Tarifabschluss

Heizungsindustrie: Beschäftigte erhalten mehr Geld in zwei Schritten

  • 07.09.2015
  • News, Sanitär-, Heizung-, Klima- und Klempnertechnik

Rund 4.500 Beschäftigte der Heizungsindustrie in Niedersachsen erhalten in zwei Schritten mehr Geld: Zum 1. Oktober 2015 werden die Entgelte um 2,9 Prozent angehoben, ab 1. September 2016 um weitere 2,6 Prozent. Die Laufzeit des Tarifvertrages endet nach 24 Monaten zum 31. August 2017.

Die Ausbildungsvergütungen steigen überproportional: Ab 1. September durchschnittlich um 4,1 Prozent und ab September 2016 um durchschnittlich 7,3 Prozent. Ab September 2016 erhält ein Abzubildender im 4. Ausbildungsjahr damit 845 Euro.

Wilfried Hartmann bezeichnete das Ergebnis als guten Kompromiss und hob vor dem Hintergrund des drohenden Fachkräftemangels die überproportionale Erhöhung der Ausbildungsvergütungen hervor.