Tarifrunde Metall- und Elektroindustrie Sachsen-Anhalt

IG Metall kündigt Warnstreiks an

  • 23.04.2013
  • News, Presseinfos, Tarif, Metall & Elektro

Magdeburg – Über 100 Beschäftigte der Metall- und Elektroindustrie in Sachsen-Anhalt haben am heutigen Dienstag unmittelbar vor der zweiten Tarifverhandlung ihrer Forderung nach 5,5 Prozent mehr Geld für 12 Monate Nachdruck verliehen. Zum Umdenken bei den Arbeitgebern hat das nicht geführt. Im Gegenteil, in allen Tarifgebieten wird gebetsmühlenartig das gleiche mickrige Angebot vorgelegt.

Bilder Kundgebung und Aktion vor Verhandlungslokal in Magdeburg (Fotograf: Freimut Hengst)

Bildergalerie...

 

„Anstatt den Ankündigungen Taten folgen zu lassen und den Tarifkonflikt zügig beizulegen, verzögern die Arbeitgeber eine Einigung. Diese Hinhaltetaktik provoziert Warnstreiks, die die Arbeitgeber offensichtlich benötigen, um in konstruktive Verhandlungen einsteigen zu können,“ sagte Hartmut Meine, IG Metall-Bezirksleiter und Verhandlungsführer für Niedersachsen und Sachsen-Anhalt, und kündigte Warnstreiks an. Die ersten Warnstreiks beginnen am  2. Mai.

 

Die Arbeitgeber haben in der zweiten Tarifverhandlung für die Beschäftigten in der Metall- und Elektroindustrie Sachsen-Anhalt lediglich 2,3 Prozent mehr Geld ab 1. Juli 2013. Für Mai und Juni fordern sie von den Beschäftigten einen Verzicht auf eine Entgelterhöhung. Die Laufzeit des Tarifvertrages soll 13 Monate betragen. Berücksichtigt man die zwei Nullmonate und die Laufzeit von 13 Monaten, ergibt sich lediglich eine Entgeltsteigerung von weniger als 2 Prozent.

 

Hinweis für die Redaktionen

Die dritte Tarifverhandlung für die Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie in Sachsen-Anhalt findet am 13. Mai vormittags in Magdeburg statt.

Die Verhandlungen für die Beschäftigten von Volkswagen und den Volkswagen-Töchtern beginnen am 6. Mai in Hannover-Langenhagen.

 

(Presseinformation Nr. 18 / 2013)

Weitere Informationen siehe Flugblatt: