IdeenExpo: Fachkräfte Kongress

Hartmut Meine: Tarifverträge sind Gütesiegel für gute Arbeitsbedingungen

  • 08.07.2015
  • News

Der Fachkräftemangel ist in einzelnen Berufen, Branchen und Regionen bereits deutlich zu spüren. Das Nachwuchsproblem droht zu einer Wachstumsbremse für einige Unternehmen zu werden. Mit dem demografischen Wandel wird sich der Fachkräfteengpass weiter verschärfen und die Nachfrage nach qualifizierten Fachkräften zugleich weiter steigen. Für Unternehmen wird die Fachkräftesicherung daher immer wichtiger. Unter dem Titel „Gehen uns die Fachkräfte aus? – betriebliche Strategien zur Fachkräftesicherung“ diskutierten heute (8. Juli) auf dem Messegelände in Hannover u.a. Hartmut Meine, IG Metall-Bezirksleiter für Niedersachsen und Sachsen-Anhalt, Bertina Murkovic, Stellvertretende Betriebsratsvorsitzende von Volkswagen Nutzfahrzeuge, Wirtschaftsminister Olaf Lies, BDA-Präsident Ingo Kramer und der IW-Direktor Michael Hüther.

Fachkräfte Kongress: „Gehen uns die Fachkräfte aus? – betriebliche Strategien zur Fachkräftesicherung“ (Bild: IG-Metall)

Zur Bildergalerie... 

 

IG Metall-Bezirksleiter Meine betonte die Bedeutung des Flächentarifvertrages. Um dem drohenden Mangel an Fachkräften entgegen zu wirken, seien gute Tarifverträge das beste Mittel. Auszubildende würden heute sehr genau darauf achten, ob ein Unternehmen gute Arbeits- und Leistungsbedingungen bietet und ob sie nach der Ausbildung unbefristet übernommen werden. „Wer Fachkräfte für das Unternehmen gewinnen will, sollte das Gütesiegel Tarifvertrag viel stärker nutzen.“ Bertina Murkovic betonte, dass zu guten Rahmenbedingungen auch Entwicklungsmöglichkeiten für die Beschäftigten über das gesamt Erwerbsleben zählten.  Zudem müssten die Betriebe mehr Arbeitszeitmodelle anbieten, die den Lebensphasen angepasst seien.

 

Der Kongress fand am Rande der IdeenExpo auf dem Messegelände statt. Dort können sich noch bis zum 12. Juli 2015 junge Menschen über MINT-Berufe informieren.

 

Home / Aktuelles

Pinnwand


  • Brei­te ge­sell­schaft­li­che "Al­li­anz für Weltof­fen­heit" ge­grün­det