Tarifrunde Metall- und Elektroindustrie Sachsen-Anhalt/Osnabrück-Emsland

Tarifkommissionen sprechen sich für Entgeltforderung von 5 Prozent aus

  • 28.01.2016
  • News, Presseinfos, Tarif, Metall & Elektro, Volkswagen

Magdeburg/Osnabrück – Die IG Metall-Tarifkommission Sachsen-Anhalt hat am heutigen Donnerstag über die Entgeltforderung für die Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie beraten. Die 48 Tarifkommissionsmitglieder sprachen sich für eine Forderung von 5 Prozent mehr Geld für 12 Monate aus. Begründet wurde dies mit der stabilen Auftragslage der Betriebe und dem prognostizierten gesamtwirtschaftlichen Wachstum von 1,8 Prozent.
In den tarifgebunden Betrieben in Sachsen-Anhalt arbeiten rund 10.000 Beschäftigte.

Hartmut Meine, IG Metall-Bezirksleiter für Niedersachsen und Sachsen-Anhalt, betonte, dass die Forderung berechtigt ist und auch im Interesse der Arbeitgeber in Sachsen-Anhalt sein sollte. „Dem Fachkräftemangel kann nur begegnet werden, wenn die Beschäftigten gute Arbeits- und Leistungsbedingungen vorfinden. Arbeitgeber, die dazu nicht bereit sind, werden den Wettbewerb um Fachkräfte verlieren. Wer Fachkräfte will, muss gute tarifliche Entgelte zahlen.“ 

Die 31-köpfige Tarifkommission für die rund 15.000 Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie in der Region Osnabrück-Emsland sprach sich am Nachmittag ebenfalls für eine Entgelterhöhung von 5 Prozent mehr Geld für 12 Monate aus.

Die Tarifkommissionen für die Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie Niedersachsen und Volkswagen hatten sich bereits am Vormittag für eine Forderung von 5 Prozent mehr Geld ausgesprochen.

Hinweis an die Redaktionen:

Die Entgelttarifverträge für die Metall- und Elektroindustrie laufen zum 31. März aus, die Friedenspflicht endet in der Nacht zum 29. April 2016. Bei Volkswagen enden Entgelttarifvertrag und Friedenspflicht am 31. Mai 2016.

Die bundesweiten Debatten für die Metall- und Elektroindustrie wird der IG Metall Vorstand am 2. Februar zusammenfassen und eine Empfehlung abgeben. Über die Entgeltforderung wird am 23. Februar in den Tarifkommissionen der Metall- und Elektroindustrie abschließend entschieden. Der IG Metall Vorstand beschließt die Forderung am 29. Februar 2016. 

 

(Presseinformation Nr. 09/2016)