Alle Meldungen

Nach Datum filtern

Internationaler Orange Day

IG Metall mahnt zu mehr Einsatz für die Sicherheit von Frauen

23.11.2023 | Es sind Daten, die entsetzen: Die Zahl der Opfer von Häuslicher Gewalt lag im Jahr 2022 bei 240.547 und ist damit um 8,5% höher als im Jahr 2021. Jede Stunde werden mehr als 14 Frauen Opfer von Partnerschaftsgewalt. Beinahe jeden Tag versucht ein Partner oder Expartner eine Frau zu töten. Die Zahl der Opfer von Partnerschaftsgewalt stieg um 9,1% auf 157.818 angezeigte Taten. Die Hälfte der Opfer lebte mit der tatverdächtigen Person in einem gemeinsamen Haushalt. Im Jahr 2022 wurden 133 Frauen durch Ihre Partner oder Ex-Partner getötet. Das alles belegen Zahlen aus dem Jahr 2022 des Bundesinnenministeriums.

Landesregierungen müssen Druck auf Ampel im Bund erhöhen

Schuldenbremse ist Zukunftsbremse und gefährdet Fundament kommender Generationen

21.11.2023 | Nach dem Karlsruher Urteil zum Klima- und Transformationsfonds (KTF) droht der Rotstift in der Haushaltspolitik und ein lähmender Stillstand im Land. Ob die Finanzierungslücke 60 Milliarden Euro beträgt oder beispielsweise der wackelnde Wirtschaftsstabilisierungsfonds (WSF) ein noch größeres Loch reiße, scheint derzeit offen. In neoliberaler Höchstform will die FDP die Spar-Axt im Sozialbereich ansetzen. Ein völlig falsches Signal, findet Thorsten Gröger, IG Metall-Bezirksleiter: „Wer im sozialen Bereich Einschnitte vornimmt, stärkt wissentlich die extremen Ränder und nimmt einen Zulauf in das rechte Lager in Kauf. Statt weitere Existenzängste zu schüren, braucht es sozialen Zusammenhalt und finanzielle Sicherheit.“

Für sichere Arbeitsplätze in der energieintensiven Industrie

IG Metall ruft zu Aktionstag für Brückenstrompreis auf

21.11.2023 | Frankfurt am Main – Der Vorstand der IG Metall hat sich für einen Aktionstag pro Brückenstrompreis ausgesprochen. Am 24. November werden Tausende Beschäftigte mit öffentlichen Kundgebungen an verschiedenen Standorten bundesweit eine zeitlich befristete Entlastung der energieintensiven Industrien beim Strompreis fordern.

Aktuelle Auswertung des WSI-Tarifarchivs der Hans-Böckler-Stiftung

53 Prozent aller Beschäftigten bekommen Weihnachtsgeld - deutlich mehr mit Tarifvertrag

21.11.2023 | Weihnachtsgeld ist für viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ein wichtiger Beitrag zur Haushaltskasse vor den Festtagen – erst recht in Zeiten nach wie vor hoher Inflation. Doch lediglich gut die Hälfte der Beschäftigten in Deutschland kann sich darauf freuen, in diesen Tagen die Sonderzahlung zu bekommen. Den größten Unterschied macht, ob Beschäftigte nach Tarifvertrag bezahlt werden oder nicht: Von den Beschäftigten mit Tarif bekommen 77 Prozent Weihnachtsgeld – fast doppelt so viele wie in Betrieben ohne Tarifvertrag, wo lediglich 42 Prozent der Beschäftigten eine solche Zahlung erhalten.

Students meet engineers

Zukunft der Mobilität: Mitbestimmt

14.11.2023 | Zum mittlerweile siebten Mal nutzten Studierende und Ingenieur*innen aus den IG Metall-Bezirken Niedersachsen und Sachsen-Anhalt sowie Berlin-Brandenburg-Sachsen am Wochenende die Möglichkeit, sich über Zukunftsthemen auszutauschen. Diesmal standen Fragen rund um die Mobilität der Zukunft im Vordergrund.

Erste Stahlverhandlung endet ohne Ergebnis - Stehen die Hochöfen bald still?

