IG Metall initiiert Qualifizierungsprogramm für Elektromobilität

Meine: "Wandel frühzeitig beschäftigtenorientiert gestalten"

  • 09.07.2012
  • News, Presseinfos

Hannover – Neben den technischen Herausforderungen, wird die Elektrifizierung von automobilen Antrieben auch enorme Auswirkungen auf die Arbeitsabläufe und Arbeitsinhalte bei den Automobilherstellern und ihren Zulieferern haben. Vor diesem Hintergrund startet auf Initiative der IG Metall eines der bundesweit ersten Qualifizierungsprojekte für Fachkräfte in der Metropolregion Hannover-Braunschweig-Göttingen-Wolfsburg.

Das Projekt "Fachkräfteentwicklung in der Autozulieferindustrie" (FAIR) fokussiert sich zunächst auf Automobilzulieferer in der Metropolregion. Beteiligt sind neben den Bosch-Betrieben und KSM in Hildesheim, die Unternehmen Delphi in Bad Salzdetfurth und die VTG in Elze. Unterstützt wird das Qualifizierungsprojekt durch die Fachhochschule Ostfalia, die TU Braunschweig und die regionale Wirtschaftsförderung Hildesheim.

 

"Die Arbeitsplätze der Beschäftigten in der Produktion, des Technikers und Ingenieurs werden sich aufgrund der Elektrifizierung von Fahrzeugantrieben erheblich verändern. Mit dem Qualifizierungsprojekt will die IG Metall den Veränderungsprozess in der Automobil- und Zulieferindustrie frühzeitig beschäftigtenorientiert gestalten. Der Wandel zur Elektromobilität wird nur gelingen, wenn er in den Betrieben von gut qualifizierten Beschäftigten getragen wird. Dafür ist eine systematische Weiterbildung der Beschäftigten notwendig", sagte Hartmut Meine, IG Metall-Bezirksleiter für Niedersachsen und Sachsen-Anhalt.

Basis des Projektes ist der Qualifizierungstarifvertrag in der Metall- und Elektroindustrie. Das Projekt wird über das Programm "weiter bilden" des Europäischen Sozialfonds finanziert. Eine Ausweitung des Qualifizierungsprojektes auf weitere Betriebe ist in Kooperation mit dem ‚Schaufensterprogramm Elektromobilität’ geplant. Bereits 2011 haben sich Betriebsräte von neun Unternehmen der Automobil- und Zulieferindustrie im Betriebsräte-Netzwerk-Elektromobiltät zusammengeschlossen.

Denn die Metropolregion bietet als 'Schaufenster Elektromobilität' hervorragende Zukunftsperspektiven. So wurden beispielsweise bei Bosch in Hildesheim bereits 2011 rund neun Millionen Elektromotoren für Hybridfahrzeuge produziert.

 

(Presseinformation Nr. 67 / 2012)

 

Home / Aktuelles

Pinnwand


  • Brei­te ge­sell­schaft­li­che "Al­li­anz für Weltof­fen­heit" ge­grün­det