der Enercon-Geschäftsführung.

 

"Ein Unternehmen wie Enercon, das für eine nachhaltige Energie-produktion steht, agiert innerbetrieblich wie im vorletzten Jahrhundert und hat offen-sichtlich deutlich Schwierigkeiten, demokratische Strukturen und die Mitbestimmung von Beschäftigten zu akzeptieren. Das wird die IG Metall in einem Unternehmen, das von Steuermitteln massiv profitiert, nicht hinnehmen. Wir fordern die Rücknahme der Kündigung des Betriebsratsvorsitzenden, anständige tarifliche Bedingungen für alle Beschäftigten und demokratische Mitbestimmungsstrukturen."

Katrin Budde, Landesvorsitzende der SPD Sachsen-Anhalt, bezeichnete die gewerkschaftlich organisierte Mitbestimmung als zentralen Grundpfeiler der sozialen Wirtschaftsordnung. "Gewerkschaften sind wichtige Partner. Sie setzen sich für die Interessen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ein und sind gleichzeitig kompetente Ansprechpartner für die Unternehmen. Das hilft beiden Seiten. In der Krise der letzten Jahre gab es dafür viele hervorragende Beispiele. Mir ist daher nicht erklärlich, warum ein Unternehmen wie Enercon bei seinen Produkten auf Innovation und Nachhaltigkeit setzt, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die sich gewerkschaftlich organisieren, aber massiv Steine in den Weg legt."

 

Hintergrundinformationen:
Enercon hat im Raum Magdeburg 15 Standorte mit insgesamt rund 4.000 Beschäftigten. In 8 der genannten Standorte besteht ein Betriebsrat. Nils-Holger Böttger ist Betriebsratsvorsitzender der WEA Service Ost mit rund 280 Stammbeschäftigten und ca. 60 Leiharbeitern. Sein Einsatz für die Leiharbeitsbeschäftigten und die Forderung nach einer Entlohnung von Qualifizierungsmaßnahmen für die Leiharbeitsbeschäftigten hat Enercon veranlasst, eine völlig unbegründete Kündigung auszusprechen. Der Betriebsrat hat dies einstimmig abgelehnt. Die Verhandlung vor dem Magdeburger Arbeitsgericht findet am 19. September statt. In diesem Zusammenhang plant die IG Metall-Magdeburg weitere Aktionen.

Home / Aktuelles

Pinnwand

  • Website zum Aufruf "Die Würde des Menschen ist unantastbar"

    Brei­te ge­sell­schaft­li­che "Al­li­anz für Weltof­fen­heit" ge­grün­det

  • Niedersachsen packt an!
  • Dabei sein! Für die IG Metall begeistern!
  • modern.bilden
  • Gemeinsam für ein Gutes Leben!
  • Gute Arbeit - Gut in Rente!
  • www.wer-die-besten-will.de
  • Maßnahmen gegen Ingenieurmangel
  • "Mehr Wirtschaftsdemokratie wagen!"
  • Respekt! Kein Platz für Intoleranz, Rassismus und Diskriminierung
  • metallzeitung