Tarifrunde Metall- und Elektroindustrie Sachsen-Anhalt

Rund 280 Beschäftigte beteiligen sich an Warnstreik-Auftakt in Sachsen-Anhalt bei Linde und KSB

  • 24.04.2012
  • News, Presseinfos, Tarif, Metall & Elektro

Halle/Ballenstedt – Rund 280 Beschäftigte der Metall- und Elektroindustrie haben sich am heutigen Dienstag am Warnstreik-Auftakt in Sachsen-Anhalt beteiligt. „Die Empörung über das von den Arbeitgebern in mehreren Bundesländern bereits vorgelegte Angebot ist groß. Es ist eine völlig unzureichende Mogelpackung, die die Beschäftigten bereits vor der dritten Verhandlung in Sachsen-Anhalt zum Warnstreik provoziert. Ich kann die Arbeitgeber in Sachsen-Anhalt nur auffordern, am morgigen Mittwoch diesen mickrigen Vorschlag nicht zu wiederholen,“ sagte Hartmut Meine, Bezirksleiter und IG Metall-Verhandlungsführer in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt.

Bildergalerie vom Warnstreik...

 

Am morgigen Mittwoch (25.04.) wird es unmittelbar vor der dritten Verhandlungsrunde mit den Arbeitgebern in Barleben bei Magdeburg einen weiteren Warnstreik geben. „Beschäftigte aus einer Vielzahl von Betrieben werden sich vor dem Verhandlungslokal zum Warnstreik zusammenfinden. Die Mogelpackung der Arbeitgeber hat dazu geführt, dass die Beschäftigten in Thüringen und Sachsen-Anhalt frühzeitig auf die Straße gehen, um die Arbeitgeber zum Umdenken zu bewegen,“ so Hartmut Meine.

 

Die 3. Tarifverhandlung findet am 25. April, 11.00 Uhr,
An der Backhausbreite 1, in 39179 Barleben bei Magdeburg statt.
Die Warnstreik-Kundgebung beginnt um 10.00 Uhr vor dem Verhandlungslokal.

 

Hintergrund

Da das Schieds- und Schlichtungsabkommen in den neuen Bundesländern nicht abgeschlossen wurde, gilt seit Ende des Tarifvertrages Anfang April keine Friedenspflicht in Sachsen-Anhalt. Daher können die Beschäftigten in Sachsen-Anhalt – anders als die Beschäftigten in West- und Süddeutschland – bereits an Warnstreiks teilnehmen.

 

(Presseinformation Nr. 36 / 2012)