Kfz-Gewerbe in Sachsen-Anhalt

IG Metall fordert 3,9 Prozent mehr Geld für die Beschäftigten der Kfz-Branche

  • 25.11.2009
  • News, Kfz-Handwerk, Handwerk

Die IG Metall hat ihr Forderungspaket aufgestellt: Zum 1. Januar 2010 sollen die Entgelte um 3.9 Prozent steigen. Die IG Metall fordert eine Mindesterhöhung der Entgelte um 60 Euro. Davon sollen vor allem die unteren Entgeltgruppen profitieren. Für Auszubildende wird eine Erhöhung der Vergütungen um 30 Euro angestrebt. Die Laufzeit des Tarifvertrages soll 12 Monate betragen.

Fotohinweis: Fotolia/matteo-natale

Wir gehen sehr selbstbewusst und mit einem klaren Handlungsauftrag in die Tarifverhandlungen. Natürlich wissen wir um die Probleme im Kfz-Gewerbe. Die Schwierigkeiten der Branche werden mit Sicherheit in den Tarifverhandlungen berücksichtigt werden. Gleichwohl gilt: Gute Arbeit hat ihren Preis! Wir wollen eine solide Grundlage in unbeständigen Zeiten. Jetzt sind die Arbeitgeber am Zug!

 

Weitere Informationen siehe Flugblatt: