Kfz-Tarif

Rund 40.000 Beschäftigte im Kfz-Handwerk Niedersachsen profitieren von Entgelterhöhung

  • 28.05.2015
  • News, Tarif

Hannover - Die IG Metall und die Innung des Kfz-Handwerks Niedersachsen-Mitte und Osnabrück haben in der zweiten Tarifverhandlung am heutigen Donnerstag ein Ergebnis erzielen können. Die Beschäftigten erhalten in zwei Schritten mehr Geld: Ab Juni dieses Jahres steigen die Entgelte um 3 Prozent und ab Oktober 2016 um weitere 2,8 Prozent.

Wilfried Hartmann, IG Metall-Verhandlungsführer

Zudem haben die Tarifvertragsparteien verabredet, die Qualifizierungsmöglichkeiten in der Kfz-Branche für die Beschäftigten zu stärken. Darüber werden verbind-liche Gespräche geführt. Die Laufzeit des Tarifvertrages endet zum 31. Mai 2017.

Die Tarifvertragsparteien vereinbaren eine Erklärungsfrist bis zum 12. Juni 2015.

 

Am vergangenen Dienstag (26.05.) hatte die IG Metall bereits einen wertgleichen Tarifvertrag mit dem Unternehmensverband des Kraftfahrzeuggewerbes erzielt. Insgesamt profitieren von der Tariferhöhung rund 40.000 Beschäftigte im Kfz-Handwerk Niedersachsen.

 

IG Metall-Verhandlungsführer Wilfried Hartmann zeigte sich mit dem erzielten Tarifergebnis sehr zufrieden. "Es ist gut, dass auch die Innung erkannt hat, dass dem Fachkräftemangel nur zu begegnen ist, wenn anständige Tarifbedingungen in der gesamten Branche herrschen."

 

In Sachsen-Anhalt werden die Tarifverhandlungen mit der Tarifgemeinschaft Mitteldeutschland für das Kfz-Gewerbe am 22. Juni in Möckern fortgeführt.

 

Mehr Details zu den Tarif-Abschlüssen auch in den metallnachrichten unten unter "Dateien".