Warnstreik

Tarifflucht führt zu vorzeitigen Warnstreiks in der Metallindustrie

  • 25.04.2016
  • News, Betrieb, Presseinfos, Tarif, Holz & Kunststoff

Hannover – Die Fränkischen Rohrwerke in Bückeburg sind aus dem Arbeitgeberverband der Metall- und Elektroindustrie Niedersachsen ausgetreten. Der Spanplattenhersteller Glunz in Nettgau, ist ebenfalls aus dem Verband der Arbeitgeber der Holz- und Kunststoffbranche ausgetreten und hat die Tarifverträge mit der IG Metall gekündigt. Beschäftigte beider Unternehmen werden daher bereits am heutigen Montag die Arbeit zeitweise niederlegen.

Warnstreik bei den Fränkischen Rohrwerken in Bückeburg. Fotos: IG Metall Nienburg-Stadthagen

Hartmut Meine, IG Metall-Bezirksleiter Bezirk Niedersachsen und Sachsen-Anhalt

Die IG Metall hatte die Arbeitgeber frühzeitig darauf aufmerksam gemacht, dass der Ausstritt aus dem Arbeitgeberverband zu massiven Konflikten führen wird.

Anders als in der Metall- und Elektroindustrie, findet bereits vor Ende der Friedenspflicht bei den Fränkischen Rohrwerken ein Warnstreik statt.

 

Hartmut Meine, IG Metall-Bezirksleiter für Niedersachsen und Sachsen-Anhalt:

„Arbeitgeber, die der Ansicht sind, die IG Metall als Tarifvertragspartei aus dem Unternehmen drängen zu können, wird das nicht gelingen. Im Gegenteil,“ so Meine weiter, „die IG Metall wird sofort Verhandlungen über einen Haustarifvertrag aufnehmen und zu Warnstreiks aufrufen.“

(Presseinformation Nr. 40/2016)