14.11.2023 | Rekordumsätze für die Betriebe der Stahl- und Eisenindustrie: 2022 schnellten die Zahlen um 34 Prozent empor. Im vorletzten Jahr lagen die Umsätze noch bei 36 Milliarden Euro, im vergangenen Jahr stiegen diese auf sensationelle 48,1 Milliarden Euro. Auch in Salzgitter klingelten die Kassen: Rekordumsatz sowie das zweitbeste operative Ergebnis der Unternehmensgeschichte.

Tarifrunde in der Stahlindustrie: Die technische Transformation braucht eine soziale Gestaltung

14.11.2023 | Zu Beginn der Tarifrunde für die Beschäftigten der nordwestdeutschen und ostdeutschen Eisen- und Stahlindustrie hat die IG Metall ihre Forderung nach einer Entgelterhöhung von 8,5 Prozent und einer Verkürzung der wöchentlichen Arbeitszeit auf 32 Stunden bei vollen Lohnausgleich begründet. Mit Blick auf die Entgeltforderung wiesen die beiden Verhandlungsführer Knut Giesler (Nordwestdeutsche Stahlindustrie) und Dirk Schulze (Ostdeutsche Stahlindustrie) darauf hin, dass die hohe Inflation vielen Beschäftigten in den letzten eineinhalb Jahren ein großes Loch in den Geldbeutel gefressen habe und die Menschen auch heute noch belaste.

Skandal bei Volkswagen-Tochter MOIA

Tarifvertrag verweigern, aber staatliche Millionensubventionen absahnen

10.11.2023 | Pinkelpausen für Moia-Fahrer sind nun sogar Schlagzeilen beim Spiegel-Magazin sowie Gegenstand in der Hamburger Bürgerschaft: Doch worum geht es im Kern? Neben skandalösen Arbeits- und Pausenbedingungen geht es im Tarifkonflikt insbesondere um die prekäre Bezahlung der Fahrerinnen und Fahrer, die mit 13 Euro Stundenlohn nur knapp über der Mindestlohngrenze arbeiten - und das im Volkswagen-Umfeld. Gleichzeitig erhält das Unternehmen Millionensubventionen vom Staat zur Weiterentwicklung eines autonomen Fahrsystems, das in den öffentlichen Nahverkehr integriert werden soll. So überbrachte Verkehrsminister Wissing kürzlich einen Scheck über 26 Millionen Euro für das Gesamtprojekt, von denen 8 Millionen an MOIA fließen. „Das ist ein Skandal“, so der Verhandlungsführer der IG Metall, Thilo…

Weiterer Stress in der Tarifwelt von VW

Volkswagen Zubehör GmbH mit miesem Angebot unterwegs

09.11.2023 | Die Volkswagen Zubehör GmbH, mit ihrem Hauptsitz in Dreieich nahe Frankfurt am Main und einem weiteren Standort in Wolfsburg, ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Volkswagen AG und wurde 1974 als Firma Votex gegründet. Das Unternehmen mit mehr als 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist für die komplette Wertschöpfungskette des Volkswagen Original Zubehörs verantwortlich. Ihr Hauptgeschäftsfeld besteht in der Entwicklung und dem weltweiten Vertrieb von Zubehör für die Personenkraftwagen und Nutzfahrzeuge.

Rechtsradikalen den Nährboden entziehen

9. November als Mahnmal für den Kampf für die Demokratie

08.11.2023 | Der 9. November gilt als vielfacher Schicksalstag in der deutschen Geschichte: Die Ausrufung der Republik in Deutschland (1918), der Hitlerputsch (1923), die Novemberpogrome (1938) sowie der Fall der Berliner Mauer (1989). „Der 9. November steht wie kaum ein anderer Tag für die wechselseitige Geschichte Deutschlands und zeigt in rascher Abfolge die wegweisenden Wendungen des Landes im 20. Jahrhundert. Freud und unsägliches Leid sind beidseitig mit diesem Datum verbunden!“, schildert IG Metall-Bezirksleiter Thorsten Gröger.

