IG Metall und Gesamtbetriebsrat von VDO kritisieren geplanten Arbeitsplatzabbau der Continental AG

  • 07.04.2008
  • News

Hannover. - 07.04.2008 Im Kontext einer gemeinsamen Klausurtagung haben IG Metall und Gesamtbetriebsrat von VDO den von der Continental AG angekündigten Abbau von weiteren 2.500 Arbeitsplätzen massiv kritisiert.

IG Metall-Bezirksleiter Hartmut Meine äußerte die Vermutung, dass der angekündigte Arbeitsplatzabbau ausschließlich dem Aktienmarkt geschuldet sei. "Es drängt sich der Gedanke auf, dass Continental die Erwartungen des Aktienmarktes erfüllen will. Anders ist der angekündigte Abbau von Arbeitsplätzen vor dem Hintergrund der guten Auftragslage nicht zu erklären."

IG Metall und der Gesamtbetriebsrat von VDO fordern den Vorstand der Continental AG auf, eine nachhaltige Industriepolitik zu betreiben, die betriebsbedingte Kündigungen ausschließt, andernfalls wird es zu massiven Aktionen kommen. "Die einseitige Ausrichtung auf den Kapitalmarkt und die kurzfristige Gewinnerwartung von mehr als 10 Prozent gefährden die Produktions- und Technologieführerschaft. Insbesondere ein Verkauf von Fuel Systems ist nicht sinnvoll", so Hartmut Meine am heutigen Montag in Hannover.