Holz und Kunststoff verarbeitende Industrie Niedersachsen

Zweite Tarifverhandlung brachte kein Ergebnis

  • 28.01.2013
  • News, Holz & Kunststoff

Hannover - In der 2. Tarifverhandlung für die Beschäftigten der Holz und Kunststoff verarbeitenden Industrie in Niedersachsen konnte kein Ergebnis erzielt werden. Das von den Arbeitgebern unterbreitete mickrige Angebot wurde von der IG Metall strikt zurückgewiesen.

Das Angebot der Arbeitgeber sah für Januar bis April 2013 keine Tariferhöhung vor. Für Mai bis August boten die Arbeitgeber eine Einmalzahlungen von insgesamt 200 Euro an. Erst ab dem 1. September 2013 sollten die rund 18.000 Beschäftigten eine tabellenwirksame Tariferhöhung der Entgelte von 2,0 Prozent erhalten. Die Einmalzahlungen wollten die Arbeitgeber je nach wirtschaftlicher Lage zudem per Betriebsvereinbarung verschieben, streichen oder verdoppeln können. Auch die tabellenwirksame Erhöhung im September sollte nach ihrer Vorstellung um bis zu vier Monate, bis ins Jahr 2014 verschiebbar sein. 

 

Die Verhandlungen wurden nach sechs Stunden auf Montag, 25. Februar, vertagt.

Weitere Informatione siehe Tariftelegramm...

 

Home / Aktuelles

Pinnwand


  • Brei­te ge­sell­schaft­li­che "Al­li­anz für Weltof­fen­heit" ge­grün­det