Nach gutem Start jetzt nicht nachlassen

DGB zu einem Jahr rot-grüner Landesregierung in Niedersachsen

08.11.2023 | Die rot-grüne Landesregierung ist seit einem Jahr im Amt. Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) Niedersachsen begrüßt, dass die Regierung mit Krisen souverän umgeht und die Sorgen der Menschen aufnimmt. Dazu Dr. Mehrdad Payandeh, Vorsitzender des DGB Niedersachsen: „Es sind keine einfachen Zeiten, in denen die Regierung angetreten ist. Die gegenwärtigen Herausforderungen machen ein entschlossenes Regierungshandeln unabdingbar. Sowohl die Folgen der geopolitischen Krisen als auch die Ausgestaltung der Transformation sowie der Energie-, Wärme-, und Mobilitätswende stehen im Fokus. In diesen krisenhaften Zeiten muss die Politik die Modernisierung von Wirtschaft und Gesellschaft vorantreiben.

Kfz-Handwerk

Kräftiges Entgelt-Plus ab November

07.11.2023 | Ende April wurde die schwarz-weiß-karierte in der Kfz-Tarifrunde 2023 geschwungen: Ein Abschluss wurde erzielt, der sich sehen lassen konnte. Bereits bis Sommer haben die Beschäftigten im niedersächsischen Kfz-Handwerk einen ersten Teil der Inflationsausgleichsprämie in Höhe von 1500 Euro netto ausgezahlt bekommen. Im November 2023 folgt nun eine satte Entgelterhöhung von 5 Prozent. „Damit haben die Beschäftigten kurz vor der Weihnachtszeit ein kräftiges Plus im Portmonee, mit dem sich gestärkt in das neue Jahr gehen lässt!“, erklärt IG Metall-Handwerksexperte Markus Wente.

Metallhandwerk und Landbautechnik:

Nimm teil an der Umfrage zur Tarifrunde!

06.11.2023 | Die anhaltend hohe Inflationsrate hat erhebliche Auswirkungen auf die Beschäftigten. Insbesondere übermäßig hohe Unternehmensgewinne, also die Profitgier der Konzerne, trugen maßgeblich zur Verteuerung der Lebenshaltungskosten bei, während Lohnerhöhungen bisher kaum zur Inflation beigetragen haben. Dies eröffnet Möglichkeiten für die bevorstehenden Tarifverhandlungen im Jahr 2024.

Zweite Tarifrunde in Niedersachsen endet auch ohne Ergebnis

SHK-Tarifrunde ist verstopft

06.11.2023 | Bereits in der ersten Verhandlung hatten die Arbeitgeber ein Angebot vorgelegt, welches die Realitäten in der Branche verkennt: Hohe Auftragsvorläufe und Fachkräftemangel. Beides zusammen lässt die Klimaziele wanken. In der zweiten Verhandlung zeigte der niedersächsische Fachverband nun, dass sie nicht bereit sind die Tarifrunde zu einem schnellen Ende kommen zu lassen. Nach vier Stunden schwieriger Verhandlung standen unter dem Strich gerade einmal 0,2 Prozent mehr tabellenwirksame Lohnerhöhung auf dem Zettel der Arbeitgeber, als im ersten Termin. Dazu boten sie an, die Jahressonderzahlung um 10 Prozentpunkte, auf dann zukünftig 60 Prozent eines Monatseinkommens zu erhöhen. Das natürlich nicht ohne Haken: Langzeiterkrankten Beschäftigten soll die Zahlung dafür zukünftig reduziert werden…

Tarifabschluss sichert Heranführung an Flächentarifvertrag

Angestellte bei FAM kämpfen für gute Arbeitsbedingungen

02.11.2023 | Vor fast 200 Jahren setzte in Magdeburg die industrielle Entwicklung ein und auch die Historie der FAM Minerals & Mining GmbH reicht in seinen Wurzeln bis weit in das 19. Jahrhundert zurück. Nachdem FAM in den letzten Jahren gewaltig unter Druck gekommen ist, folgte die Übernahme des Anlagenbauers durch die Beumer-Gruppe. Damals erfolgte der Kauf gerade noch rechtzeitig, FAM hatte im Februar 2022 ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung beantragt. Seit dem Verkauf war der Betrieb kein Mitglied mehr des Arbeitgeberverbandes. Auch veränderte sich die Belegschaft dahingehend, dass heute 100 Prozent Angestellte in Magdeburg beschäftigt sind und keine Produktion vor Ort stattfindet.

