EllringKlinger in Thale

Südwestmetall-Chef wehrt sich gegen Flächentarif bei ElringKlinger in Thale

  • 18.05.2017
  • News, Tarif, Presseinfos

Hannover – Die 60 Beschäftigten des Werks Thale verhandeln bereits seit mehr als einem Jahr mit der ElringKlinger AG über die Einführung eines Tarifvertrages. Die Arbeitgeberseite wehrt sich vehement gegen die vollwertige Anwendung des Flächentarifvertrages, bietet stattdessen lediglich einen Haustarifvertrag, der deutlich unter dem Niveau der Fläche liegt.

Der Vorstandschef des Automobilzulieferers, Dr. Stefan Wolf, ist gleichzeitig Vorsitzender und Verhandlungsführer des Arbeitgeberverbandes Südwestmetall in Baden-Württemberg. Dort sind rund eine halbe Million Beschäftigte in über 1.000 tarifgebundenen Betrieben organisiert.

Thorsten Gröger, IG Metall-Bezirksleiter Niedersachsen und Sachsen-Anhalt

„Es stößt bei uns auf Unverständnis, dass ausgerechnet der Verbandschef die Flächentarifbindung zum größten Problem erklärt“, sagt Thorsten Gröger, Bezirksleiter der IG Metall in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt. „Herrn Dr. Wolf fordern wir auf, sich mit uns an einen Tisch zu setzen, um gemeinsam zu einer Flächentariflösung zu gelangen.“

 

Um ihren Forderungen Nachdruck zu verleihen, haben die Beschäftigten am 19. April in Thale bereits einen Warnstreik durchgeführt.

 

(Pressemitteilung Nr. 27/2017)