Tarifrunde Metall- und Elektroindustrie Sachsen-Anhalt

Arbeitgeber täuschen und tricksen – Warnstreiks unausweichlich

  • 02.05.2016
  • News, Bildergalerie, Presseinfos, Tarif, Metall & Elektro

Magdeburg – Die Arbeitgeber haben in der dritten Tarifverhandlung für die Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie auch in Sachsen-Anhalt ein verändertes Angebot gemacht: Es werden 2,1 Prozent für zwei Jahre und 0,3 Prozent Einmalzahlung für ein Jahr geboten. Die IG Metall hat das Angebot strikt zurückgewiesen. Gegenüber dem alten Angebot stellt das keinerlei Fortschritt da.

Warnstreikaktion bei Mahle Behr GmbH (Foto: IG Metall)

"Das jetzt auf dem Tisch liegende Angebot ist eine reine Mogelpackung. In Wahrheit wird jetzt sehr wenig für zwei Jahre geboten, vorher war es sehr wenig für ein Jahr. Dementsprechend groß ist die Empörung der Beschäftigten," so Hartmut Meine, IG Metall Bezirksleiter und Verhandlungsführer in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt.

 

Ein weiterer Verhandlungstermin soll in den nächsten Tagen vereinbart werden. Die befristeten Arbeitsniederlegungen der Beschäftigten werden in den nächsten Tagen in Sachsen-Anhalt fortgeführt.

 

(Presseinformation Nr. 52/2016)

Home / Aktuelles

Pinnwand

  • Website zum Aufruf "Die Würde des Menschen ist unantastbar"

    Brei­te ge­sell­schaft­li­che "Al­li­anz für Weltof­fen­heit" ge­grün­det

  • Niedersachsen packt an!
  • Dabei sein! Für die IG Metall begeistern!
  • modern.bilden
  • Gemeinsam für ein Gutes Leben!
  • Gute Arbeit - Gut in Rente!
  • www.wer-die-besten-will.de
  • Maßnahmen gegen Ingenieurmangel
  • "Mehr Wirtschaftsdemokratie wagen!"
  • Respekt! Kein Platz für Intoleranz, Rassismus und Diskriminierung
  • metallzeitung