Hartmut Meine kritisiert Arbeitgeber auf Maikundgebung in Einbeck

• Ab 2. Mai Warnstreiks in der Fläche in 126 Betrieben • IG Metall erwartet verhandelbares Angebot von Volkswagen

  • 01.05.2016
  • News, Presseinfos

Einbeck/Hannover – Die Arbeitgeber in der Metall- und Elektroindustrie haben bisher kein verhandelbares Angebot unterbreitet. Vor diesem Hintergrund haben in den vergangenen Tagen mehr als 4700 Beschäftigte in 29 Betrieben in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt zeitweise ihre Arbeit niedergelegt.

Hartmut Meine, IG Metall Bezirksleiter und Verhandlungsführer für Niedersachsen und Sachsen-Anhalt, kündigte auf der Maikundgebung in Einbeck eine massive Ausweitung der Warnstreiks ab 2. Mai an. „Die Beschäftigten in der Metall- und Elektroindustrie sind wütend, sie wollen sich für ihre gute Arbeit nicht mit mickrigen 2,1 Prozent mehr Geld für zwei Jahre abspeisen lassen. Allein in der nächsten Woche wird es in 126 Betrieben befristete Arbeitsniederlegungen geben.“

 

Vor dem Hintergrund der am Montag (2.05.) anstehenden zweiten Tarifverhandlung mit Volkswagen, forderte Hartmut Meine das Volkswagen-Management auf, ein verhandelbares Angebot auf den Tisch zu legen. „Wir können zügig verhandeln, dazu muss Herr Rosik aber die Karten auf den Tisch legen.“

 

Ab Montag, 2. Mai, werden die Warnstreiks in der Fläche massiv ausgeweitet: In der ersten Warnstreikwoche beteiligen sich mehrere Hundert Beschäftigte aus 126 Betrieben in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt an den Arbeitsniederlegungen.

 

(Presseinformation Nr. 49/2016)