Kfz-Handwerk

Die Bundesländer Niedersachsen und Sachsen-Anhalt

In der Kfz-Branche sind im Bundesland Niedersachsen etwa 36.000 Menschen in rund 3.400 Betrieben beschäftigt. In Sachsen-Anhalt zählt die Branche etwa 16.000 Beschäftigte in 1500 Betrieben. In Niedersachsen schließt die IG Metall einerseits mit dem „Unternehmensverband Niedersachsen und Bremen“ (UNV) und andererseits mit der Tarifgemeinschaft der „Innungen des Deutschen Kraftfahrzeuggewerbes Niedersachsen-Mitte/Osnabrück“ (IDK) Tarifverträge ab. In Sachsen-Anhalt ist die "Tarifgemeinschaft des Mitteldeutschen Kraftfahrzeuggewerbes" (MDK) Tarifvertragspartner der IG Metall.

 

Innovativ und sicher in die Zukunft

Die Tarifverträge zur Stärkung und Sicherung der Beschäftigung und zum demografischen Wandel mit den Innungen des Deutschen Kraftfahrzeuggewerbes (IDK) sind dabei zukunftsweisende Verträge für die gesamte Handwerksbranche. Von der Altersversorgung, Einstiegsqualifizierung für benachteiligte Jugendliche, Studienförderung, Sabbatical bis hin zur Gestaltung von altersgerechten Arbeitsbedingungen sowie Altersteilzeit reicht das vereinbarte Spektrum.
 

Mitglieder der IG Metall können die Tarifverträge überall bei der örtlichen Geschäftsstelle der IG Metall erhalten.

AutohausFAIR: Tarifbindung bleibt größte Herausforderung der IG Metall
Seit sich die Innungen des Kfz-Handwerkes vor vielen Jahren aus dem Tarifgeschäft verabschiedet haben, ist eine große Zahl der Betriebe in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt nicht mehr tarifgebunden. Damit unterlaufen die nicht tarifgebundenen Betriebe den Grundsatz „gleiche Arbeit – gleiches Geld“. Die Unternehmer betreiben ihren Wettbewerb untereinander lieber auf dem Rücken der Arbeitnehmer, indem sie zum Beispiel für eine längere Arbeitszeit als die Tarifliche nur Dumpinglöhne zahlen, weniger Urlaub und häufig keine Sonderzahlungen gewähren, anstatt auf Qualität und Produktivität zu bauen.  

 

Seit 2019 führt die IG Metall Niedersachsen und Sachsen-Anhalt daher ein „Weißbuch“ für faire Autohäuser. Dafür sind drei Merkmale entscheidend: 1. Tarifbindung durch einen IG Metall Tarifvertrag, 2. Mitbestimmung durch einen Betriebsrat und 3. Zukunftssicherung durch Ausbildung. Nur so sind faire Arbeitsbedingungen aus unserer Sicht möglich. Faire Autohäuser in Deiner Region findest Du unter: Autohaus Fair - Home (autohaus-fair.de).

 

 

Aktuelle Meldungen: Kfz-Handwerk

Tarifrunde Kfz-Handwerk Niedersachsen

Beschäftigte machen Druck auf Arbeitgeber

  • 15.05.2019
  • News, Bildergalerie, Tarif, Handwerk, Kfz-Handwerk

Mit zahlreichen Aktionen haben die Beschäftigten den Druck auf die Arbeitgeber in den laufenden Tarifverhandlungen im niedersächsischen Kfz-Handwerk erhöht. Sie fordern fünf Prozent mehr Geld und zusätzliche freie Tage für Auszubildende.

mehr...

Fünf Prozent mehr

IG Metall beschließt Forderungen für die Tarifrunde 2019 der Beschäftigten im KFZ Handwerk

  • 20.03.2019
  • News, Kfz-Handwerk

Hannover – Auf ihrer heutigen Sitzung hat die zuständige Tarifkommission die Forderungen für die für die 45.000 Beschäftigten in den 3.600 Betrieben des niedersächsischen KFZ-Handwerks und die rund 16.000 Beschäftigten in etwa 1500 Betrieben des KFZ-Handwerks in Sachsen-Anhalt beschlossen.

mehr...

KFZ-Handwerk Sachsen-Anhalt

Tarifabschluss im Kfz-Handwerk – 9.000 Beschäftigte im Kfz-Handwerk Sachsen-Anhalt profitieren von Entgelterhöhung. Übernahme der Auszubildenden auf 12 Monate verlängert.

  • 10.07.2017
  • News, Presseinfos, Tarif, Handwerk, Kfz-Handwerk

Magdeburg – IG Metall und der Unternehmensverband des Mitteldeutschen Kraftfahrzeuggewerbes Sachsen-Anhalt haben in der zweiten Tarifverhandlung am vergangenen Freitag ein Ergebnis erzielt. Die 9.000 Beschäftigten erhalten mehr Geld: Ab Juli diesen Jahres steigen die Entgelte um 2,9 Prozent und ab September 2018 um weitere 2,9 Prozent. Für den Monat Mai und Juni erhalten alle Beschäftigten jeweils eine Einmalzahlung in Höhe von 90 Euro.

mehr...

Kfz-Handwerk Niedersachsen

Tarifabschluss im Kfz-Handwerk – 30.000 Beschäftigte im Kfz-Handwerk Niedersachsen profitieren von Entgelterhöhung

  • 26.06.2017
  • News, Presseinfos, Tarif, Kfz-Handwerk

Hannover – IG Metall und der Unternehmensverband des Kfz-Handwerks Niedersachsen und Bremen haben in der dritten Tarifverhandlung am heutigen Montag ein Ergebnis erzielt. Die 30.000 Beschäftigten erhalten mehr Geld: Ab Juli diesen Jahres steigen die Entgelte um 2,9 Prozent und ab Oktober 2018 um weitere 2,9 Prozent. Für den Monat Juni erhalten alle Beschäftigten eine Einmalzahlung in Höhe von 75,00 Euro. Darüber hinaus haben die Tarifvertragsparteien die Ausbildungsvergütungen für das Kfz-Handwerk überproportional zwischen 67,00 Euro und 76,00 Euro angehoben.

mehr...