Tarifrunde Metall- und Elektroindustrie Niedersachsen und Sachsen-Anhalt

Nächste Woche: • IG Metall verhandelt mit Volkswagen und NiedersachsenMetall • Warnstreiks in der Fläche werden fortgeführt

  • 08.02.2015
  • News, Presseinfos, Tarif, Metall & Elektro

Hannover – In der nächsten Woche finden weitere Verhandlungen mit den Arbeitgebern der Metall- und Elektroindustrie Niedersachsen und dem Management von Volkswagen statt. Am 12. Februar verhandelt die IG Metall mit Volkswagen zum zweiten Mal und einen Tag später, am 13. Februar, zum dritten Mal mit NiedersachsenMetall. Im Vorfeld der Verhandlungen kündigte Hartmut Meine, IG Metall-Bezirksleiter und Verhandlungsführer in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt, weitere massive Warnstreiks an.

Warnstreikaktion Hannover (Foto: Heiko Stumpe)

„Nächste Woche geht es Schlag auf Schlag. Am Freitag den Dreizehnten haben es die Arbeitgeber in Niedersachsen in der Hand: Entweder legen sie ein deutlich verbessertes und verhandelbares Angebot vor oder wir werden die Gangart verschärfen.“ Das gleiche gelte für Volkswagen, so Meine weiter. „In der zweiten Verhandlungsrunde muss ein Angebot von Volkswagen auf dem Tisch liegen. Volkswagen kann sich als Branchenprimus nicht länger hinter den Arbeitgebern der Fläche verstecken. Der größte europäische Automobilhersteller sollte vorweg gehen und ein positives Zeichen setzen,“ sagte Meine am heutigen Sonntag.

 

Rund 22.500 Beschäftigte aus 164 Betrieben in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt haben sich bisher an den Warnstreiks in der Metall- und Elektroindustrie beteiligt. „Die massiven Warnstreiks sind ein eindrucksvolles Zeichen der Beschäftigten mit einer klaren Botschaft: Wir lassen uns von der Schwarzmalerei der Arbeitgeber nicht hinters Licht führen. Die wirtschaftliche Situation der Betriebe ist gut und die Export- und Gewinnaussichten sind hervorragend. Insofern ist der Forderungsdreiklang von 5,5 Prozent mehr Geld, Altersteilzeit und Bildungsteilzeit berechtigt,“ betonte Hartmut Meine, IG Metall-Bezirksleiter und Verhandlungsführer in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt.

 

Hinweis an die Redaktionen:

  • 12. Februar: 2. Tarifverhandlung für die 115.000 Beschäftigten von Volkswagen und Financial Services.
  • 13. Februar: 3. Tarifverhandlung für rund 75.000 Beschäftigte der Metall- und Elektroindustrie Niedersachsen.
  • 17. Februar: 3 Tarifverhandlung für Beschäftigte der Metall- und Elektroindustrie Osnabrück-Emsland.
  • 18. Februar: 3. Tarifverhandlung für Beschäftigte der Metall- und Elektroindustrie Sachsen-Anhalt.

In Baden-Württemberg findet die dritte Verhandlungsrunde für die Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie bereits am 11. Februar statt.

  

(Presseinformation Nr. 27/2015)