Meldungsarchiv

Nach Datum filtern +X

 

IAV GmbH

Tarifrunde für die IAV-Beschäftigten eröffnet

  • 26.02.2010
  • News, i-connection

Wolfsburg - IG Metall und IAV GmbH haben Tarifverhandlungen für die rund 3.500 Beschäftigten in Gifhorn, Berlin und Chemnitz aufgenommen. Die erste Verhandlung fand am 23. Februar in Wolfsburg statt.

mehr...

Metall- und Elektroindustrie Niedersachsen

Tarifergebnis für die niedersächsischen Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie erzielt

  • 25.02.2010
  • News, Presseinfos, Metall & Elektro

Hannover - IG Metall und Arbeitgeberverband haben am heutigen Donnerstag ein Tarifergebnis für die rund 75.000 Beschäftigten in der niedersächsischen Metall- und Elektroindustrie vereinbart. Die in Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen erzielten Entgeltsteigerungen werden übernommen. Bei der Beschäftigungssicherung wurden allerdings niedersächsische Besonderheiten vereinbart.

mehr...

i-connection-Netzwerktreffen am 23. Februar 2010

„Datenerfassung – Datenmissbrauch – wer schützt die Arbeitnehmer?“

  • 24.02.2010
  • i-connection

Am 23. Februar fand unser Netzwerktreffen i-connection in Hannover zu den Themen „Datenerfassung – Datenmissbrauch – wer schützt die Arbeitnehmer?“ und „Wir wollen nicht für eure Krise zahlen“ statt.

Wegen der anstehenden Betriebsratswahlen waren wir mit 17 Kolleginnen und Kollegen ein kleiner, aber sehr interessierter Kreis. Vor allem das Interesse und die vielen Fragen an und zu ELENA standen im Mittelpunkt des Vormittags. Der Einführung des Elektronischen Entgeltnachweises würde aus Sicht der IG Metall nichts im Wege stehen, wenn nicht Ende 2009 ein Beirat eine 70seitige Durchführungsbestimmung zugelassen hätte, in der Durchführungsbestimmungen zum Gesetz stehen, die wir eindeutig als rechtswidrig einstufen.

mehr...

Metall- und Elektroindustrie Sachsen-Anhalt

Tarifabschluss der Metall- und Elektroindustrie wird am 2. März für Sachsen-Anhalt verhandelt

  • 19.02.2010
  • News, Presseinfos, Metall & Elektro

Die IG Metall strebt die Übernahme des Tarifabschlusses für die Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie in Sachsen-Anhalt an. Die Übernahmeverhandlungen finden am 2. März in Magdeburg statt. Ziel ist es, die erzielte Entgelterhöhung für die rund 40.000 Beschäftigten der Branche eins zu eins zu übernehmen. Die Maßnahmen zur Beschäftigungssicherung müssen aber den konkreten regionalen Besonderheiten angepasst werden.

mehr...

Metall- und Elektroindustrie Niedersachsen

Tarifabschluss der Metall- und Elektroindustrie wird am 25. Februar in Niedersachsen verhandelt

  • 18.02.2010
  • News, Presseinfos, Metall & Elektro

Die IG Metall in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt strebt die Übernahme des Tarifabschlusses für die Beschäftigten in der Metall- und Elektroindustrie an. Ziel ist es, die Vereinbarung zur Entgelterhöhung für die rund 100.000 Beschäftigten in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt eins zu eins zu übernehmen. Gleiches gilt für die geschaffenen Möglichkeiten der Beschäftigungssicherung. Allerdings sind die beschäftigungssichernden Maßnahmen den konkreten regionalen Besonderheiten anzupassen. Die Übernahmeverhandlungen für die niedersächsischen Beschäftigten der Branche beginnen am 25. Februar in Hannover.

mehr...

