IG Metall widerspricht Arbeitgebern

Auftragslage der niedersächsischen Zulieferindustrie stabil

  • 03.03.2016
  • News, Presseinfos

Hannover – Die Auftragssituation unter den sechzehn größten Automobilzulieferern in Niedersachsen ist stabil. In einigen Betrieben gibt es sogar Sonderschichten und Mehrarbeit an Sonn- und Feiertagen. Die aktuelle Situation bei Volkswagen wirkt sich nicht auf die Zulieferer aus. Das belegt eine aktuelle Kurzumfrage der IG Metall unter den Betriebsräten und IG Metall-Geschäftsführerinnen und Geschäftsführern.

Foto: Bialasiewicz / panthermedia.net

"Einige Verbandsvertreter der Arbeitgeberseite malen ein Krisenszenario an die Wand, welches jeglicher Grundlage entbehrt. Es werden Äpfel mit Birnen verglichen. Wider besseren Wissens werden statistische Effekte genutzt, etwa aufgrund unterschiedlicher Urlaubsphasen gegenüber 2015 bei Volkswagen, um die wirtschaftliche Situation bei Zulieferern schwarz zu malen. Eine Auftragskrise ist nicht erkennbar. Die Zulieferer haben gut gefüllte Auftragsbücher."

 

Offensichtlich wollen die Arbeitgeber die wirtschaftliche Entwicklung vor der ersten Tarifverhandlung am 9. März in Hannover in der Öffentlichkeit besonders negativ darstellen. "Die IG Metall-Befragung unter den Zulieferern zeigt, dass die Behauptungen der Arbeitgeber falsch sind," betont Hartmut Meine.

Home / Aktuelles

Pinnwand

  • Website zum Aufruf "Die Würde des Menschen ist unantastbar"

    Brei­te ge­sell­schaft­li­che "Al­li­anz für Weltof­fen­heit" ge­grün­det

  • Niedersachsen packt an!
  • Dabei sein! Für die IG Metall begeistern!
  • modern.bilden
  • Gemeinsam für ein Gutes Leben!
  • Gute Arbeit - Gut in Rente!
  • www.wer-die-besten-will.de
  • Maßnahmen gegen Ingenieurmangel
  • "Mehr Wirtschaftsdemokratie wagen!"
  • Respekt! Kein Platz für Intoleranz, Rassismus und Diskriminierung
  • metallzeitung