CEVA Logistics

IG Metall erzielt Tarifergebnis mit CEVA Logistics • Beschäftigte erhalten deutlich mehr Geld • Tarifliche Arbeitszeit wird reduziert

  • 02.12.2015
  • News, Betrieb, Presseinfos, Tarif

Hannover/Wolfsburg – Die IG Metall hat in der Nacht zum heutigen Mittwoch (2.12.) ein Tarifergebnis mit dem Kontraktlogistiker CEVA Logistics erzielt. Die rund 450 Beschäftigten, die auf dem Werksgelände der Volkswagen AG in Wolfsburg und im Logistikzentrum in Hattorf arbeiten, bekommen deutlich mehr Geld. Zudem wird die tarifliche Arbeitszeit um 1,5 Stunden pro Woche reduziert. Thilo Reusch, IG Metall-Verhandlungsführer, zeigte sich nach dem Verhandlungsmarathon mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

Warnstreikaktion vor dem Tor (Foto: IG Metall)

Im Rahmen einer Heranführungsphase an die Tarifbedingungen der AutoVision verbessern sich die Arbeits- und Leistungsbedingungen der Beschäftigten von CEVA Logistics deutlich: Ab dem 1. Januar 2016 beträgt die wöchentliche Arbeitszeit der Logistiker 37,5 Stunden; bisher betrug die wöchentliche Arbeitszeit 39 Stunden. Die Stundenentgelte werden in zwei Schritten angehoben: Ab dem 1. Januar 2016 steigen die Entgelte um 15,05 Prozent und ab 1. Januar 2017 um weitere 2,5 Prozent. Damit erhält ein Logistiker ab Januar nächsten Jahres 12 Euro, bzw. 12,30 Euro ab 1. Januar 2017. Ab Januar 2018 endet die Heranführungsphase. Danach gelten grundsätzlich die tariflichen Bedingungen der AutoVision.

 

„Es waren ausgesprochen schwierige Verhandlungen, die zeitweise von der Unternehmensseite abgebrochen wurden. Umso mehr freut es mich, dass wir jetzt einen guten Tarifabschluss erzielt haben und die Beschäftigten deutlich mehr Geld erhalten. Der Tarifabschluss ist ein voller Erfolg an dem sich andere Kontraktlogistiker im IG Metall- Bezirks Niedersachsen und Sachsen-Anhalt ein Beispiel nehmen sollten,“ betont Thilo Reusch.

 

Hartwig Erb, Erster Bevollmächtigter der IG Metall-Verwaltungsstelle Wolfsburg, freut sich ebenfalls über das gute Ergebnis. „Das ist ein Ergebnis, dass die Beschäftigten von CEVA hart erkämpft haben. Der Druck der gesamten Belegschaft hat das Unternehmen schließlich zum Einlenken bewegt.“

 

Jutta Ehlers von der IG Metall Wolfsburg bezeichnete das „Tarifergebnis als Erfolg der gesamten Mannschaft. Die Arbeitsniederlegungen haben der Unternehmensseite deutlich gemacht, dass wir Dumpinglöhne bei CEVA nicht länger hinnehmen werden.“

 

(Presseinformation Nr. 83/2015)