Holz- und Kunststoffindustrie NDS und LSA

8,5 Prozent für Beschäftigte der Holz-und Kunststoffindustrie gefordert

27.10.2023 | Als im Herbst 2021 der letzte Tarifabschluss in der niedersächsischen Holz- und Kunststoffindustrie erzielt werden konnte, stand unter dem Strich ein ordentliches Ergebnis. In der zurückliegenden Tarifrunde konnte ein Plus von 4,9% für die Beschäftigten erzielt werden, das in zwei Schritten (2,7% mehr im April 2022 sowie 2,2% mehr im April 2023) ausgezahlt wurde. Damals erhielten die Beschäftigten zudem eine Corona-Prämie. Niemand konnte jedoch ahnen, dass wenige Monate später als Folge des Ukraine-Krieges die Inflation sprunghaft ansteigen und die Lebenshaltungskosten davoneilen würden. „Dahingehend ist es die klare Erwartungshaltung der Kolleginnen und Kollegen, dass wir in den startenden Verhandlungen der aktuellen Situation Rechnung tragen. Andere Branchen haben vorgelegt, nun geht es…

Industriestrategie des Bundeswirtschaftsministers

IG Metall drängt auf schnelle Umsetzung

26.10.2023 | Die IG Metall begrüßt das klare Leitbild der von Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck vorgelegten Industriestrategie, Deutschland als starken Industriestandort mit seinen einzigartigen industriellen Wertschöpfungsnetzwerken zu erhalten. Gleichzeitig mahnt die Gewerkschaft Tempo bei der Umsetzung an. „Die Zeit drängt. Was Robert Habeck als richtig erkannt hat, muss er nun schnell anschieben“, fordert Jürgen Kerner, Zweiter Vorsitzender der IG Metall. Dabei gelte: Staatliche Förderung dürfen nur Unternehmen erhalten, die tarifgebunden sind, Standortgarantien fest zusagen und Wertschöpfung in Deutschland garantieren.

Gewerkschaftstag 2023

IG Metall verlangt von Arbeitgebern und Politik soziales Sicherungsversprechen

26.10.2023 | Mit Blick auf wirtschaftlichen Wandel und Umbrüche fordert die IG Metall von Unternehmen und Politik ein „neues soziales Sicherungsversprechen“. Auf dem IG Metall-Gewerkschaftstag in Frankfurt beschlossen die Delegierten dazu einen umfangreichen Maßnahmenkatalog. Bundesarbeitsminister Hubertus Heil sagte vor den über 400 IG Metall-Delegierten: „Gerade in Zeiten schnellen Wandels müssen wir Wert und Würde von Arbeit bewahren.

25. Ordentlicher Gewerkschaftstag

Bezirk weiterhin starke Stimme für sozial-ökologische Transformation innerhalb der IG Metall

25.10.2023 | Der 25. Ordentliche Gewerkschaftstag der IG Metall ist in vollem Gange. Bereits am Montag haben die Delegierten der Gewerkschaft die Führungsspitze der IG Metall neu aufgestellt. Als erste Frau in der Geschichte der IG Metall ist Christiane Benner neue Erste Vorsitzende. Neuer Zweiter Vorsitzender ist Jürgen Kerner. Der Gewerkschaftstag beschloss zudem, dass auch künftig einer der beiden Vorsitze von einer Frau besetzt werden muss. Neue Hauptkassiererin der IG Metall ist Nadine Boguslawski. Des Weiteren wurde Hans-Jürgen Urban als geschäftsführendes Vorstandsmitglied bestätigt und Ralf Reinstädtler neu in den geschäftsführenden Vorstand gewählt.

Neue Erste Vorsitzende Christiane Benner:

Mit mehr Mitbestimmung im Betrieb gegen De-Industrialisierung und Politikverdrossenheit

24.10.2023 | In der ersten Rede nach ihrer Wahl hat die neue Erste Vorsitzende der IG Metall, Christiane Benner, die Chancen des industriellen Wandels hervorgehoben, den Gestaltungsanspruch der IG Metall bekräftigt und die Politik in die Pflicht genommen. Das Verhalten mancher Arbeitgeber in der Transformation kritisierte sie scharf.

