Feinstblechpackungsindustrie

Tarifergebnis für die Beschäftigten der Feinstblechpackungsindustrie erzielt

  • 19.03.2015
  • News, Presseinfos, Tarif, Metall & Elektro

Hannover – Die IG Metall konnte für die rund 3.500 Beschäftigten der Feinstblechpackungsindustrie einen Tarifabschluss erzielen: Die Entgelte und Ausbildungsvergütungen werden zum 1. Juli diesen Jahres um 3,4 Prozent angehoben. Zudem erhalten die Beschäftigten eine Einmalzahlung von 150 Euro, die im Mai ausgezahlt wird. Auszubildende erhalten im Mai einmalig 75 Euro. Der Entgelttarifvertrag läuft bis zum 31. Mai 2016.

Aktion bei der Fa. Ball, Braunschweig (Foto: IG Metall)

Vor dem Hintergrund einer sich verändernden Arbeitswelt hatte die IG Metall einen „Zukunftsplan Gute Arbeit“ gefordert. Mit dem erzielten Tarifergebnis ist ein erster Schritt erreicht: Die altersvorsorgewirksamen Leistungen werden ab März diesen Jahres um den Prozentsatz der Entgeltsteigerung erhöht. Neben dem Themenfeld ‚Altersvorsorge ausbauen‘ werden im Rahmen des „Zukunftsplan Gute Arbeit“ weitere drei Themen angegangen: ‚Gesund bleiben bei der Arbeit‘, Verbesserungen bezüglich der Vereinbarkeit von Arbeit und Privatleben sowie Innovationen bezüglich Ausbildung und Qualifizierung.

 

Carsten Maaß, IG Metall-Verhandlungsführer, bezeichnete das Tarifergebnis als guten Kompromiss. „Ich bin zufrieden mit dem erzielten Ergebnis. Nur durch bundesweite Aktionen konnten die Arbeitgeber letztendlich zum Einlenken bewegt werden. Das was dabei herausgekommen ist, kann sich sehen lassen.“

 

In den Unternehmen der Feinstblechpackungsindustrie, wie beispielsweise Silgan White Cap in Hannover, Ball Packing Europe in Braunschweig und Magdeburg oder Ardagh und Crown Nahrungsmitteldosen in Seesen, werden beispielsweise Getränke- oder Nahrungsmitteldosen hergestellt.

 

(Presseinformation Nr. 52/2015)