Tarifrunde Holz und Kunststoff verarbeitende Industrie

100 Beschäftigte machen Druck für 4,5 Prozent mehr Geld

  • 20.05.2014
  • News, Presseinfos, Tarif, Holz & Kunststoff

Hannover/Bad Münder – Die Arbeitgeber haben bisher ein Tarifergebnis für die 22.000 Beschäftigten der Holz und Kunststoff verarbeitenden Industrie in Niedersachsen verweigert und die von der IG Metall geforderte Tariferhöhung um 4,5 Prozent strikt abgelehnt. In Anbetracht dieser Blockadehaltung der Arbeitgeber gab es am heutigen Dienstag mehrere Aktionen von Beschäftigten.

Aktion bei Haworth in Bad Münder

Bildergalerie...

 

In außerordentlichen Betriebsversammlungen und mit Flugblattaktionen verlieh die IG Metall ihrer Forderung nach 4,5 Prozent mehr Geld Nachdruck. Die größte öffentliche Aktion fand vor dem Werkstor des Büromöbelherstellers Haworth in Bad Münder statt. Daran beteiligten sich rund 100 Beschäftigte.

 

Wilfried Hartmann, IG Metall-Verhandlungsführer, forderte die Arbeitgeber auf, in der dritten Tarifverhandlung endlich ein verhandlungsfähiges Angebot vorzulegen. „Die wirtschaftliche Entwicklung der gesamten Branche ist positiv. Die Bauinvestitionen steigen und der Umsatz der Küchenmöbelhersteller ist im Vergleich zum Vorjahr sogar um rund 4,6 Prozent gestiegen. An dieser guten Entwicklung wollen die Beschäftigten angemessen beteiligt werden.“

 

Die dritte Tarifverhandlung für die Holz und Kunststoff verarbeitende Industrie findet am 28. Mai in Hannover statt.

 

(Presseinformation Nr. 11 / 2014)

Weitere Informationen siehe Flugblätter: