Tarifergebnis für Beschäftigte im Kfz-Handwerk Sachsen-Anhalt erzielt

• 4 Prozent mehr Geld • Erhöhung der Ausbildungsvergütungen

  • 27.06.2012
  • kw/igm
  • News, Presseinfos, Kfz-Handwerk

Berlin – Die IG Metall hat für die Beschäftigten im Kfz-Handwerk Sachsen-Anhalt am gestrigen Dienstag ein Tarifergebnis erzielt: Die Beschäftigten erhalten rückwirkend ab 1. Mai diesen Jahres 4 Prozent mehr Geld. Die Ausbildungsvergütungen werden deutlich angehoben: Im 1. Ausbildungsjahr erhöht sich die Vergütung um 40 Euro, vom zweiten bis vierten Ausbildungsjahr steigt die Ausbildungsvergütung pro Jahr um 35 Euro. Auszubildende werden für mindestens 6 Monate in ein Arbeitsverhältnis übernommen. Vom Tarifergebnis profitieren rund 16.000 Beschäftigte in 1.400 Betrieben. Die Laufzeit des Tarifvertrages beträgt 12 Monate.

„Ohne Warnstreiks hätten die Arbeitgeber sich in den Verhandlungen nicht bewegt, ohne Warnstreiks hätte die IG Metall die deutliche Entgelterhöhung von 4 Prozent nicht durchsetzen können,“ betonte IG Metall-Verhandlungsführer Wolfram Schöttle nach den Tarifverhandlungen und bezeichnete das Tarifergebnis als guten Kompromiss.

 

(Presseinformation Nr. 66 / 2012)

 

Home / Aktuelles

Pinnwand

  • Website zum Aufruf "Die Würde des Menschen ist unantastbar"

    Brei­te ge­sell­schaft­li­che "Al­li­anz für Weltof­fen­heit" ge­grün­det

  • Niedersachsen packt an!
  • Dabei sein! Für die IG Metall begeistern!
  • modern.bilden
  • Gemeinsam für ein Gutes Leben!
  • Gute Arbeit - Gut in Rente!
  • www.wer-die-besten-will.de
  • Maßnahmen gegen Ingenieurmangel
  • "Mehr Wirtschaftsdemokratie wagen!"
  • Respekt! Kein Platz für Intoleranz, Rassismus und Diskriminierung
  • metallzeitung