Volkswagen-Tarifkommission solidarisch mit Opel-Beschäftigten

Hartmut Meine: "Belegschaften lassen sich nicht spalten"

  • 10.03.2009
  • News, Presseinfos, Volkswagen

Hannover – Im Kampf um den Erhalt der Arbeitsplätze beim Automobilhersteller Opel hat sich die IG Metall-Tarifkommission bei Volkswagen solidarisch mit den Opel-Beschäftigten erklärt. "Die Volkswagen- und Opel-Belegschaften lassen sich nicht spalten. Sie stehen gemeinsam für sichere Arbeitsplätze an allen Volkswagen- und Opelstandorten", sagte Hartmut Meine, IG Metall-Bezirksleiter für Niedersachsen und Sachsen-Anhalt und IG Metall-Verhandlungsführer bei Volkswagen.

Hartmut Meine

In einer Resolution fordern die Tarifkommissionsmitglieder den Erhalt des Automobilherstellers und der 25.000 inländischen und 50.000 europäischen Arbeitsplätze bei Opel und Vauxhall.

Gegenüber den 120 IG Metall-Tarifkommissionmitgliedern kritisierte Hartmut Meine die Haltung von GesamtMetall und der Politik: "Die von Arbeitgeberpräsident Kannegiesser und CDU-Innenminister Schäuble geforderte Insolvenz von Opel ist ein Schlag ins Gesicht aller Beschäftigten. Es ist unverantwortlich, Opel Beihilfen zur Rettung der Arbeitsplätze zu verweigern, während Banken mit Milliarden von Steuergeldern unterstützt werden. Die Verursacher der Krise zu unterstützen und die Beschäftigten in der Realwirtschaft die Zeche zahlen zu lassen, werden wir niemals akzeptieren", so Hartmut Meine.

Hartmut Meine forderte alle Beteiligten auf, ein tragfähiges Konzept für den Automobilhersteller Opel-Vauxhall in Deutschland und Europa vorzulegen, das geeignet ist, die Arbeitsplätze bei Opel und Vauxhall langfristig abzusichern.

(Presseinformation 18/2009)

Die Resolution kann unter Dateien als pdf heruntergeladen werden.

 

Home / Aktuelles

Pinnwand


  • Brei­te ge­sell­schaft­li­che "Al­li­anz für Weltof­fen­heit" ge­grün­det