Tarifrunde Kfz-Handwerk

IG Metall-Tarifkommissionen beschließen Forderung nach 5,5 Prozent mehr Geld für 12 Monate

  • 18.04.2013
  • kw/igm
  • News, Presseinfos, Kfz-Handwerk, Handwerk

Hannover/Halle – Die IG Metall-Tarifkommissionen für das Kfz-Handwerk in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt haben die Forderung für die anstehende Tarifrunde beschlossen: 5,5 Prozent mehr Geld für 12 Monate fordert die IG Metall für die rund 50.000 Beschäftigten im Kfz-Handwerk in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt. In Sachsen-Anhalt will die IG Metall zudem eine überproportionale Anhebung der Ausbildungsvergütungen erzielen.

„Im Kontext des drohenden Fachkräftemangels darf das Handwerk nicht an Attraktivität verlieren. Gute Tarifverträge, die faire Entgelte und anständige Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten garantieren, sind entscheidend, um im Wettbewerb um Fachkräfte gegenüber der Industrie bestehen zu können,“ begründete Hartmut Meine, IG Metall-Bezirksleiter für Niedersachsen und Sachsen-Anhalt, am heutigen Donnerstag die Forderung der IG Metall.

 

Von der Kfz-Tarifrunde profitieren in Niedersachsen rund 36.000 Beschäftigte und rund 14.000 Beschäftigte in Sachsen-Anhalt. Die Tarifverträge in Sachsen-Anhalt laufen zum 30. April und in Niedersachsen zum 31. Mai 2013 aus.

 

Die erste Tarifverhandlung für die Beschäftigten im Kfz-Handwerk in Sachsen-Anhalt findet am 29. April in Möckern statt. Die Verhandlungen in Niedersachsen beginnen Mitte Mai.

 

(Presseinformation Nr. 15 / 2013)

Weitere Informationen siehe Flugblatt!