28.11.: Bündnis „Bunt statt Braun“ ruft zur Anti-AfD-Demonstration auf

Hartmut Meine warnt vor Nationalismus und Fremdenfeindlichkeit

  • 26.11.2015
  • News, Presseinfos

Hannover – Das breite Bündnis der Zivilgesellschaft – „Bunt statt Braun“ – tritt der nationalistischen AfD entgegen. Der Protest des Bündnisses richtet sich vor allem gegen die ausgrenzenden und rassistischen Positionen von AfD-Anhängern. „Die AfD ist eine rechtspopulistische Gruppierung, die Ressentiments gegenüber flüchtenden Menschen schürt und keine konkreten Antworten auf aktuelle Herausforderungen hat. Außer un-menschlichen und kruden Stammtischparolen, habe ich nichts von den selbsternannten Patrioten gehört“, sagte Hartmut Meine, Bezirksleiter der IG Metall in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt, im Vorfeld der Anti-AfD-Demonstration.

Viele Menschen haben in den letzten Monaten Urlaub genommen oder mit den Arbeitgebern Lösungen gefunden, flüchtenden Menschen bei ihren ersten Schritten in einem völlig fremden Land ehrenamtlich zu helfen. Die Nationalisten, ob von der AfD oder Pegida, haben nicht geholfen. Schlimmer, sie verunglimpfen Menschen, die Mitmenschlichkeit und Solidarität nicht als leere Worthülse betrachten. 

Selbstverständlich gebe es eine Vielzahl von politischen Herausforderungen, auf die Antworten gefunden werden müssten, betont Hartmut Meine, der einer der Hauptredner der Anti-AfD-Demonstration am kommenden Samstag in Hannover sein wird. Mit einfältigen Parolen und Nationalismus seien die Probleme in Europa und in der Welt aber sicherlich nicht zu lösen.

Der Auftakt der Protestveranstaltung gegen die AfD beginnt am Samstag, 28. November, 12.00 Uhr, auf dem Opernplatz. Von dort aus startet der Demonstrationszug ab etwa 13.00 Uhr zur Hauptkundgebung auf dem Theodor-Heuss-Platz vor dem Congress Centrum in Hannover (HCC). Dort spricht Hartmut Meine ab 14.00 Uhr.

 

(Presseinformation Nr. 79/2015)