Tarifverhandlungen für Sitech-Beschäftigte vertagt

Reusch: „Geschäftsführung blockiert schnelle Einigung“

  • 05.06.2013
  • News, Presseinfos, Volkswagen, Tarif

Wolfsburg – In der ersten Tarifverhandlung konnten sich IG Metall und Sitech am gestrigen Dienstag auf kein Tarifergebnis für die rund 2.500 Beschäftigten einigen. Die Tarifverhandlung für die Beschäftigten des Sitzherstellers mit Standorten in Wolfsburg, Hannover und Emden wurde auf den 21. Juni vertagt.

Sitzherstellung bei Sitech (Foto: Walter Schmidt, Novum)

„Die Geschäftsführung hat eine schnelle Einigung in der ersten Tarifverhandlung blockiert. Wir werden es nicht hinnehmen, dass die Sitech-Beschäftigten vom Tarifergebnis ihrer Kolleginnen und Kollegen bei der AutoVision oder bei Volkswagen abgekoppelt werden,“ so Thilo Reusch, IG Metall-Verhandlungsführer.

 

Die Arbeitgeberseite hat in den Verhandlungen am gestrigen Dienstag die Übernahme des Flächentarifabschlusses gefordert. Einen Rentenbaustein, den die IG Metall für die Beschäftigten von Volkswagen und der AutoVision erstritten hat, wollte Verhandlungsführer Ulfig den Beschäftigten nur bei einer um einen Monat verlängerten Laufzeit zugestehen. Bei einer Laufzeit des Tarifvertrages von 21 Monaten sollten die Sitech-Beschäftigten lediglich 150 Euro als Rentenbaustein erhalten. Zur Begründung verwies die Arbeitgeberseite auch auf nichttarifgebundene Wettbewerber. Dies wies die IG Metall strikt zurück. Daraufhin wurden die Verhandlungen auf den 21. Juni vertagt.

 

(Presseinformation Nr. 44 / 2013)

 

Home / Aktuelles

Pinnwand


  • Brei­te ge­sell­schaft­li­che "Al­li­anz für Weltof­fen­heit" ge­grün­det