Christiane Benner neue Erste Vorsitzende

IG Metall-Gewerkschaftstag wählt neues Führungsteam

24.10.2023 | Die über 400 Delegierten des 25. Ordentlichen Gewerkschaftstags der IG Metall haben am Montag die Führungsspitze der IG Metall neu aufgestellt. Als erste Frau in der Geschichte der Gewerkschaft ist Christiane Benner (55) neue Erste Vorsitzende. Sie erhielt 96,4 Prozent der Stimmen. Neuer Zweiter Vorsitzender ist Jürgen Kerner (54). Auf ihn entfielen 95,6 Prozent der Stimmen. Der Gewerkschaftstag beschloss zudem, dass auch künftig einer der beiden Vorsitze von einer Frau besetzt werden muss

Erste SHK Verhandlung:

Arbeitgeber-"Angebot" lässt Kessel fast platzen

16.10.2023 | In der ersten Verhandlung legten die Arbeitgeber ein Angebot auf den Tisch, das kaum zu glauben war und das die IG Metall deutlich zurückgewiesen hat! Es soll lediglich eine Entgelterhöhung von 3,5 Prozent ab dem 1. Januar 2024 und weitere 2,7 Prozent ab Januar 2025 geben – und das bei einer Gesamtlaufzeit von 24 Monaten! Weitere Informationen dazu findet ihr im Flugblatt.

Bundesweite Woche der Seelischen Gesundheit

Gewerkschaft fordert Enttabuisierung von psychischen Krankheiten am Arbeitsplatz

12.10.2023 | Laut der Stiftung Deutsche Depressionshilfe (2021) hat bereits jeder fünfte Berufstätige Erfahrungen mit einer Depression gemacht und immerhin 15 Prozent aller Beschäftigten haben schon einmal den tragischen Verlust eines Kollegen durch Suizid oder einen Suizidversuch miterlebt. Die Datenlage verschiedener Krankenkassen zeigt zudem eine drastische Erhöhung der Diagnose ‚Burnout‘ in den letzten Jahrzehnten im beruflichen Kontext. Hochgerechnet auf alle gesetzlich krankenversicherten Beschäftigten ergaben Zahlen der AOK für 2021 rund 194.000 Burnout-Betroffene mit kulminierten 4,8 Millionen Krankheitstagen.

Antisemitismus und Rechtsextremismus sind Gift!

Gewerkschaft erinnert an rechtsterroristischen Halle-Anschlag am 9. Oktober 2019

12.10.2023 | Der 9. Oktober ist ein Datum, das in den Gedanken vieler Menschen in Sachsen-Anhalt und darüber hinaus tief verankert ist sowie eine Narbe auf den Herzen vieler Mitbürgerinnen und Mitbürger hinterlassen hat. Es markiert den Tag des schrecklichen, antisemitisch-motivierten Anschlags auf die Synagoge in Halle (Saale). Ein Anschlag, der nicht nur die jüdische Gemeinschaft, sondern die gesamte demokratische Gesellschaft erschütterte. Vor vier Jahren unternahm der Rechtsextremist Stephan B. den Versuch, schwer bewaffnet in eine Synagoge in Halle an der Saale einzudringen. Als sein Vorhaben an der Tür scheiterte, ermordete er zwei Personen und verletzte während seiner Flucht weitere. Die IG Metall in Sachsen-Anhalt nimmt diesen traurigen Jahrestag zum Anlass, nicht nur an die Opfer und die…

Auf Tarifkrach folgt wuchtiger Tarifabschluss

9 Prozent mehr Geld und Azubivergütungen steigen um bis zu 20 Prozent

06.10.2023 | Eine rasche Kehrtwende in der Tarifauseinandersetzung im Metallhandwerk in Sachsen-Anhalt führt zu einer massiven Erhöhung der Entgelttabellen. Gefordert waren 8 Prozent mehr Geld für 12 Monate seitens der IG Metall - erzielt wurden 9 Prozent für 15 Monate. Zudem steigen die Vergütungen der Auszubildenden überproportional. Die zwischen Gewerkschaft und Landesinnungsverband Metall-Sachsen-Anhalt geschlossene Tarifvereinbarung am 21. September 2023 hat eine Laufzeit bis zum 31. August 2024.

Unsere Social Media Kanäle