Volkswagen

IG Metall setzt fünf Jahre Beschäftigungssicherung bei Volkswagen durch

  • 16.02.2010
  • News, Presseinfos, Volkswagen

- Über 95.000 Beschäftigte sind bis Ende 2014 vor Entlassungen geschützt
- Insgesamt 6.450 Ausbildungsplätze und Übernahme der Ausgebildeten gesichert
- Innovationsfonds wird für neue Beschäftigungsfelder ausgebaut

Hannover - Die niedersächsische IG Metall und Volkswagen hatten in der vergangenen Tarifrunde vereinbart, über eine weitergehende Beschäftigungsgarantie in 2010 zu beraten. Am heutigen Dienstag wurden die Verhandlungen erfolgreich beendet: Die bis Ende 2011 bestehende Beschäftigungsgarantie wird um drei Jahre verlängert. Bis Ende 2014 sind damit über 95.000 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer bei Volkswagen vor Entlassungen geschützt. Die fünfjährige Beschäftigungsgarantie gilt für insgesamt rund 91.300 Beschäftigte der sechs westdeutschen Produktionsstandorte von Volkswagen und für rund 3.900 Beschäftigte der Volkswagen Financial Services AG in Braunschweig. Für die rund 7.900 Beschäftigten der sächsischen Standorte in Zwickau und Chemnitz sowie in der Gläsernen...

mehr...

Metall- und Elektroindustrie

IG Metall-Vorstand beschließt vorzeitige Tarifverhandlungen

  • 11.02.2010
  • News, Metall & Elektro

Vorrangiges Ziel: Keine Entlassungen! Um Entlassungen zu vermeiden, will die IG Metall zügig mit den Arbeitgebern Verhandlungen zur Beschäftigungssicherung aufnehmen. Das beschloss der Vorstand der IG Metall am 9. Februar. Damit soll die Tarifrunde 2010 vorgezogen werden. Die regionalen Sondierungsgespräche münden damit in konkrete Verhandlungen.

mehr...

Volkswagen

Beschäftigungssicherung verbessern!

  • 10.02.2010
  • News, Volkswagen

Hannover - Bis 31. Dezember 2011 sind die rund 90000 Beschäftigten der sechs westdeutschen VW-Standorte abgesichert: Es darf ihnen nicht betriebsbedingt gekündigt werden. Doch zum Tarifabschluss vom 28. September gehört auch die Zusage von VW, bereits jetzt über eine Verlängerung dieser Beschäftigungssicherung zu verhandeln.

mehr...

Arbeitskreis Forschung & Entwicklung tagte in Wolfsburg

Neue Werkstoffe bergen ein erhebliches Beschäftigungspotenzial

  • 09.02.2010
  • i-connection

Vom 2. bis 4. Februar 2010 traf sich der bundesweite "Arbeitskreis Forschung & Entwicklung" der IG Metall zu einer Tagung in Wolfsburg. Schwerpunkte der rund 25-köpfigen Runde waren die Vorträge der IG Metall-Wirtschaftsexpertin Constanze Kurz zur Forschungsförderung in Deutschland und des Braunschweiger Universitätsprofessors Dr. Klaus Dilger zum Beschäftigungspotenzial neuer Werkstoffe. Darüber hinaus standen Berichte aus den Unternehmen der krisengeschüttelten Metall- und Elektro-Branche und eine Besichtigung der Autostadt auf dem Programm. Gastgeber war der VW-Betriebsrat. Organisiert wurde die Veranstaltung von der Verwaltungsstelle Wolfsburg.

mehr...

Zukunft des Sozialstaats

IG Metall fordert Minister Rösler und von der Leyen heraus

  • 04.02.2010
  • News, Presseinfos

- Mindestlohn für Leiharbeit, Missstände in der Leiharbeitsbranche beseitigen
- Hartz-System gescheitert, arbeitsmarktpolitischer Neustart notwendig
- Kopfpauschale stoppen, Bürgerversicherung einführen

Hannover - Die Finanzmarkt- und Wirtschaftskrise ausschließlich auf das Fehlverhalten einiger gieriger Banker zurückzuführen, trifft nicht den Kern des Problems. „Es bedarf klarer Regelungen des Finanzmarktes, damit sich eine derartige Krise nicht wiederholen kann“, so Hartmut Meine, IG Metall-Bezirksleiter für Niedersachsen und Sachsen-Anhalt auf einer Fachtagung der IG Metall zur Zukunft des Sozialstaates. Meine forderte in Hannover vor rund 100 Teilnehmenden die Bundesregierung auf, einen politischen Kurswechsel einzuleiten und die Klientelpolitik zu beenden.

mehr...